Das könnte dich auch interessieren

Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Marketing

Mit diesen 5 Hashtag-Tools behältst du alle Sozialen Netzwerke im Blick

    Mit diesen 5 Hashtag-Tools behältst du alle Sozialen Netzwerke im Blick

Hashtags sind in beinahe jedem Social-Media-Dienst zu finden.

Das Hashtag hat seinen Siegeszug durch Social Media angetreten. Egal ob Twitter, Facebook, Google+ oder Instagram – überall wimmelt es vor #. Wir stellen euch fünf Tools vor, die Themen in mehreren Netzwerken verfolgen können.

Eure Kampagne läuft über mehrere Soziale Netzwerke und ist mit einem Hashtag versehen? Dann müsstet ihr theoretisch in jedem Netzwerk einzeln überwachen, wie das Hashtag genutzt wird. Für Twitter, das quasi eine Führungsrolle dabei einnimmt, gibt es diverse Tools, mit denen sich Kampagnen und Themen verfolgen lassen. Dazu haben wir euch schon fünf Social-Media-Reporting-Tools für Twitter-Hashtags vorgestellt. Hier kommen jetzt fünf weitere Tools, die sich nicht auf Twitter beschränken.

1. RebelMouse: Kampagnen direkt in die Webseite integrieren

Der Social-Media-Stream von Rebel Mouse verknüpft Accounts und Hashtags. (Screenshot: RebelMouse)
Der Social-Media-Stream von Rebel Mouse verknüpft Accounts und Hashtags. (Screenshot: RebelMouse)

Wenn ihr alle Beiträge einer Kampagne nicht nur selbst verfolgen, sondern auch euren Besuchern zeigen wollt, ist RebelMouse das richtige Tool. Es kann Facebook, Twitter, Google+, Instagram, LinkedIn, Pinterest, Soundcloud, Tumblr, YouTube und andere Soziale Netzwerke überwachen.

Ihr könnt eure eigenen Accounts überwachen, aber genauso gut über die Hashtags eure Kampagne steuern. Die so zusammengestellten Inhalte könnt ihr zum Beispiel in eure eigene Webseite einbetten und dazu auch das Design anpassen. Viele Funktionen sind kostenlos nutzbar.

2. Social Media auf einen Blick: Tagboard

Was wird denn gerade zu #t3n so getwittert? (Screenshot: Tagboard)
Was wird denn gerade zu #t3n so getwittert? (Screenshot: Tagboard)

Mit Tagboard können ebenfalls diverse Netzwerke in Echtzeit nach Hashtags durchsucht werden. Hier sind Twitter, Facebook, Instagram, Vine, Google+ und App.net dabei. In das Suchfenster einfach das Hashtag eingeben und schon erhaltet ihr eine Übersicht. Auf Beiträge kann sofort reagiert werden, zum Beispiel mit Likes, Favoriten oder Antworten. Dazu muss man dann natürlich sein Tagboard-Profil mit dem entsprechenden Account verknüpfen.

In der kostenloses Version ist zumindest die Interaktion möglich, für weitere Funktionen  wie Einbetten oder ein eigenes Tagboard-Profil werden Gebühren fällig.

3. Hashtag-Daten analysieren mit Talkwalker

Talkwalker zeigt, was in Social Media akut ist - für euer Unternehmen und für die Konkurrenz. (Screenshot: Talkwalker)
Talkwalker zeigt, was in Social Media akut ist – für euer Unternehmen und für die Konkurrenz. (Screenshot: Talkwalker)

Hinter jedem Tweet und jedem Post steckt in der Regel ein Mensch. Talkwalker überwacht genauso wie die anderen Tools die Beiträge, analysiert die Urheber der Posts und zeigt euch, wer eigentlich das Hashtag nutzt. Es kann dabei helfen, die Influencer zu identifizieren, um gezielt mit ihnen zu interagieren. Natürlich geht auch Konkurrenzbeobachtung.

Das Ganze kann in diversen Analysen ausgewertet und die Daten auch in anderen Programmen genutzt werden. Neben den üblichen Verdächtigen der Sozialen Netzwerke überwacht Talkwalker auch Blogs und Foren. Die vielen Funktionen haben ihren Preis: Zwar kann man Talkwalker kostenlos testen, der günstigste Tarif fängt aber bei 480 Euro an.

 4. Social-Media-Beiträge automatisch für Hashtags optimieren

Bundle Post sucht nach den passenden Hashtags für euren Content und fügt diese automatisch hinzu. (Screenshot: Bundle Post)
Bundle Post sucht nach den passenden Hashtags für euren Content und fügt diese automatisch hinzu. (Screenshot: Bundle Post)

Einen ganz anderen Ansatz bietet Bundle Post. Es lässt euch zum einen Beiträge für Soziale Netzwerke erstellen und planen, zum anderen optimiert es eure Beiträge für das jeweilige Hashtag. Dazu werden die Keywords in den Beiträgen identifiziert und in einem Rutsch die passenden Hashtags gefunden — natürlich müsst ihr das Ergebnis noch kontrollieren.

Bundle Post lässt sich auch mit Crossposting-Tools wie Hootsuite und Buffer einsetzen. Nach einem kostenlosen Testmonat fangen die einfachen Tarife bei 20 US-Dollar im Monat an.

5. Und jetzt noch das richtige Hashtag finden

Diese Hashtags hätte man auch nutzen können - und damit eine größere Reichweite erzielt. (Screenshot: RiteTag)
Diese Hashtags hätte man auch nutzen können - und damit eine größere Reichweite erzielt. (Screenshot: RiteTag)

Wie finden man jetzt das passende Hashtag für eine Kampagne? Diese Frage will RiteTag beantworten. In der Beta-Phase funktioniert das nur bei Twitter: Ihr analysiert mit dem Tool eure bisherigen Tweets und RiteTag schlägt euch Hashtags vor, die zu denen passen, die ihr bisher verwenden habt. So könnt ihr noch weitere Nutzer erreichen, die ähnlichen Hashtags folgen.

Nach der Beta soll RiteTag auch für Facebook, Google+ und weitere Netzwerke funktionieren. Ebenso will Ritetag helfen, den richtigen Zeitpunkt zum Posten zu finden. Die einfache Nutzung ist kostenlos.

Kennt oder nutzt ihr weitere Tools, um eure Posts auf Hashtags zu optimieren? Wir freuen uns auf eure Tipps in den Kommentaren!

via www.socialmediaexaminer.com

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Android

Alle Jobs zum Thema Android
1 Reaktionen
muellero
muellero

Hashtags sind für mich DAS Tool für Content in Social Media schlechthin. Ich z. B. archiviere meine Tweets in Wordpress via Plugin und nutze Hashtags als Themen-Cloud: http://www.muellero.net/ So sieht man auf einen Blick meine "Points of Interest" ...

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen