Das könnte dich auch interessieren

Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Software

Quelloffene Slack-Alternative: Das kann Let‘s Chat

    Quelloffene Slack-Alternative: Das kann Let‘s Chat

Slack-Alternative. (Grafik: Let's Chat)

Let‘s Chat ist eine quelloffene Team-Messaging-App zum Selbsthosten. Wir verraten euch, was die Slack-Alternative alles kann.

Let's Chat ist eine quelloffene Alternative zum Team-Messenger Slack. (Screenshot: Let's Chat)
Let's Chat ist eine quelloffene Alternative zum Team-Messenger Slack. (Screenshot: Let's Chat)

Let‘s Chat: Die quelloffene Alternative zu Slack

Slack ist eine beliebte Lösung für die Echtzeit-Kommunikation innerhalb von Teams. Allerdings hat manches Unternehmen ein Problem damit, die eigene Kommunikation über die Server des Anbieters abzuwickeln. Für diese Firmen gibt es mit Let‘s Chat eine Open-Source-Alternative zum Selbsthosten. Die Web-App setzt auf NodeJS und MongoDB und steht unter der freien MIT-Lizenz.

Let‘s Chat ist als responsive Web-App ausgelegt und bietet ein einfaches User-Interface, mit dem sich alle schnell zurechtfinden sollten, die schon mal Slack genutzt haben. Die App unterstützt XMPP-Gruppenchats, die Erwähnung von Team-Kollegen per @-Mention und auch Bilder lassen sich wie bei Slack direkt im Chat einblenden. Darüber hinaus gibt es auch die Möglichkeit, Dateien mit Team-Mitgliedern zu teilen.

Slack-Alternative: Dank des responsivem Designs lässt sich Let's Chat auch auf mobilen Endgeräten nutzen. (Grafik: Let's Chat)
Slack-Alternative: Dank des responsivem Designs lässt sich Let's Chat auch auf mobilen Endgeräten nutzen. (Grafik: Let's Chat)

Let‘s Chat: Slack-Alternative lässt sich per API und Hubot sinnvoll erweitern

Let‘s Chat bietet eine REST-ähnliche API, mit der ihr die Messaging-Lösung an bestehende Systeme anbinden könnt. Dank eines entsprechenden Adapters könnt ihr außerdem den von GitHub entwickelten Chatbot Hubot mit Let‘s Chat verbinden. Schon alleine dadurch lassen sich viele Dienste und Apps direkt durch Chat-Befehle steuern.

Ihr könnt Let‘s Chat direkt von GitHub runterladen und auf eurem Server installieren. Zum einfachen Deployment könnt ihr aber auch Docker oder Vagrant einsetzen. Auch das One-Click-Deployment bei dem Platform-as-Service-Anbieter Heroku ist möglich, dann entfallen aber natürlich die Vorteile des Selbsthostens.

Wenn euch das Thema interessiert, solltet ihr auch einen Blick auf unseren Artikel „Open-Source-Messenger: Mit OneTeam, Jitsi und Co besser im Team kommunizieren“ werfen.

via www.producthunt.com

Finde einen Job, den du liebst zum Thema iOS, Android

Alle Jobs zum Thema iOS, Android
2 Reaktionen
Viktor
Viktor

Hmm, habt Ihr das mal installiert? Bei mir kommt beim "npm start" nur ein "sh: 1: migroose: not found"

Antworten
Viktor
Viktor

Dankeschön! Damit werde ich endlich mal eine gescheite Lösung für interne News umsetzen können, denn im Gegensatz zu "Slack ist eine beliebte Lösung für die Echtzeit-Kommunikation innerhalb von Teams." hoffe ich sehr, dass es wie Slack arbeitet und im Chatraum auch "archivierte" Beiträge anzeigt. Also nicht nur Echtzeit-Kommunikation, sondern auch zeitversetzte.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen