t3n News Hardware

Sony SmartWatch 2: Wasserresistenter Second Screen mit NFC-Funktionalität

Sony SmartWatch 2: Wasserresistenter Second Screen mit NFC-Funktionalität

präsentierte am heutigen Dienstag auf der Technik-Messe Mobile Asia Expo in Shanghai die SmartWach 2. Die Weiterentwicklung der Sony aus 2012 will mit NFC-Technologie punkten und ist laut Unternehmensangaben ab September 2013 im Handel erhältlich.

Sony SmartWatch 2: Wasserresistenter Second Screen mit NFC-Funktionalität

Als eines der ersten Unternehmen präsentierte Sony im vergangenen Jahr seine SmartWatch, einen tragbaren „second screen“ für Android-Smartphones. Kritiker lobten die Optik, kritisierten jedoch Preis und Leistung. Jetzt hat der japanische Elektronikkonzern nachgelegt, mit einem wasserresistenten Modell auf Basis von Android 4.0. Das Gerät bietet ein 1,6 Zoll großes Display mit 220 x 176 Pixeln Auflösung, dass auf Touch- und Swipe-Gesten reagiert. Die Akkulaufzeit liegt laut Unternehmensangaben höher als bei jeder anderen SmartWatch. Bei normaler Verwendung muss das Gerät demnach „nur“ alle drei bis vier Tage aufgeladen werden.

Second Screen für Android-Smartphones: die Sony SmartWatch 2. (Quelle: Sony)
Second Screen für Android-Smartphones: die Sony SmartWatch 2. (Quelle: Sony)

Sony SmartWatch 2: NFC-Funktionalität und Wasserresistenz

Per NFC-Funktionalität und Bluetooth können Nutzer die Sony SmartWatch 2 mit Android-Geräten verbinden. Sie ist daraufhin in der Lage als echter „second screen“ einfache Funktionen der Smartphones auszuführen. So können Nutzer per SmartWatch eingehende Anrufe entgegennehmen oder die Lautstärke des Musik-Players anpassen. Doch auch ohne direkte Verbindung taugt das tragbare Gadget: Spezifische Applikationen ermöglichen den Zugriff auf zuvor heruntergeladenes Kartenmaterial sowie das Fitness-Tracking mittels Runtastic. Die SmartWatch 2 bietet darüber hinaus zentrale Bedienelemente gängiger Android-Smartphones, etwa den Zurück-, Home- und Menü-Button am unteren Ende des Displays.

Anstatt wie beim Vorgängermodell auf eigene Anschlüsse zu setzen, wird die SmartWatch 2 per Micro-USB geladen. Das 24 Millimeter breite Armband lässt sich austauschen, sowohl gegen von Sony angebotene Alternativen als auch gegen anderswo erhältliche Armbänder gleicher Größe. Die SmartWatch 2 steht laut Unternehmensangaben ab September 2013 weltweit zum Verkauf, ein genauer Preis ist allerdings noch nicht bekannt.

Weiterführende Links

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
5 Antworten
  1. von Ben am 25.06.2013 (16:31 Uhr)

    "Die Akkulaufzeit liegt laut Unternehmensangaben höher als bei jeder anderen SmartWatch. Bei normaler Verwendung muss das Gerät demnach „nur“ alle drei bis vier Tage aufgeladen werden."

    Meine hält zwischen 5 und 9 Tage durch.

    Antworten Teilen
  2. von El Gringo am 26.06.2013 (08:07 Uhr)

    Hab die Pebble Smartwatch, die hält auch 7 Tage und mehr.

    Antworten Teilen
  3. von Lars Budde am 26.06.2013 (08:10 Uhr)

    Wir verlassen uns hier "auf Unternehmensangaben" und machen das dementsprechend deutlich. Das gerade die Akkulaufzeit je nach Nutzer und Verwendung unterschiedlich ausfallen kann, sollte klar sein.

    Antworten Teilen
  4. von Tom am 27.06.2013 (14:26 Uhr)

    Die wahre Akkulaufzeit zeigt sich eh erst in einem normalen Praxistest.

    Antworten Teilen
  5. von jan.schlicht am 20.10.2013 (18:04 Uhr)

    Hallo, ich habe seit Freitag die Smart Watch 2 von Sony. Was bei mir überhaupt nicht funktioniert ist die Verbindung per NFC obwohl alles eingeschaltet. Führe ich die Uhr mit meinem Handy Sony Xperia S zusammen reagiert NFC so, das es sofort auf Bluetooth Kopplung umschaltet. Wie komme ich aber ohne Bluetooth aus, nur über Kopplung mit NFC!

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Sony
Samsung will Smartwatch-Display auf die Hand und an die Wand projizieren
Samsung will Smartwatch-Display auf die Hand und an die Wand projizieren

Samsung will offenbar die Bedienung der Smartwatch verbessern, wie ein zum Patent eingereichtes Display-Konzept zeigt. Der Trick: Die Bedienoberfläche wird auf die Hand oder sogar an die Wand … » weiterlesen

Datenleck bei NFC-Karten: Der Sturm im Wasserglas [Kommentar]
Datenleck bei NFC-Karten: Der Sturm im Wasserglas [Kommentar]

Viel Verwirrung um angebliches Datenleck bei Number26, das keins ist. Ein Erklärungsversuch. » weiterlesen

Einige NFC-Kreditkarten speichern eure Zahlungshistorie und mehr [Update]
Einige NFC-Kreditkarten speichern eure Zahlungshistorie und mehr [Update]

Number 26 gilt als eines der innovatisten FinTech-Startups Europas. Die Mobile-First-Bank bietet neben einer App auch Kreditkarten von Mastercard und Maestro an, die nach neuesten Erkenntnissen mehr … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?