Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Das sind die wertvollsten Social-Media-Marken 2013

, und . So heißen die wertvollsten Social-Media-Marken. Das hat eine global angelegte , die sich mit den Marktwerten der 30 stärksten sozialen Netzwerke beschäftigt, ermittelt. Es verwundert zwar nicht, dass diese Marken die Speerspitze bilden, die eigentlichen Gewinner sind allerdings ganz andere Protagonisten.

Das sind die wertvollsten Social-Media-Marken 2013

Die Top 10 der wertvollsten Social-Media-Marken

Um deutlich zu machen, wer die Top 10 der wertvollsten Social-Media-Marken bildet, haben die Analysten der Fachstelle Management der HWZ und die Markenbewertungsfirma BV4 diese Infografik herausgegeben. Die zehn wertvollsten Marken machen einen geschätzten Gesamtwert von insgesamt 145 Milliarden US-Dollar aus.

Die wertvollsten Social-Media-Marken der Welt 2013
Die wertvollsten Social-Media-Marken der Welt 2013 (Quelle: Screenshot)

Google+ hat zwölf Plätze aufgeholt

Den größten Sprung in Sachen Marktwert hat Google+ gemacht. Das soziale Netzwerk lag im vergangenen Jahr noch auf Rang 23. Aktuell bekleidet der Markteilnehmer jedoch schon Platz neun. Das liegt laut dem Analysten Manuel P. Nappo, der im Rahmen des Projektes als Studienautor agiert, daran, dass das Netzwerk im Laufe der letzten Monate mehr und mehr Nutzer dazu bekommen hat. „Während anfangs nur sehr Internet-affine Leute auf Google+ zu finden waren, hat der Dienst in den vergangenen Monaten viele neue Nutzer gewonnen“, lautet sein Fazit.

Grund könnte sein, dass sich vor allem Unternehmen in den Google+-Sphären wohlfühlen. Die Pages werden in die Google-Suche eingebunden und in den Suchergebnissen bevorzugt behandelt. Marken, die das erkannt haben, legen viel Wert darauf, in dem Netzwerk aktiv zu sein und auch ihre Kunden dort hineinzuziehen. Google+ hat in etwa 500 Millionen Nutzer weltweit – so der Stand im Dezember 2012.

Chinesische Netzwerke vorne auf

Was sicherlich viele überraschen wird, ist die Platzierung verschiedener chinesischer Plattformen in den Top 10. Die erfolgreichsten – Qzone (16,3 Milliarden Dollar), Tencent Weibo (10 Milliarden) und Sina Weibo (9,7 Milliarden) – belegen sogar das zweite Drittel – Platz vier bis sechs. Deutlich wird dabei, was für ein riesiges Potential in diesen Netzwerken schlummert. Aufgrund der restriktiven Politik der chinesischen Regierung werden bis 2015 hochgerechnet 700 Millionen potenzielle Internetnutzer in China ausschließlich auf chinesischen Webseiten aktiv sein – ausländische Plattformen werden zensiert. Sollten Unternehmen sich dort tummeln wollen, um auch diese Nutzer zu erreichen, braucht es allerdings einen Firmensitz in China. Auch hier hält der Studienautor Manuel P. Nappo sich mit einem Kommentar nicht zurück: „Man könnte auf einen Schlag Millionen von potenziellen Kunden ansprechen.“

Methoden und Kritik der Studie

Die Fachstelle Social-Media-Management derHochschule für Wirtschaft Zürich hat das globale Ranking der wertvollsten Marken von sozialen Netzwerken gemeinsam mit der Markenbewertungsfirma BV4 zum zweiten Mal veröffentlicht. Den Ergebnissen zugrunde gelegt wurden die Einnahmen, die einzig aufgrund der Marke generiert werden. Die Annahme dabei: Je stärker eine Marke ist, desto mehr werden die Einnahmen von der Marke generiert. Die Markenstärke wiederum basiert auf dem Bekanntheits- und Verbreitungsgrad. Außerdem hat man die Loyalität der Nutzer hinzugezogen, die man anhand der durchschnittlichen Besuchszeit pro User festgelegt hat. Alles in allem wird also viel geschätzt und vermutet. Wie präzise diese Ermittlungen sind, bleibt letztendlich also fraglich.

Weiterführende Links

NEU: Lass dir diesen Artikel vorlesen
Ein Service von t3n, in Kooperation mit Narando.
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
2 Antworten
  1. von Ecki am 19.04.2013 (19:34 Uhr)

    Die Namen auf der Liste haben für mich kaum eine praktische Relevanz...
    Solange es sich um unverschlüsselte zentralisierte Dienste handelt ist das ganze recht uninteressant.
    Ich hoffe einfach dass beizeiten eins der open source P2P-Netze mal richtig benutzbar wird. Das wäre echte Social Media!

    Antworten Teilen
  2. von Peter am 19.04.2013 (23:49 Uhr)

    Schöne Grafik. Und dennoch war man wieder zu blöd, das aktuelle Google+ Logo zu wählen. Ich frage mich, wer da immer recherchiert, so schwer ist das doch nicht.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Social Media
Social Media: Welche Emotionen kommen auf den unterschiedlichen Netzwerken am besten an?
Social Media: Welche Emotionen kommen auf den unterschiedlichen Netzwerken am besten an?

Eine Studie hat anhand von 2,6 Milliarden Social Shares untersucht, welche US-Medien am erfolgreichsten auf den unterschiedlichen sozialen Netzwerken sind. Dabei wurde auch überprüft, welche … » weiterlesen

Nicht übertreiben: Die optimale Länge für Blogbeiträge, Facebook-Posts und Co. [Infografik]
Nicht übertreiben: Die optimale Länge für Blogbeiträge, Facebook-Posts und Co. [Infografik]

Wie lang sollte ein Facebook-Post sein? Wie lang ein Hashtag auf Twitter, ein Podcast oder ein YouTube-Video? Wir zeigen euch eine schicke Infografik, die euch auf einen Blick verrät, was die ideale … » weiterlesen

Referrals aus Sozialen Netzwerken: Facebook legt zu, die Konkurrenz verliert
Referrals aus Sozialen Netzwerken: Facebook legt zu, die Konkurrenz verliert

Eine aktuelle Studie beschäftigt sich mit dem Refferal-Traffic von Sozialen Netzwerken. Während der Traffic von allen anderen Netzwerken im zweiten Quartal 2014 zurückging, stieg der … » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 37 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen