Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Social Traffic: Pinterest nagt am Facebook-Thron

ist für einen Großteil des Social Traffic verantwortlich. Aktuellen Zahlen zufolge könnte dem Spitzenreiter seinen Platz jedoch schon bald streitig machen.

Social Traffic: Pinterest nagt am Facebook-Thron

Pinterest ist für einen immer größer werdenden Anteil des Social Traffic im E-Commerce verantwortlich. Darauf deutet ein aktueller Bericht hin, dessen Ergebnisse All Things Digital veröffentlichte. Sollte das Wachstum anhalten, könnte Pinterest den bislang größten Traffic-Lieferanten Facebook noch in diesem Jahr ablösen.

Das soziale Bildernetzwerk Pinterest liefert besonders viel Social Traffic.

All Things Digital stützt sich auf Zahlen des Softwareunternehmens Monetate. In Zusammenarbeit mit seinen Kunden – darunter Brookstone, Best Buy und Urban Outfitters – erstellte das US-amerikanische Unternehmen einen Bericht, der die Wirksamkeit von Pinterest als Lieferant für Social Traffic verdeutlicht. Obwohl die Zahlen nicht repräsentativ sind, bestätigen sie eine Tendenz, die schon seit einiger Zeit diskutiert wird.

Social Traffic: Steigerung von 2.535 Prozent bei Pinterest

Im ersten Quartal 2011 lieferte Facebook demnach 88 Prozent des Social Traffic, Pinterst lediglich 1 Prozent. Im ersten Quartal dieses Jahres wandelte sich das Bild. Facebook ist nun für 60 Prozent und Pinterest für 26 Prozent des Social Traffic verantwortlich. Ein Grund für diese Steigerung auf Seiten des sozialen Bildernetzwerks ist könnte auch das enorme Mitgliedswachstum, das erst im Verlauf des vergangenen Jahres so richtig Fahrt aufnahm. Da der gesamte Social Traffic im gleichen Zeitraum um etwa 77 Prozent gewachsen ist, scheint Pinterest dennoch stark zugelegt zu haben.

Auch im 2. Quartal setzt sich dieser Trend fort, besagen vorläufige Vergleichszahlen. Der Referral Traffic wuchs bei Pinterest im vergangenen Jahr um 2.535 Prozent, bei Facebook um lediglich 2,7 Prozent. Die Conversion Rates stiegen im Fall von Pinterest von 0.29 auf 0.43 Prozent und im Fall von Facebook von 0.49 auf 0.61 Prozent. Kurt Heinemann, Vertriebsleiter bei Monetate, macht deshalb deutlich: „Wenn Pinterest diese Geschwindigkeit beibehält, wird es Facebook schon bald einholen."

Weitere Informationen:

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
3 Antworten
  1. von Markus Scheurer am 20.06.2012 (15:28 Uhr)

    Die Frage ist doch auch, besuchen die Nutzer Pinterest bei einem neuen Beitrag automatisch bzw. täglich selbstständig? Oder erfahren Sie eben über ein Nutzer-Profil in Facebook davon, z. B. weil es bei einem Facebook-Pinterest-Nutzer gleich in der Timeline auftaucht? Und bringt damit Facebook die Nutzer zu Pinterest?

    Antworten Teilen
  2. von Christian am 20.06.2012 (16:08 Uhr)

    Weiß bisher garnicht was ich mit Pinterest anfangen soll. Sehe da nur Tierbabys, Frisuren und Klamotten ^^

    Antworten Teilen
  3. von Lars Budde am 20.06.2012 (19:48 Uhr)

    @Markus: Das ist eine interessante Frage.

    Drüben bei All Things Digital heißt es: "Heinemann said Pinterest is “creating massive awareness,” and it is becoming a significant traffic generator for Web sites, while at the same time, it’s not stealing traffic from any other driver." Auch wenn das deine Frage nicht beantwortet, dieser Aussage zufolge schadet das Engagement auf Pinterest zumindest nicht den etablierteren Kanälen wie Facebook oder Twitter. Der ein oder andere Probelauf dürfte sich also lohnen. Vielleicht finden wir auf diese Weise auch eine Antwort auf deine ursprüngliche Frage. :)

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Facebook
Käufliche Pins: So funktioniert die neue E-Commerce-Integration von Pinterest
Käufliche Pins: So funktioniert die neue E-Commerce-Integration von Pinterest

Lange hat's gedauert, bis das Visual Bookmarking-Portal eine Kaufen-Funktion einbaut. Mit dem „Buy Button“ will Pinterest vorerst jedoch kein Geld verdienen. » weiterlesen

E-Commerce-Offensive: Pinterest arbeitet an Buy-Button
E-Commerce-Offensive: Pinterest arbeitet an Buy-Button

Artikel sollen künftig direkt auf dem Portal gekauft werden, kündigt das Visual Bookmarking-Startup an. Pinterest ermöglicht außerdem den direkten Download von iOS-Apps. » weiterlesen

Das ist aus den ersten Praktikanten von Google, Twitter und Facebook geworden
Das ist aus den ersten Praktikanten von Google, Twitter und Facebook geworden

Alle großen Tech-Konzerne haben mal klein angefangen. Ob in einer Garage oder nicht, alle hatten zu Beginn eins gemeinsam: Praktikanten. Was aus den ersten von ihnen bei Google, Twitter, Facebook … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen