t3n News Marketing

Social Media Fails: Diese 20 „Todsünden“ solltest du vermeiden

Social Media Fails: Diese 20 „Todsünden“ solltest du vermeiden

leben bekanntermaßen von ihren Nutzern und deren Bereitschaft zur Kommmunikation untereinander. Aber auch diese Art der Kommunikation ist, wie im echten Leben, für die meisten Nutzer gewissen Benimmregeln und ungeschriebenen Gesetzen unterworfen. Deshalb befasst sich Christian Mueller, Autor auf karrierebibel.de, in einem Blogpost mit den 20 größten Social Fail „Todsünden“, die seines Erachtens umgangen werden müssen, um erfolgreich und effektiv für sein Unternehmen oder seine Marke zu nutzen.

Social Media Fails: Diese 20 „Todsünden“ solltest du vermeiden
(Foto: hans.gerwitz / flickr.com, Lizenz: CC-BY-SA)

Die „Todsünden“ teilt er in seinem Blogpost in die größten Fehler bei Twitter, Facebook, Google+ und Blogs auf:

Twitter

  • Zu hohe Frequenz
  • Ungeprüfte Re-Tweets
  • @-reply statt Direktnachricht
  • CAPS LOCK TASTE
  • Mehr als 140 Zeichen

Facebook

  • Gewinnspiel-Flut
  • Reine Werbeplattform
  • Kommentare ignorieren
  • Kritische Kommentare löschen
  • Doppel-Posts
  • Spiele- und App-Einladungen für alle

Google+

  • Kreise nicht differenzieren
  • Ellenlange Artikel
  • Zu viele lustige Inhalte
  • Private Inhalte öffentlich sharen

Blogs

  • Werbende Kommentare
  • Selbstreferenzielle Kommentare
  • Gesponserte Artikel
  • Nicht gekennzeichnete Kommentare
  • Zu große thematische Bandbreite

Genauer erklärt werden die einzelnen Punkte hier im Blogpost.

Welche Verhaltensweisen bringen euch auf die Palme und sind absolute Social Media Fails?

Weiterführende Links:

 

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
6 Antworten
  1. von sethiele am 09.09.2011 (16:37 Uhr)

    Mir fehlt bei Blogs noch ein wenig fehlende Quellenangaben.
    Meiner Meinung nach ein no-go beim bloggen.

    Antworten Teilen
  2. von Energie aus Windkraft am 09.09.2011 (17:21 Uhr)

    Achherje. Ich hab mich bei einigen Sünden selbst erwischt. Wer die Sünden nicht kennt kann ihnen nicht entgehen. Kurzer aber hilfreicher Artikel.
    @sethiele: Stimmt.

    Antworten Teilen
  3. von Dolly Martin am 09.09.2011 (18:52 Uhr)

    ...wer bestimmt hier eigentlich was richtig oder falsch ist?!?
    Alles doch immer relativ.
    Enjoy, have fun, rock!

    Antworten Teilen
  4. von Carola am 10.09.2011 (12:23 Uhr)

    @Dolly: Ganz einfach, das bestimmen die Leser. Natürlich kannst du jeden der oben aufgeführten Punkte auf deinem Blog oder Social Media Account ausleben, nur wenn dich keiner liest, dann könnte es daran liegen ;)

    Ich finde die Liste treffend!

    Antworten Teilen
  5. von Paul am 12.09.2011 (03:09 Uhr)

    „Nights are mostly dark! ;-)“ ‒ wichtigste Info auf dieser Seite. Danke.

    Antworten Teilen
  6. von Sabi am 17.11.2011 (23:57 Uhr)

    Social Media Fail:
    Braun veranstaltet ein Voting-Gewinnspiel. Weil sie Angst vor Betrug haben, erhalten einige Mitspieler das Angebot andere Mitspieler anonym zu denunzieren und dafür eine Belohnung zu erhalten. Komischerweise ist dann die Verwunderung groß wenn sich die Leute die Köpfe einschlagen auf der Seite.
    https://www.facebook.com/notes/melanie-schnieder/braun-gratisartikel-und-stellenangebote-für-jedermann/197588223654936

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Social Media
t3n-Daily-Kickoff: Hat Facebook News nicht angezeigt? Das Social-Network bestreitet
t3n-Daily-Kickoff: Hat Facebook News nicht angezeigt? Das Social-Network bestreitet

Während ihr geschlafen habt, ist einiges passiert da draußen. Der t3n-Daily-Kickoff bringt euch deshalb jeden Morgen auf den neuesten Stand – pünktlich zum ersten Kaffee des Tages und live aus … » weiterlesen

Wie Social-Media-Trends durch Bots manipuliert werden
Wie Social-Media-Trends durch Bots manipuliert werden

Social-Media-Trends geben Journalisten und Politikern ein Gefühl dafür, wie Teile der Gesellschaft ticken. Viel zu oft werden diese Strömungen jedoch von Bots manipuliert. Andreas Weck über eine … » weiterlesen

Social Media: Teenager erreicht man bei WhatsApp, Instagram und Snapchat
Social Media: Teenager erreicht man bei WhatsApp, Instagram und Snapchat

Facebook oder gar Twitter, das war einmal: Deutsche Teenager sind derzeit überwiegend bei WhatsApp oder Instagram zu finden. Als Social-Media-Star der Stunde erweist sich Snapchat. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?