Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Startups

Slack: Die unglaubliche Wachstumsgeschichte in Zahlen

    Slack: Die unglaubliche Wachstumsgeschichte in Zahlen

Slack. (Foto: t3n.de)

Die Team-Messaging-Lösung Slack gibt weiter Vollgas. Wir werfen einen Blick auf die aktuellen Zahlen.

Mehr als eine Million Menschen nutzen Slack

Das Startup Slack bleibt mit seinem gleichnamigen Team-Messenger weiterhin auf Erfolgskurs. Wie das Unternehmen jetzt vermeldet, nutzen 1,1 Millionen Menschen den Dienst. Im April 2015 waren es noch 750.000 Nutzer. Aber auch die Anzahl der bezahlten Nutzer-Accounts ist seitdem merklich angestiegen. Unternehmen zahlen jetzt für über 300.000 Sitze. Vor drei Monaten waren es nur 200.000.

Slack generiert jetzt nach eigenen Angaben 25 Millionen US-Dollar jährlichen Umsatz. Im Februar 2015 bezifferte das Unternehmen den Umsatz noch auf 12 Millionen US-Dollar. Dieses Wachstum ist vor allem deswegen so beeindruckend, weil Slack erst vor etwa 16 Monaten die Beta-Phase verlassen hat.

Verschieden Kunden lassen sich in verschiedenen Slack-Threads organisieren. Die Universal-Suche macht zudem alles auffindbar. (Screenshot: Slack.com)
Slack: Der Team-Messenger bleibt weiter auf Wachstumskurs. (Screenshot: Slack.com)

Slack: Auch Investoren lieben den Team-Messenger

Die beeindruckenden Wachstumszahlen beflügeln auch das Interesse potenzieller Investoren. Im April 2015 wurde Slack auf 2,8 Milliarden US-Dollar bewertet. Das Unternehmen konnte in einer Series-E-Finanzierungsrunde 160 Millionen US-Dollar einnehmen. Unser Kollege Martin Weigert hatte sich in seinem Kolumnenbeitrag „Investoren wie im Rausch: Slack ist überbewertet – und doch die Hysterie wert“ damit befasst.

Derzeit gibt es keine Anzeichen dafür, dass sich Slacks Wachstum auf absehbare Zeit merklich verlangsamen könnte. Der Team-Messenger löst ein echtes Problem, das sicherlich noch in vielen Unternehmen auftritt.

In diesem Zusammenhang solltet ihr auch unser Interview mit dem Slack-Gründer Stewart Butterfield lesen.

via venturebeat.com

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Slack

1 Reaktionen
Justyna Zabik

Wir arbeiten seit langer Zeit mit Slack, und sind echt super zufrieden. Unkompliziert und kostenlos. Erstklassig um in Kontakt zu bleiben und ein Team zu organisieren.

— Justyna Zabik
Chief Customer Happiness Officer :) VersaCommerce.de

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen