Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Snapdragon 845: Das steckt in Qualcomms neuem Highend-Chip für Smartphones

Qualcomm Snapdragon 845. (Bild: Qualcomm)

Qualcomm hat mit dem Snapdragon 845 seine neueste Prozessorgeneration für Smartphones offiziell enthüllt. Sie bringt nicht nur mehr Leistung, sondern auch Support für 4K-HDR-Videoaufnahmen.

Snapdragon 845: 8 Kryo-Kerne mit 10-nm-Architektur

Qualcomm hat am Mittwochabend im Zuge des „Snapdragon Technology Summit“ auf Hawaii mit dem Snapdragon 845 die neueste Prozessorgeneration vorgestellt, die 2018 die meisten High-End-Smartphones befeuern wird. Der neue Chip liefert dem Unternehmen zufolge 25 Prozent mehr CPU-Performance und 30 Prozent mehr Grafikleistung als der aktuelle Snapdragon-835-Chip, der beispielsweise im Pixel 2 (XL), Oneplus 5T und dem LG V30 seine Dienste verrichtet.

Die Prozessorarchitektur unterscheide sich nicht grundlegend von der des Snapdragon 835: Das Unternehmen setzt weiterhin auf eine Zehn-Nanometer-Architektur, die Kryo-385-CPU und die Adreno-630-GPU seien neu entwickelt worden und stellen eine neue Evolutionsstufe dar.

Wie der Snapdragon 835 sind im 845 acht Kryo-Prozessorkerne zu finden, von denen vier Performance-Kerne, basierend auf ARM-Cortex-A75-Kernen mit einer maximalen Taktung von 2,8 Gigahertz, die schweren Aufgaben erledigen müssen. Die weiteren energieeffizienteren vier Cortex-A55-Kerne mit bis zu 1,8 Gigahertz werden für leichte Aufgaben eingesetzt. Trotz des Performance-Schubs soll der Chip 30 Prozent energieeffizienter als der Vorgänger sein, der sich bereits als akkufreundlich erwiesen hat. Es ist damit zu rechnen, dass die 2018er-Topmodelle eine noch bessere Laufzeit liefern werden.

Im Innern des Snapdragon 845 steckt wie schon bei den Vorgängern eine Vielzahl an Chips, die verschiedene Aufgaben erledigen – daher handelt es sich bei diesem Prozessor auch um ein sogenanntes System-on-a-Chip (SoC). Auf dem Snapdragon 845 sind abgesehen von der CPU und GPU (Grafikeinheit) auch ein ISP (Bildprozessor), ein DSP (Digitaler Signalprozessor) und weitere Komponenten wie ein Sicherheitschip, WLAN- und LTE-Chips auf einer Plattform vereint.

Die Adreno-630-GPU des Snapdragon 845 wird als „Visual-Subsystem“ bezeichnet. (Bild: Qualcomm)
Anzeige

Qualcomm Snapdragon 845 unterstützt Tiefenschärfe ab Werk

Eines der Highlights des neuen SoCs ist die Bildverarbeitung: Der Snapdragon 845 unterstützt 4K-Videoaufnahmen im HDR-Modus mit bis zu 60 Frames pro Sekunde. Zeitlupen-Aufnahmen in 720p-Qualität lassen sich mit 480 Bildern pro Sekunde aufzeichnen und 240 Frames pro Sekunde mit Full-HD-Auflösung. Fotos kann der Spectra-280-ISP als 16-Megapixel-Bilder mit 60 Bildern pro Sekunde festhalten. Es wird außerdem die Aufnahme von Tiefenschärfe ab Werk unterstützt.

Qualcomm Snapdragon 845. (Bild: Qualcomm)

Nicht nur für Smartphones kann der neue Chip eingesetzt werden, auch für VR-Brillen eignet er sich: Der Snapdragon unterstützt 2X2K-Displays mit 120 Hertz, Auge- und Hand-Tracking, Multiview-Rendering und Six-Degrees-of-Freedom (6DoF) à la HTC Vive für das Tracking von Controller und Headsets.

Die integrierte Secure-Processing-Unit (SPU) soll sich um die Verwaltung von Verschlüsselung, sichere Bezahlprozesse und  biometrische Authentifizierung (Fingerabdruck, Iris, Sprache, Gesicht) kümmern. Die SPU wird als isoliertes Subsystem beschrieben, das Abseits von potenziell gefährlichen Apps fungiert.

Der Snapdragon 845 kommt mit Sicherheitschip, X20-LTE-Modem und Quick-Charge 4.0+. (Bild: Qualcomm)

Bluetooth 5 unterstützt das neue SoC auch – laut Qualcomm können damit mehrere Bluetooth-Lautsprecher und -Kopfhörer gleichzeitig mit dem Smartphone verbunden sein. Darüber hinaus soll das System 50 Prozent Energie bei Bluetooth-Kopfhörern einsparen. In Sachen Konnektivität steckt im Snapdragon 845 ein LTE-Chip nach Cat.18 mit Unterstützung für 1,2 Gbps Gigabit LTE. WLAN kann zusätzlich zum 802.11 ac-Standard auch über den 60 Gigahertz-802.11ad-Standard übertragen werden. Dabei handelt es sich nicht um einen Ersatz zu ac-WLAN, sondern um eine ultraschnelle Übertragungs-Technologie für kurze Strecken – quasi als Kabelersatz oder Bluetooth-Alternative. Die Reichweite beträgt etwa zehn Meter, die maximale Übertragungsrate circa 4,6 Gigabit pro Sekunde. Zum schnellen Laden des Akkus ist Charge 4+ an Bord: Die Schnelllade-Technologie soll Akkus in 15 Minuten zu 50 Prozent geladen haben.

Künstliche Intelligenz respektive Machine Learning spielt nicht nur bei Huawei und Google, sondern auch bei Qualcomm eine Rolle: Der integrierte Hexagon 685 DSP könne als KI- und als Bild-Co-Prozessor eingesetzt werden. Im Vergleich zum Snapdragon 835 soll die Neural-Processing-API von Android 8.1 Oreo dreimal schneller ausgeführt werden können – er unterstützt die Frameworks Caffe, Caffe2 und Tensorflow. Alle wichtigen Eckdaten zum Snapdragon 845 findet ihr in diesem Whitepaper (PDF).

Erste Geräte mit dem Snapdragon 845 sollen im Frühjahr auf den Markt kommen. Eines der ersten Smartphones mit dem neuen SoC dürfte das Samsung Galaxy S9 sein.

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden