Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

Smartphones und der Tod des Feierabends (Infografik)

    Smartphones und der Tod des Feierabends (Infografik)

Smartphones verschieben die Grenze zwischen Arbeit und Freizeit immer mehr. Die Kleinstcomputer bieten schon jetzt eine Leistungsfähigkeit, wie sie vor zehn Jahren nicht einmal Desktop-Computer aufweisen konnten. Aktuelle Smartphones unterstützen neben den klassischen Telefon- und SMS-Funktionen, die Navigation via GPS, E-Mail und Instant Messaging und vieles mehr über installierbare Apps, die zu Hunderttausenden in den diversen Software Shops verfügbar sind.

Die Demografie der Smartphone-User

Der durchschnittliche amerikanische Smartphone-Nutzer ist zu 39% männlich. 52% aller Smartphone-User sind zwischen 18 und 29 Jahre alt. 59% aller Smartphone-Verwender verfügen über ein Haushaltseinkommen von über 75.000 Dollar. Das Bildungsniveau liegt bei 48% aller Nutzer recht moderat auf mittlerem Level. Keinen Unterschied macht es, ob Menschen in der Stadt oder auf dem Land leben.

Weitere Informationen bietet die folgende Infografik aus dem Hause Social Cast:

Smartphones und die neue Arbeitswelt (Quelle: Socialcast)

Finde einen Job, den du liebst

9 Reaktionen
Malte
Malte

So wie es Patrick schreibt ergibt es Sinn, aber dann ergeben Einleitungstext und Überschriften in der Grafik leider gar keinen mehr :)

Antworten
Max
Max

Dann sind diese Folgerungen:
"Der durchschnittliche amerikanische Smartphone-Nutzer ist zu 39% männlich. 52% aller Smartphone-User sind zwischen 18 und 29 Jahre alt. 59% aller Smartphone-Verwender verfügen über ein Haushaltseinkommen von über 75.000 Dollar. Das Bildungsniveau liegt bei 48% aller Nutzer recht moderat auf mittlerem Level." (s.Artikel)
aber schlichtweg falsch!

Es müsste in der Grafik genauer gezeigt werden, was gemeint ist.

Max

Antworten
Michael Oeser

@Patrick: Falsch, denn da steht ganz klar: "profile of a U.S. smartphone OWNER". Also sind demnach 39% der Besitzer männlich und 31% der Besitzer weiblich...und nun?

Antworten
Patrick
Patrick

Die Prozentangabe bezieht sich bei so etwas immer auf:

39% der Männer
und
31% der Frauen

somit ist der Rest von Frauen und Männern ohne Smartphone

Antworten
Malte
Malte

Aus den Prozentangaben werde ich auch nicht schlau, kann das jemand aufklären? :)

Antworten
Peter

Es müsste heißten: "Der Tod des Feierabends"... Wegen des Genitivs.

Antworten
Tom
Tom

Bei "Profile of a U.S. Smarthone User" kommen mehrfach unterm Strich keine 100% raus.. mal weniger.. mal mehr.. ^^
Kann ja so nicht stimmen...

Antworten
Michael Oeser

39% der Smartphone Besitzer sind Männer und 31% Frauen...und die restlichen 30%??? Ich bin ja echt kein Statistiker, aber da stimmt doch was nicht. Auch die Angaben z.B. beim Household Income übersteigen 100% bei weitem etc. Scheint so, als wären hier hübsche Bilder mit sinnlosem Inhalt gebastelt worden. Aber Hauptsache man kommt in die Medien...tststs

Antworten
Bad Boy Bill
Bad Boy Bill

39%e männlich 31% weiblich und was ist dann der rest? Hab ich da was verpasst?

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen