Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Entwicklung & Design

Beep Boop: In kürzester Zeit zum eigenen Slack-Bot

    Beep Boop: In kürzester Zeit zum eigenen Slack-Bot

Slack-Bots. (Grafik: Beep Boop)

Beep Boop soll es möglichst einfach machen, eigene Slack-Bots zu betreiben. Wir haben uns den Dienst für euch angeschaut.

Beep Boop ist ein Hosting-Dienst für Slack-Bots. (Screenshot: beepboophq.com)
Beep Boop ist ein Hosting-Dienst für Slack-Bots. (Screenshot: beepboophq.com)

Beep Boop: Per Chat zum eigenen Slack-Bot

Bots können den Funktionsumfang von Slack deutlich steigern und damit auch die Produktivität eures Teams erhöhen. Das haben auch die Macher des beliebten Team-Messengers erkannt und bieten seit Ende 2015 einen eigenen Marktplatz für Bots und Erweiterungen an. Einen selbstentwickelten Slack-Bot zu Hosten ist aber nach wie vor mit Arbeit verbunden. Genau hier kommt der Anbieter Beep Boop ins Spiel, der den Prozess jetzt so weit wie möglich vereinfachen will.

Die Einrichtung von Beep Boop ist kinderleicht und geschieht über einen Bot direkt aus Slack heraus. Ihr müsst dem Anbieter lediglich Zugriff auf euren GitHub-Account gestatten und dann festlegen, ob ihr euren Bot in JavaScript, Python, Ruby oder Go schreiben wollt. Anschließend kopiert Beep Boop den Quellcode eines einfachen Beispiel-Bots in euren Account und ihr könnt sofort mit der Entwicklung loslegen.

Botception: Euren Slack-Bot richtet ihr über einen Slack-Bot ein. (Screenshot: Beep Boop / Slack)
Botception: Euren Slack-Bot richtet ihr über einen Slack-Bot ein. (Screenshot: Beep Boop / Slack)

Hoster für Slack-Bots: Beep Boop setzt auf Docker

Eure Bots laufen als Docker-Container auf Googles Cloud-Plattform. Ihr könnt die Bots kostenlos nutzen, allerdings stellen sie nach 24 Stunden ihren Dienst ein, und ihr müsst sie erneut starten. Wer sich das sparen möchte, muss fünf US-Dollar pro Bot und Monat bezahlen.

Das Schöne an Beep Boop ist, dass ihr nicht auf eine bestimmte Sprache oder Framework festgelegt seid. So könnt ihr beispielsweise auch GitHubs Node.js-basierten Chat-Bot Hubot über den Hosting-Dienst einsetzen. Aber natürlich ist das nur eine Möglichkeit von vielen.

Wer sich für den Team-Messenger interessiert, der sollte auch unseren Artikel „Slack: 20 Tipps und Tricks für den mächtigen Messenger“ lesen.

via www.producthunt.com

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Slack

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen