t3n News

Der Witz der Video-Ära ist endgültig tot: Sony stellt Betamax-Produktion ein

Der Witz der Video-Ära ist endgültig tot: Sony stellt Betamax-Produktion ein

Nach 40 Jahren stellt Sony die Produktion von Betamax-Kassetten ein. Verkauft werden die Kassetten noch bis März 2016. Damit könnte der Verlierer der Videoformatkriege ironischerweise länger im Handel bleiben als die VHS.

Der Witz der Video-Ära ist endgültig tot: Sony stellt Betamax-Produktion ein

Betamax. (Grafik: Shutterstock)

Betamax: Der erfolglose VHS-Konkurrent

Einige unserer Leser erinnern sich vermutlich noch daran: Es war die Videokassette, die in den späten 70ern und frühen 80ern den Siegeszug des Heimkinos einläutete. Was heute vermutlich weniger präsent ist, dürfte der Umstand sein, dass es neben der VHS-Kassette auch noch das konkurrierende Betamax-Format gab. Es wurde unter der Federführung von Sony entwickelt und kam in Japan und den USA sogar ein Jahr vor der VHS auf den Markt.

Betamax: Sony stell den Verkauf der Kassetten nach 40 Jahren ein. (Foto: Shutterstock)
Betamax: Sony stell den Verkauf der Kassetten nach 40 Jahren ein. (Foto: Shutterstock)

Das Vorhandensein zweier konkurrierender und untereinander nicht kompatibler Videoformate führte zu einem Verdrängungswettkampf, der gegen 1984 von der VHS für sich entschieden wurde. Umso erstaunlicher erscheint es, dass Sony noch immer Betamax-Kassetten für den japanischen Markt produziert. Damit soll allerdings bald Schluss sein. Ab März 2016 will der Elektronikkonzern den Verkauf der Kassette einstellen.

Kurios: VHS verschwindet vor Betamax aus dem Handel

Interessanterweise wird die eigentlich so wenig erfolgreiche Betamax-Kassette ihren großen Konkurrenten damit um etwa drei Monate überleben. Medienberichten zufolge will die deutsche SK-Unternehmensgruppe bis voraussichtlich Ende 2015 die letzten weltweit verfügbaren VHS-Kassetten verkaufen. Danach kommen Fans des Formats nur noch aus zweiter Hand an Leerkassetten.

Ebenfalls interessant in diesem Zusammenhang ist unser Artikel „Skurril: Ein Blick auf das Internet aus der Sicht der 90er“.

via www.engadget.com

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
2 Antworten
  1. von Jürgen Schulze am 11.11.2015 (09:54 Uhr)

    Dieser verspätete endgültige Abschied ist überhaupt nicht verwunderlich.
    Wer sich in der Materie ein bisschen auskennt (der Autor offensichtlich nicht, denn dann hätte er auch das europäische Konkurrenzformat Video 2000 erwähnt), der weiß, dass Betamax noch sehr lange Zeit im professionellen Bereich genutzt wurde. Und diese Profis gilt (jetzt galt) es halt immer noch zu beliefern.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?