t3n News Hardware

Smarty Ring: High-Tech-Ring feiert späten Crowdfunding-Erfolg

Smarty Ring: High-Tech-Ring feiert späten Crowdfunding-Erfolg

Smarte Uhren sind noch immer nicht auf dem Massenmarkt angekommen, schon rufen Projektler mit einem neuen Produkt auf den Plan: Smarty Ring. Ein High-Tech-Ring, der wichtige Smartphone-Funktionen am Finger des Nutzers übernehmen soll.

Smarty Ring: High-Tech-Ring feiert späten Crowdfunding-Erfolg
High-Tech am Finger: Smarty Ring. (Foto: Smarty Ring)

Ein Ring, ihn zu knechten, ihn auf ewig zu binden – und Zeit mit ihm zu sparen. Das zumindest ist die Intention der Macher hinter Smarty Ring. Alle sechs Minuten zieht die digitale Bohème im Durchschnitt ihr zur Hand, um auf dem Laufenden zu bleiben, rechnerisch etwa 150 Mal am Tag. Smarty Ring sucht hier keinen Kompromiss, sondern versucht gleich beides: Mit einem futuristischen und mit High-Tech bestückten Ring sollen Nutzer das Handy bequem in der Hosentasche lassen, jedoch auch weiterhin informiert bleiben.

Smarty Ring: E-Mails, SMS, Facebook-Updates und Musiksteuerung

Der Smarty Ring soll wesentliche Funktionen von Smartphones übernehmen. Zum Beispiel über SMS, E-Mails oder Facebook-Nachrichten informieren. (Foto: Smarty Ring)
Der Smarty Ring soll wesentliche Funktionen von Smartphones übernehmen. Zum Beispiel über SMS, E-Mails oder Facebook-Nachrichten informieren. (Foto: Smarty Ring)

Und das soll er können: Via Bluetooth 4.0 verbindet sich der wasserfeste und aus Edelstahl gefertigte Ring mit dem Smartphone des Nutzers – und steht dem Handheld so als verlängerte Arm zur Seite. Analog zu den Funktionen einer Smartwatch ist auch der Smarty Ring darauf ausgelegt, wesentliche Kernfunktionen des Smartphones zu übernehmen. Ein integriertes LED-Display informiert zum Beispiel darüber, ob neue E-Mails oder Text-Nachrichten auf dem Smartphone eingegangen sind. Das Anzeigen von Status-Nachrichten in sozialen Netzwerken soll ebenso möglich sein wie das Starten von Anrufen mit vorher definierten Rufnummern.

Darüber hinaus verfügt der Smarty Ring über integrierte Buttons, mit deren Hilfe Nutzer beispielsweise ihre Musik auf dem Smartphone am Finger steuern können. Lauffähig ist der High-Tech-Ring, der es auf eine Batterielaufzeit von rund 24 Stunden bringen soll, mit allen iOS- und Android-Smartphones, die Bluetooth 4.0 unterstützen. Smarty Ring lässt sich mit einer mitgelieferten App konfigurieren. So können Nutzer etwa die LED-Farbe (Blau oder Grün) festlegen oder die Zeitzone für die Uhr-Option einstellen. Denn wenn das Smartphone gerade keine Neuigkeiten parat hat, dient der Ring als Digitaluhr am Finger.

Smarty Ring: Crowdfunding-Kampagne gelingt famoser Schlussspurt

Update vom 10. Dezember 2013: Steht uns nach dem großen Mediengewitter um die Smartwatches jetzt etwa der nächste Hype ins Haus? Mitnichten, so lautete unser gestriges Fazit zum bis dato nur mäßigen Erfolg der auf gestarteten Crowdfunding-Kampagne. Nach einem Monat Laufzeit waren bis gestern „nur“ 10.000 US-Dollar zusammengekommen. Inzwischen hat sich das Blatt innerhalb von weniger als 24 Stunden gewendet, das Maß ist voll. Die Macher haben 50.000 der ursprünglich benötigten 40.000 US-Dollar eingesammelt.
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
8 Antworten
  1. von Thomas Quensen am 09.12.2013 (11:37 Uhr)

    Naja, da ist mir eine Smartwatch doch lieber - da kann man die eingegangenen Nachrichten wenigstens gleich vernünftig lesen...
    und 24Std Akkulaufzeit ist jetzt auch nicht der Bringer...

    Antworten Teilen
  2. von Michael am 09.12.2013 (11:56 Uhr)

    Hallo,

    bei dem Ring handelt es sich um ein interessantes Gadget, aber braucht man das noch? Also die Steuerung ist doch bei einem solch kleinen Display eher schwierig und wenn ich mich überlege wie oft ich mit meinem Ring hängen bleibe ... wie lang soll das dann halten? Und im Business ein leuchtend grünen Ring tragen .. das passt einfach nicht.
    Also dann bin ich eher dafür das eine "Armband" konzipiert wird das nicht so auffällig ist und dennoch alles vereint.

    Die Smartwatch habe ich in der Hand gehalten und könnte mir auch nicht vorstellen damit rumzulaufen.

    Ich denke großer Hype um nichts...
    Gruß
    Michael

    Antworten Teilen
  3. von david am 10.12.2013 (11:17 Uhr)

    der artikel könnte ein update vertragen ^^

    aktuell steht die kampagne bei 43,990 usd und hat das ziel erreicht ;-)

    lg d

    Antworten Teilen
  4. von Daniel Hüfner am 10.12.2013 (13:58 Uhr)

    Hallo david, Danke für Deinen Hinweis. Wir haben den Artikel entsprechend aktualisiert.

    Beste Grüße aus Hannover,

    Daniel

    Antworten Teilen
  5. von ibyprivat am 10.12.2013 (18:43 Uhr)

    btw: $ 79.800

    Antworten Teilen
  6. von Aaron am 11.12.2013 (07:28 Uhr)

    BTW: 143.978

    Update?

    Antworten Teilen
  7. von ray am 11.12.2013 (22:45 Uhr)

    Wow. Aktuell 237,622 $!

    Antworten Teilen
  8. von Charlie am 12.12.2013 (16:54 Uhr)

    Der Schlussstand kann sich echt sehen lassen:
    $300,909USD
    Raised of $40,000 Goal
    0 time left

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Smartphone
Risiko zu hoch? PayPal streicht Käuferschutz für Crowdfunding-Kampagnen
Risiko zu hoch? PayPal streicht Käuferschutz für Crowdfunding-Kampagnen

Ab Ende Juni will PayPal nicht mehr die Risiken für Crowdfunding-Kampagnen übernehmen – das Risiko ist dem Bezahldienstleister offenbar zu hoch. Der Käuferschutz für Kickstarter und Co. » weiterlesen

Crowdfunding: Warum Frauen erfolgreicher sind – und wie Männer gleichziehen können
Crowdfunding: Warum Frauen erfolgreicher sind – und wie Männer gleichziehen können

Frauen sind erfolgreicher beim Crowdfunding – das hat eine neue US-Studie herausgefunden. Was genau sie besser machen als die Männer? Das verraten wir euch im Artikel. » weiterlesen

Crowdfunding, Crowdinvesting und Crowdlending: Der große Plattform-Überblick für Deutschland
Crowdfunding, Crowdinvesting und Crowdlending: Der große Plattform-Überblick für Deutschland

Finanzierungsformen wie Crowdfunding, Crowdinvesting und neuerdings auch Crowdlending haben sich auch in Deutschland etabliert. Wir stellen die wichtigsten Plattformen für deutsche Gründer und … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?