Das könnte dich auch interessieren

Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

E-Commerce

„Shopware Episode 5“: Cineastische Visionen für den Handel von morgen

    „Shopware Episode 5“: Cineastische Visionen für den Handel von morgen
(Screenshot: Shopware)

Vor gut zwei Wochen ist in meinem Briefkasten eine Kinoeinladung zu „Shopware Episode 5“ mit klassischem Filmplakat gelandet. Als Cineast fühlt man sich gleich an „Star Wars – Das Imperium schlägt zurück“ erinnert. Kürzlich war ich dann bei einer exklusiven Vorstellung der neuen E-Commerce-Software im Münchner Cinemaxx dabei.

Kino-Gala im Cinemaxx München

Wie bei einer Filmgala üblich gab es bei einem Steh-Empfang Prosecco. Der rote Teppich war ausgerollt und lud zu nettem Small-Talk mit Online-Händlern, Shopware-Partnern und -Mitarbeitern ein. Nicht nur bestehende Kunden, sondern auch Interessierte und Neugierige waren gekommen, um sich über das neue Major-Release der Schöppinger Softwareschmiede zu informieren.

Shopware 5: Visionen der Zukunft

Als der Vorhang fällt, sitzen mehrere hundert Menschen gespannt vor der Kinoleinwand, im ausverkauften Saal. Was werden Sie gleich zu sehen bekommen?

Schon mit den ersten Bildern wird schnell klar, da wurde nicht einfach eine neue Version einer Shopsoftware gezimmert, weil man am Puls der Zeit bleiben will. Vielmehr wurde schon seit 2013 intensiv darüber nachgedacht, wie das „Emotional Shopping on any device“ in Zukunft aussehen soll.

„Generell setzen wir bei Shopware 5 mit einer komplett überarbeiteten Frontend-Basis voll auf das Thema Emotion. Wir gehen mit der neuen Version weg vom klassischen Onlineshoppen wie man es kennt, hin zum inspirierenden, ganzheitlichen Shopping-Erlebnis. Der Kunde soll Spaß daran haben zu stöbern, neue Produkte und Hintergrundinformationen zu entdecken und sich auf eine Abenteuerreise durch den Shop zu bewegen, wobei er ein noch nicht dagewesenes Storytelling erlebt“, hebt Shopware-Vorstand Sebastian Hamann hervor. So sollen Shopbetreiber mit dem neuen System noch mehr Möglichkeiten erhalten, den Shop zu individualisieren, ihre eigene Marke zu stärken und sich somit Wettbewerbsvorteile zu sichern.

Mit freundlicher Genehmigung von Shopware.
Der Kinosaal ist voll. (Foto: Shopware)

Online-Shopping von Grund auf neu gedacht

Ja, man nimmt der jungen Truppe, laut eigener Aussage mit einem Durchschnittsalter von 27 Jahren, ab, dass sie sich ganz von vorne überlegt haben, wie Einkaufen im Internet aussehen soll – in einer mobilen und digitalen Welt. Inspirationsquelle ist der lokale Handel, der mit schön gestalteten Ladenflächen, perfekter Ausleuchtung und Produktpräsentation den Kunden psychologisch geschickt durch die Gänge leitet, um maximale Ausbeute, sprich Conversion, und hohe Warenkörbe zu erzielen.

Inspirierendes Einkaufen soll sich digital im Storytelling und somit dem allgegenwärtigen Content-Marketing ausdrücken. Als Beispiel wird ein virtuelles Kochbuch gebracht, in dem sich intuitiv per Touch-Gesten Produkte aufrufen und bestellen lassen. Ohne Erzählbruch, ohne Verlassen der Hintergrund-Story, auf jedem beliebigen Endgerät darstellbar – und mit modernster Technik umgesetzt.

„Passend dazu haben wir die sogenannten Einkaufswelten umfangreich überarbeitet und vom Funktionsumfang deutlich ausgebaut. Ab jetzt haben Shopbetreiber die Möglichkeit, Einkaufserlebnisse zu schaffen, die sich individuell für das jeweilige Endgerät des Besuchers gestalten lassen. Mit ganzseitigen Einkaufswelten und Landingpages lassen sich so die Produkte im Shop optimal präsentieren“, erklärt Shopware-Vorstand Stefan Heyne.

Benutzerfreundlichkeit im Vordergrund

Usability für den Kunden, aber auch den Händler im Backend, sind nicht nur leere Worthülsen, sondern Programm. So erleichtern neue und einfach erweiterbare Filtermöglichkeiten die Arbeit der Shopbetreiber: Ab sofort können Artikel zusätzlich nach den Eigenschaften Farbe, Material, Hersteller, Versandkosten, Lieferbarkeit, Preis und Bewertung sortiert werden, wobei der Shopbesucher auch mehrere Filter gleichzeitig auswählen kann. Bei den Eigenschaften können zudem Bilder hinterlegt werden, die der Besucher innerhalb des Filterpanels angezeigt bekommt. Des Weiteren verfügt in Shopware 5 die Artikelübersicht über eine Multi-Edit-Funktion zur Filterung und zum Anwenden von Stapelverarbeitungen für große Artikelmengen.

Last but not least, hat Shopware bei all den Neurungen die Performance und SEO-Tauglichkeit nicht außer acht gelassen. Für die mobilen Seiten gibt es separate Sitemaps, eigene Rich Snippets. Im Standard wird ein Fully-responsive-Design-Template ausgeliefert – alles Punkte, die Google freuen dürften und hoffentlich dem Shopbetreiber mehr Traffic einbringen.

Shopware: hautnah, zum Anfassen, visionär

Sebastian Hamann, Shopware Vorstand, zeigt die neue Version im Kino Münster. Copyright: Shopware.
Sebastian Hamann, Shopware Vorstand, zeigt die neue Version im Kino Münster. (Foto: Shopware)

Es würde dem Unternehmen und dem Film nicht gerecht werden, würde man nur über die technischen Aspekte schreiben. Zugegeben: Mit den Mitteln einer Großleinwand und der Unterstützung eines 15-köpfigen Filmteams, das drei Wochen in Schöppingen Szenen aufgenommen hat, ist eine perfekte Inszenierung gelunge. Doch es wird auch glaubwürdig ein Team von jungen, kreativen und visionären Köpfen beschrieben. Man sieht ein New-Devices-Lab, in dem neue Endgeräte, Datenbrillen und Virtual-Reality-Szenarien für ihren Einsatz im E-Commerce getestet werden. Aber auch Familiäres wie das wöchentliche gemeinsame Kantinenfrühstück und Teambuilding-Maßnahmen.

Alle Neuerungen von Shopware 5 im Überblick, mit zahlreichen Screenshots, findet ihr bei Daniel Höhnke von Pixup Media. Eine Einschätzung des Usability-Experten Johannes Altmann von Shoplupe gibt es hier. Er kommt zu dem Schluss. „Die neue Version stellt alles Bisherige in Frage und beschäftigt sich damit wie man Kunden begeistern kann. Der Werkzeugkasten steht – jetzt sind die anderen dran!“

Da bleibt am Ende den Online Händlern nur zu wünschen: Möge die Macht mit euch sein!

Der Artikel ist zuerst auf geistreich78 erschienen.

Finde einen Job, den du liebst zum Thema E-Commerce, Webdesign

Alle Jobs zum Thema E-Commerce, Webdesign
2 Reaktionen
christian
christian

Leider setzt sich der Artikel nicht kritisch mit dem Produkt auseinander. Hört sich an, als ob die Werbeveranstaltung hier weiter geht.

Antworten
Michael Wahn
Michael Wahn

Hallo Christian,

ja die Berichterstattung über Shopware ist aktuell äußerst positiv. Allerdings finde ich auch, dass man ein gutes Produkt auch mal würdigen muss! Und das ist Shopware bereits und wird es in der V5 wohl noch viel besser werden.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen