Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Sepa-Überweisungen in Sekundenschnelle: Instant Payments sind da

(Foto: Shutterstock)

Theoretisch können Sepa-Überweisungen jetzt schon innerhalb von 15 Sekunden durchgeführt werden. Die meisten deutschen Bankkunden werden aber frühstens ab 2018 wirklich davon profitieren können.

Instant Payments: Sepa-Überweisungen legen einen Zahn zu

Am gestrigen Dienstag, den 21. November 2017 fiel offiziell der Startschuss für ein neues Sepa-Überweisungsverfahren. Damit können innereuropäische Überweisungen innerhalb von nur 15 Sekunden abgewickelt werden. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass Sender- und Empfängerbank das Verfahren unterstützen. Genau daran wird es jedoch noch eine Weile hapern. Zum Start sind lediglich einige Banken aus Deutschland, Österreich, Estland, Italien, Lettland, Litauen, den Niederlanden und Spanien so weit.

Schnelle Sepa-Überweisungen: Zum Start sind noch nicht wirklich viele Banken und Länder dabei. (Grafik: European Payments Council)

Aber selbst innerhalb dieser Länder unterstützen längst noch nicht alle Kreditinstitute das Überweisungsverfahren, das offiziell den Namen „SCT Inst“ trägt. Mittelfristig soll das Verfahren jedoch in allen 28 EU-Mitgliedsstaaten sowie Island, Norwegen, Liechtenstein, der Schweiz, Monaco und San Marino eingeführt werden. Mit „SCT Inst“ lassen sich Überweisungen zu jeder Tages- und Nachtzeit durchführen. Die Obergrenze für eine Überweisung liegt bei 15.000 Euro.

Anzeige

Schnellüberweisungen sollen Ende 2018 den Online-Handel erobern

Vor allem im Online-Handel könnten die Banken mit dem neuen Überweisungsverfahren Boden gegenüber Online-Payment-Diensten und Kreditkartenunternehmen gut machen. Gegen 2018 soll das Verfahren dementsprechend dann auch im E-Commerce-Sektor an den Start gehen. Bis das Verfahren im stationären Handel ankommt, dürfte es noch etwas länger dauern. Laut der Welt schätzt Gerhard Bystricky von der Hypovereinsbank, dass das Verfahren erst gegen 2020 eine Verbreitung an den Ladenkassen finden könnte. Es könnte dann allerdings das Lastschriftverfahren ablösen, das laut Handelsverband Deutschland durch die Schnellüberweisung obsolet würde.

Ebenfalls interessant:

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Hinweis

Du hast gerade auf einen Provisions-Link geklickt und wirst in Sekunden weitergeleitet.

Bei Bestellung auf der Zielseite erhalten wir eine kleine Provision – dir entstehen keine Mehrkosten.


Weiter zum Angebot