t3n News Digitales Leben

Musik hören, Fotos knipsen, Termine planen: Wie 44 Millionen Deutsche ihre Smartphones nutzen

Musik hören, Fotos knipsen, Termine planen: Wie 44 Millionen Deutsche ihre Smartphones nutzen

Es gibt neue Zahlen zur Smartphone-Nutzung in Deutschland. Laut einer Bitkom-Studie besitzen 44 Prozent der Deutschen ein . Die Art der Nutzung variiert unter den Altersklassen stark.

Ob und wie die Deutschen sich mit Smartphones beschäftigen, hat dieser Tage den Bitkom interessiert. Einer repräsentativen Umfrage des Markforschungsinstitut Aris zufolge, die der IT-Branchenverband in Auftrag gegeben hat, sind bis dato in etwa 44 Millionen Bundesbürger mit einem Smartphone ausgestattet. Das entspricht in etwa sechs von zehn Bundesbürgern oder 63 Prozent der ab 14-Jährigen. Dabei haben die Studienführer vor allem auch festgestellt, dass innerhalb der letzten sechs Monate zwei Millionen Nutzer hinzugekommen sind. Spannend sind auch die Ergebnisse zur Nutzungsweise – was machen die Deutschen eigentlich mit ihren Smartphones?

Smartphone-Nutzung in Deutschland: Jugendliche sind wesentlich aktiver als Senioren

Smartphone-Nutzung in Deutschland: 98 Prozent knipsen Fotos, 93 Prozent surfen im Netz. (Bild: Shutterstock / Blackzheep)
Smartphone-Nutzung in Deutschland: 98 Prozent knipsen Fotos, 93 Prozent surfen im Netz. (Bild: Shutterstock / Blackzheep)

„93 Prozent der Deutschen nutzen das Smartphone zum Surfen!“

An oberster Stelle mit einem Anteil von – wie könnte es auch anders sein – 100 Prozent der Befragten steht das Telefonieren. Satte 98 Prozent gaben generell an regelmäßig Fotos zu schießen und 93 Prozent nutzen das Smartphone zum Surfen. Interessant ist auch das Ergebnis, dass 83 Prozent ihren beruflichen und privaten Alltag über das Smartphone mithilfe der Kalender- und Terminplaner-Funktionen organisieren. Jedoch nutzen nur 74 Prozent weitere Apps, um ihrem Gerät ergänzende Programme aufzuspielen. Musik hören indes 68 Prozent der Befragten. Knapp darunter liegt mit 67 Prozent das Lesen von Nachrichten und insgesamt 64 Prozent spielen gerne. 58 Prozent nutzen zudem die Weckfunktion. Etwas überraschend ist das Resultat, dass nur 55 Prozent der Studienteilnehmer ihre E-Mails über das Smartphone abrufen. Wahrscheinlich dem kleinen Bildschirm ist indes geschuldet, dass nur 47 Prozent sich Videos anschauen und 23 Prozent E-Books lesen auf dem Smartphone.

Senioren werden aktiver, ziehen den Durchschnitt aber insgesamt runter

Den Studienergebnissen zufolge variieren die Zahlen jedoch auch stark innerhalb der verschiedenen Altersklassen. So sind unter den ab 65-Jährigen wesentlich weniger Personen am Smartphone aktiv – die oberen Durchschnittswerte werden insofern durch die älteren Bundesbürger etwas nach unten gezogen. Obwohl auch unter ihnen 100 Prozent das eigene Gerät zum Telefonieren benutzen, sind es nur noch 83 Prozent, die Fotos schießen und 57 Prozent die surfen.

via www.bitkom.org

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Smartphone
Studie stellt fest, dass du Fotos knipsen und trotzdem im „Hier und Jetzt“ sein kannst
Studie stellt fest, dass du Fotos knipsen und trotzdem im „Hier und Jetzt“ sein kannst

Mit dem Aufkommen der Smartphone-Fotografie wächst auch die Kritik daran. Wer ständig nur durch sein Gadget schaue, verpasse den Moment. Eine Studie kommt jetzt zu einem anderen Schluss. » weiterlesen

Datenkrake Auto: ADAC-Studie zeigt, wie uns die Autobauer überwachen
Datenkrake Auto: ADAC-Studie zeigt, wie uns die Autobauer überwachen

Der ADAC hat untersucht, welche Daten moderne Fahrzeuge an die Autobauer senden – meist ohne Wissen der Verbraucher. Die Ergebnisse sind teils nachvollziehbar, teils doch recht beunruhigend. » weiterlesen

Gehälter in Digital-Berufen: Studie zeigt, in welchen Jobs ihr am meisten verdient
Gehälter in Digital-Berufen: Studie zeigt, in welchen Jobs ihr am meisten verdient

Innovationsmanager haben mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt von 100.000 Euro mit Abstand die besten Gehälter in Digital-Berufen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Bundesverbands … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?