t3n News Hardware

Skylock: Hightech-Fahrradschloss von Ex-Boeing- und Jawbone-Ingenieuren

Skylock: Hightech-Fahrradschloss von Ex-Boeing- und Jawbone-Ingenieuren

Bei Skylock handelt es sich um ein Fahrradschloss mit integriertem Wlan, Bluetoot 4.0, Accelerometer, Solarzelle und zugehöriger . Klingt verrückt? Ist es auch.

Skylock: Hightech-Fahrradschloss von Ex-Boeing- und Jawbone-Ingenieuren

Skylock (Bild: Velo Labs)

Unnütze technische Spielerei oder die Zukunft von Fahrradschlössern? Die Meinungen dürften bei dem jetzt angekündigten Hightech-Fahrradschloss Skylock auseinander gehen. Fakt ist jedoch, dass das von ehemaligen Boeing- und Jawbone-Ingenieuren entwickelte Gadget nicht nur schick und stabil aussieht, sondern auch jede Menge Technik beherbergt.

Das Skylock soll Ende 2014 ausgeliefert werden. (Bild: Velo Labs)
Das Skylock soll Ende 2014 ausgeliefert werden. (Bild: Velo Labs)

Skylock: Das Smartphone als Schlüssel

Skylock sieht wie ein herkömmliches Bügelschloss aus – die ungewöhnlichen Eigenschaften ergeben sich aus dem Innenleben des Smartlocks für Fahrräder. Mit Hilfe von Bluetooth 4.0 spendieren die Ingenieure deinem Fahrrad eine ähnliche Funktionalität, wie man sie von modernen Autoschlössern oder Smartlocks kennt: das Fahrradschloss lässt sich mittels Smartphone und zugehöriger App entriegeln. Das Skylock lässt sich sogar so konfigurieren, dass es automatisch geöffnet wird, wenn der Besitzer sich ihm nähert.

Das Absetzen automatischer Notrufe bei einem Sturz gehört bei Skylock zum Funktionsumfang. (Bild: Velo Labs)
Das Absetzen automatischer Notrufe bei einem Sturz gehört bei Skylock zum Funktionsumfang. (Bild: Velo Labs)

Diebstahlsicherung per Wlan

Velo Labs – das Unternehmen hinter dem Hightech-Schloss – gibt an, dass Skylock ebenso sicher ist wie andere Bügelschlösser. Das integrierte Accelerometer und Wlan sollen allerdings für zusätzlichen Schutz sorgen. Schließt du dein Fahrrad in der Nähe eines Wlan-Netzwerks an, soll dich das Schloss über Internet informieren, falls sich jemand an deinem Fahrrad zu schaffen macht. Das Accelerometer registriert den Diebstahlsversuch, woraufhin Skylock eine Push-Benachrichtigung an das Smartphone des Besitzers versendet. Das Accelerometer fungiert zudem als Unfallerkennungssystem. Wer mit dem Rad stürzt und das Skylock dabei hat, wird von der dazugehörigen App gefragt, ob alles in Ordnung ist. Wenn in einem bestimmten Zeitraum keine Antwort erfolgt, wird automatisch ein Notruf abgesetzt.

Stromversorgung von Skylock

Bei all der verbauten Technik mag man sich fragen, wie das Schloss mit Strom versorgt wird. Skylock verfügt über einen eingebauten Akku sowie ein Solar-Panel, das den Akku wann immer möglich auflädt. Nach Angaben von Velo Labs soll bereits eine Stunde Sonnenlicht ausreichen, um Skylock für eine Woche mit Strom zu versorgen. Ein manuelles Aufladen ist über den Micro-USB-Anschluss möglich.

Bike-Sharing mit Skylock

Die Skylock-App soll dem Besitzer des Schlosses ermöglichen, Bike-Sharing zu betreiben. Dazu kann man andere Menschen zu seinem Netzwerk hinzufügen. Selbst ein kostenpflichtiges Verleihen an Unbekannte soll möglich sein. Die Preise für das Verleihen des eigenen Fahrrads an Mitglieder der Skylock-Community sollen sich dann nach Ort und Nachfrage richten.

Fazit

Es handelt sich bei Skylock um ein Produkt, das man noch nicht erwerben kann. Die Crowdfunding-Kampagen steht noch ganz am Anfang und hat zum Ziel, mindesten 50.000 US-Dollar einzusammeln. Velo Labs geht derzeit davon aus, dass Skylock Weihnachten 2014 ausgeliefert werden kann. Das Ganze wird dann allerdings auch nicht grad günstig – 250 US-Dollar sind doch recht happig für ein Fahrradschloss. Wer das Schloss im Rahmen der Crowdfunding-Kampagne unterstützt, kann es für 160 US-Dollar reservieren. Gewisse Aspekte rund um Skylock lassen dazu einige Fragen offen. So darf bezweifelt werden, dass der Diebstahlschutz nicht beispielsweise durch einen gezielten Schlag mit einem Hammer aushebeln lässt.

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
3 Antworten
  1. von Manuel am 16.05.2014 (10:08 Uhr)

    für den gleichen Preis dann lieber lock8? http://lock8.me/

    Antworten Teilen
  2. von Rene am 23.05.2014 (00:48 Uhr)

    160 Dollar, bzw. 250 für etwas etwas ausgeben das anstelle eines sicheren Schließzylinders, ein Haufen Technik beinhaltet ? Ich vermute das wird Fest für Diebe oder für andere Chaoten, die mit einem gezielten Hammerschlag entweder das Schloss öffnen oder zumindest die Elektronik unbrauchbar machen. Und dann hat einen 250 $ teuren Haufen Schrott

    Antworten Teilen
  3. von pedalharley am 25.03.2015 (18:18 Uhr)

    ja 2 dinge würden mich intressieren!

    was ist mit der sicherheitsstufe? 10, 20 oder 25? oder weder noch?

    2.9 warum gibts dass nur für porschefahrer zu kaufen, die garkein porschefahrrad fahren?

    ottonormalverbraucher, wie ich, kanns sich hier nur ansehen! :(
    dafür 5 minus punkte!

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Apps
„godspot“: Kirche errichtet kostenloses WLAN-Netz in Deutschland
„godspot“: Kirche errichtet kostenloses WLAN-Netz in Deutschland

Die Evangelische Kirche will in den kommenden Monaten in 3.000 Kirchen und kirchlichen Gebäuden in Deutschland kostenloses WLAN bieten. Das freie WLAN-Netz wird über einen „godspot“ zugänglich sein. » weiterlesen

WLAN-Revolution in Deutschland: Bundesregierung schafft Störerhaftung ab
WLAN-Revolution in Deutschland: Bundesregierung schafft Störerhaftung ab

Union und SPD haben sich am frühen Mittwochmorgen darauf geeinigt, die umstrittene Störerhaftung abzuschaffen. Der Weg für ein offenes und flächendeckendes WLAN in Deutschland ist damit … » weiterlesen

Externe Festplatte für unterwegs bietet Kartenleser, Wlan und lädt dein Smartphone
Externe Festplatte für unterwegs bietet Kartenleser, Wlan und lädt dein Smartphone

Western Digital hat mit der My Passport Wireless Pro eine Wlan-Festplatte mit vielen Features vorgestellt. Das Gerät kann unterwegs sogar das Smartphone laden. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?