Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Marketing

Social Media Week: Der „Oskr 2010“ geht an DaWanda und Jack Wolfskin

Im Rahmen der Social Media Week in Berlin wurde gestern am 2. Februar zum ersten Mal der Social Media Award „Oskr“ vergeben. Mit dieser neuen Auszeichnung sollen die Kontrahenten der bekanntesten Social Media Kontroverse des Jahres bedacht werden. Die Jury, bestehend aus den Initiatoren der Social Media Week, wählten den Streit um Markenrechtsverletzungen zwischen dem Online-Marktplatz DaWanda und der Outdoormarke Jack Wolfskin zur bekanntesten Auseinandersetzung des letzten Jahres und damit zu den ersten Preisträgern des „Oskr“.

Bei dem Streit ging es um bestimmte Produkte mit Katzenpfoten-Motiven, die von DaWanda-Mitgliedern eigenständig hergestellt und auf der Plattform zum Kauf angeboten wurden. Nach Ansicht von Jack Wolfskin wurden damit die Markenrechte an der „Tatze“ verletzt und es folgten Abmahnungen. Auf t3n hatten wir ebenfalls darüber berichtet. Diese resolute Vorgehensweise des Unternehmens stieß auf große Kritik in der Social-Media-Landschaft und erhielt dann auch in den Medien einiges an Aufmerksamkeit.

Schließlich zeigte sich Jack Wolfskin einsichtig und nahm die Abmahnungen wieder zurück. Die Jury würdigte beide Seiten des Konflikts gleichermaßen: DaWanda habe den Konflikt nicht für die eigene Publicity ausgenutzt und Jack Wolfskin habe sich einsichtig und konstruktiv der Kritik gestellt. Beide Unternehmen äußerten sich dann auch recht positiv zur Preisverleihung.

„Wir begrüßen den positiven Ausgang sowie Jack Wolfskins entgegenkommendes Verhalten. Das Unternehmen hat die Kritik im Internet ernstgenommen und verstanden, dass einsichtiges Handeln von der Social Community honoriert wird“, sagt Claudia Helmig, Geschäftsführerin der DaWanda GmbH. Ingola Metz, Pressesprecherin bei Jack Wolfskin sagte, man habe „verstanden, wie wichtig es ist, auch kritische Themen für die allgemeine Öffentlichkeit offen und verständlich zu kommunizieren. Das wollen wir in Zukunft deutlich besser machen“.

Finde einen Job, den du liebst

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen