Vorheriger Artikel Nächster Artikel

So.cl: Microsofts optischer Google+ Klon mit frischen Ideen [Screenshots]

scheint die nächste Stufe der geschlossenen Beta von So.cl gezündet zu haben, denn es gibt aktuell vermehrt Einladungen über , oder . Das neue sorgt dabei für Zwiespalt: Optisch ein Klon von Google+, bringt So.cl unter der Haube einige frische Ideen mit.

So.cl: Microsofts optischer Google+ Klon mit frischen Ideen [Screenshots]

So.cl: Optisch abgekupfert, funktionell überraschend frisch

Ohne große Ankündigungen hat Microsoft heute anscheinend die Zahl der Betatester für das neue Social Network So.cl stark erhöht. Als The Verge vor einem Monat erste Einblicke in So.cl erhaschen konnte, wusste man noch nicht so richtig, in welche Richtung das Social Network von Microsoft gehen würde. Heute sind wir einen Schritt weiter, denn wir konnten uns selbst einen ersten Eindruck verschaffen. Und der ist eher zwiespältig.

Microsoft hat sein Social Network So.cl für mehr Betatester geöffnet.

Auf der einen Seite ist eine so offenkundige Kopie, bei der Google+ und nicht etwa Facebook Pate stand, für einen Giganten von Microsoft nicht gerade eine Auszeichnung für besondere Kreativität. Auf der anderen Seite tauchen beim genaueren Hinschauen auch einige erfrischende Ideen auf, die man beim Original oder anderen Netzwerken so nicht findet. Man nehme ein funktionierendes Design und füge die eigenen Ideen, Vorstellungen und einen Schuss Kreativität hinzu - auf diesen Nenner könnte man So.cl wohl bringen.

Was So.cl anders macht

Da wäre zum Beispiel ein innovativer Umgang mit den Kommentaren. Bislang ist es für Publisher eher ein Problem, wenn Diskussionen über die eigenen Inhalte nicht auf der Website oder dem Blog stattfinden, sondern unter den Posts in den sozialen Netzwerken. Auf der einen Seite erweisen sich Facebook, Twitter und Google+ als Trafficbringer, auf der anderen Seite muss man dafür oft auf Diskussionen im Kommentarbereich verzichten, die einen Artikel im Idealfall mit einem Mehrwert ausstatten. Microsofts So.cl stellt für dieses Problem eine sehr interessante Idee vor: Diskussionen auf der Plattform lassen sich über einen Embedded Code in Webseiten oder Blogs integrieren. Das könnte sich für alle Seiten als Königsweg erweisen, denn die Leser können dort kommentieren und diskutieren, wo sie die Inhalte finden und die Publisher müssen nicht auf Kommentar-Threads verzichten.

Wie das dann aussehen könnte hat Mirko Lange getestet und hier veröffentlicht: SO.CL.

Ebenfalls innovativ sind die Interaktionsmöglichkeiten für die integrierte Suche. So.cl-Nutzer können über die Plattform bei Bing suchen und die Ergebnisse mit ihren Kontakten teilen, diskutieren und bewerten. Gedacht ist diese Funktion ursprünglich für die eigentliche Zielgruppe von So.cl: Studenten. Sie sollen Rechercheergebnisse auf der Plattform mit Kommilitonen diskutieren können und darüber auch andere Studenten mit ähnlichen Interessen kennenlernen. Wir erinnern uns - auch Facebook war ursprünglich als Netzwerk für Studenten gedacht.

Auch mit Invite ist es derzeit schwierig Zugang zu So.cl zu bekommen.

Die Optik von Google+, die gleiche Zielgruppe wie sie Facebook zum Start hatte - da überrascht die Aussage schon etwas, dass So.cl gar kein Social Network sein soll. Derzeit scheinen die Server von So.cl allerdings dem Ansturm neuer Nutzer nicht gewachsen zu sein. Seit mehreren Stunden erhalten neue Nutzer Fehlermeldungen, bei dem Versuch einen Invite einzulösen.

Einen Zugang haben wir dann aber doch erhalten und damit einige Screenshots gemacht.

Wer von euch hat es denn schon zu So.cl geschafft und wie ist euer Eindruck?

Weiterführende Links zum Thema So.cl:

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
14 Antworten
  1. von Michael am 17.12.2011 (22:11 Uhr)

    Ich finde das Konzept von So.cl aus der Perspektive von Microsoft relativ clever. Selbst für MS wäre es wohl unmöglich, die Welt um ein weiteres allgemeines soziales Netzwerk "zu bereichern". Niemand bräuchte das und die Wechselkosten sind mittlerweile recht hoch. Umgekehrt liegt ein Mangel bei den allgemeinen Netzwerken aber darin, dass sie aufgrund der notwendigen Masse an Usern, die sie erreichen und bedienen müssen, kaum spezifische Funktionalitäten für konkrete Zielgruppen bereitstellen können.
    MS kombiniert mit So.cl nun die möglichen Vorteile. Man nimmt einen Rahmen, der relativ ähnlich zu den etablierten Netzwerken ist und der soweit wie möglich deren Funktionalitäten nutzt. Das ganze wird dann aber auf einen konkreten Interaktionszweck einer großen und zugänglichen Zielgruppe hin ausgerichtet. Dies dürfte wohl eine der wenigen Chancen für MS sein, am Spiel der großen Netzwerke teilzuhaben.

    Antworten Teilen
  2. von better am 17.12.2011 (23:16 Uhr)

    ich finds low..
    Das Video ist richtig schlecht..

    Antworten Teilen
  3. von Christine Pfeil am 17.12.2011 (23:27 Uhr)

    Ich bin auch schon drin und finde es spannend. Sicher sieht es ein wenig aus wie Google+, aber es bietet andere Funktionen. Besonders die Möglichkeit, Suchergebnisse direkt zu teilen, ist interessant. Habe auch schon die Videoparty ausprobiert und dabei einen Entwickler von SOCL kennengelernt und einiges erfahren. Mal sehn, wie sich das entwickelt!

    Antworten Teilen
  4. von Vincent am 18.12.2011 (00:21 Uhr)

    Find es auch wenn man drinnen ist nicht besser ;-)... ist einfach eine abklatsche, auch wenn es vielleicht ein netter Konkurrent ist, wo man gespannt ist was der bringen will um zu glänzen ;-)

    Grüße, Vincent

    Antworten Teilen
  5. von Philipp am 18.12.2011 (08:48 Uhr)

    Konkurrenz belebt ja bekanntlich das Geschäft... möglicherweise profitieren die etablierten Netzwerke davon, in dem sie sich die positiven Punkte aneignen.
    Man stelle sich vor, Microsoft hätte bei den Social Networks die gleiche Marktmacht wie Facebook - da wird einem gleich anders....aber mit Windows 8 und Windows Phone wären ja schon mal ein paar Bausteine dahin gelegt....

    Antworten Teilen
  6. von Sebastian am 18.12.2011 (09:29 Uhr)

    Puh, also Kommentare mit iFrame einbinden - ich weiß nicht...

    Antworten Teilen
  7. von Fotograf am 18.12.2011 (11:45 Uhr)

    Ich liebe neue Netzwerke, kann man prima Backlinks drin versenken! Nicht so wie hier mit rel=nofollow ;-)

    Antworten Teilen
  8. von Bernd Wilken am 18.12.2011 (12:57 Uhr)

    Ach du meine Güte,
    noch ein "soziales" Netzwerk. Wer soll das denn alles verfolgen und darin auch noch posten? Selbst Google+ hat es schwer, gegen ein etabliertes Netzwerk wie facebook anzutreten und müht sich um Abgrenzung. Daneben noch twittern, bloggen, mailen und youtuben? Und dann womöglich noch in Spezialnetzen wie Musik, Angeln, Sport, Erotik, Hobby netzwerken?
    Ich glaub, ich geh mal wieder inne Kneipe um die Ecke.

    Antworten Teilen
  9. von Christian Bolz am 18.12.2011 (15:59 Uhr)

    Wow, das ist ja wirklich sehr nah am google+ Layout. Da kann man a fast von einer 1:1 Kopie sprechen. Etwas unsinnig finde ich das schon von Microsoft, aber vielleicht schaffen sie ja ein paar interessante Features die dann bei den anderen übernommen werden.

    Antworten Teilen
  10. von Christian am 19.12.2011 (09:53 Uhr)

    Bei mir ist Google+ schon durchgefallen. Das wird bei So.cl bestimmt auch nicht anders sein.

    Antworten Teilen
  11. von Robert am 19.12.2011 (10:45 Uhr)

    Braucht wirklich kein Mensch... ich hoffe nur es verstärkt wie damals bei Google+ die Aktivität der Konkurrenz, sodass bspw. auch Google+ Diskussionen eine Embed-Möglichkeit erhalten werden.

    Antworten Teilen
  12. von Gepard am 19.12.2011 (11:42 Uhr)

    So generalisierende Aussagen wie „braucht kein Mensch“ braucht kein Mensch ;-)

    Aber mal im Ernst. Wie anmaßend ist es eigentlich zu denken, man wisse was alle Menschen dieser Erde brauchen? Dieser Satz fiel auch zu Hauf bei der iPhone-Vorstellung zum Thema Touchscreen. Und nun wischt gefühlt die halbe westliche Welt munter in gebuckelter Haltung auf Glasscheiben rum und fühlt sich damit toll. Aber vielleicht wissen die ja einfach gar nicht, dass sie das eigentlich nicht brauchen, weil die „Brauch-kein-Mensch“-Fraktion einfach zu leise war.

    Gibt's diese Einwürfe eigentlich auch, wenn ein Hersteller mal ein neues Auto vorstellt? „Gibt's doch schon von Hersteller X, braucht kein Mensch“.

    Antworten Teilen
  13. von Mike am 23.12.2011 (21:02 Uhr)

    Spannende Videoparties auf der sozialen Plattform von Microsoft verknüpft mit dem Feeling von Googles Mas que nada. Da frag ich mich: Wann kommt endlich das i-POINT, das ultimative soziale Netz der ganzen Ich-Geräte, und was macht Cisco mit IBM ? Wir wissen es bald.

    Antworten Teilen
  14. von Daniel W. am 25.12.2011 (02:37 Uhr)

    Man sollte weder Google noch Microsoft unterschätzen. Google ist für viele praktisch "das Internet" und Microsofts Betriebssysteme werkeln auf unzähligen Rechnern weltweit. Netzwerke, die sich per default mit diesen beiden Welten verbinden, haben gegenüber Facebook langfristig erhebliche Vorteile, wenn beispielsweise auch Support usw. darüber abgewickelt wird. Zudem leidet Facebook einerseits an jede Menge Krüppel-Apps inkl. Abofallen sowie an der Vermüllng durch eine Klientel, die ihren Müll sonst bei MySpace abgeladen hat. Diese Kombination macht Facebook schon heute bei erwachsenen und vor allem auch gewerblichen Nutzern zu einem Schmuddelkind, mit dem man sich nur abgibt, weil man es irgendwie muss. Aber Facebooks derzeitige Position ist gewiss nicht bis in alle Ewigkeit zementiert.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Google+
Social Media: Was wir auf Facebook, Twitter und Co. teilen [Infografik]
Social Media: Was wir auf Facebook, Twitter und Co. teilen [Infografik]

Eine umfangreiche Infografik zeigt euch, welche Inhalte Nutzer auf den Sozialen Netzwerken teilen. Das Ganze wird unter anderem nach Plattformen und der Art des Endgeräts aufgeschlüsselt. » weiterlesen

Referrals aus Sozialen Netzwerken: Facebook legt zu, die Konkurrenz verliert
Referrals aus Sozialen Netzwerken: Facebook legt zu, die Konkurrenz verliert

Eine aktuelle Studie beschäftigt sich mit dem Refferal-Traffic von Sozialen Netzwerken. Während der Traffic von allen anderen Netzwerken im zweiten Quartal 2014 zurückging, stieg der … » weiterlesen

Drei Jahre Google+: Das Social Network im Überblick [Infografik]
Drei Jahre Google+: Das Social Network im Überblick [Infografik]

Google+ gibt es seit drei Jahren. Eine Infografik zeigt euch, wie sich das Social Network bisher entwickelt hat. » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 37 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen