Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Startups

SoundCloud: Erste Einblicke in das neue Headquarter in der Factory Berlin

    SoundCloud: Erste Einblicke in das neue Headquarter in der Factory Berlin
SoundClouds Büro in der Berliner Factory: Hohe Personal- und Marketingkosten haben den großen Verlust in 2014 verursacht. (Foto: SoundCloud)

Vor wenigen Tagen hat die Factory Berlin offiziell ihre Tore geöffnet. Zu den ersten Mietern, die auf dem neuen Gründercampus einziehen, gehört das Startup SoundCloud. Erste Eindrücke des neuen Headquarters.

SoundCloud: Neues Global Headquarter in der Factory Berlin

Die meisten Innenräume des neuen Gründerzentrums Factory Berlin sind noch nicht fertig – bei der Eröffnung am Mittwoch präsentierten sich die künftigen Mieter zunächst in Zelten auf dem Innenhof. Ein Unternehmen hat allerdings schon die Umzugskisten gepackt: Mit SoundCloud zieht nächste Woche eines der größten und prominentesten Berliner Startups in die Factory ein.

Und das neue Global Headquarter kann sich sehen lassen: Mit insgesamt 2910 Quadratmetern auf drei Etagen nimmt es die größte zusammenhängende Mietfläche des Gebäudekomplexes ein. Ab dem 17. Juni sollen hier alle der mehr als 200 Berliner Mitarbeiter von SoundCloud eine neue Arbeitsstätte finden. Das neue Office bietet sowohl Bereiche für fokussierte Stillarbeit als auch Gemeinschaftsräume – insgesamt 16 verschieden große Meetingräume, die nach Berliner Stadtteilen benannt sind.

 Auch Tech-Startups brauchen technikfreie Zonen

SoundCloud_ Berlin HQ_Fire place

Daneben gibt es Bereiche zum entspannten Austausch wie etwa den Kaminbereich, den SoundCloud zur Tech-freien Zone erklärt hat, oder den Green Room, einen im Gebäude untergebrachten Garten, in dem die Mitarbeiter auch im Winter ein bisschen Pflanzenduft schnuppern können. Da Musik quasi zur DNA des Startups gehört, gibt es außerdem ein repräsentatives Aufnahmestudio für Mitarbeiter und Gäste. Zu den weiteren Annehmlichkeiten zählen ein Klassenraum, eine Bücherei und ein Yoga-Space.

Den offenen Charakter der Factory will SoundCloud auch in den eigenen vier Wänden unterstützen. Das Startup hat eine Art Auditorium eingerichtet, einen großen Mehrzweckraum, in dem künftig auch Hackathons, Talks oder Meetups von anderen Akteuren der Factory und der Berliner Tech-Szene stattfinden sollen. In der großen Teamküche will das Unternehmen regelmäßig lokale Küchenchefs an den Herd bitten, um frisch für die Mitarbeiter zu kochen.

SoundClouds Vice President of Community, David Noël, hat uns erklärt, welche Potenziale das Startup im Projekt Factory Berlin sieht:

t3n.de: Brauchtet ihr einfach nur ein größeres Büro, oder was hat euch an Factory Berlin gereizt?

David Noël: Wir waren von Beginn an bei Factory Berlin involviert. Die langfristigen Ziele des Projekts unterstützen wir ebenso, wie wir uns über die neuen, größere Räumlichkeiten freuen, in denen wir uns wirklich zuhause fühlen können. Factory ist mehr als nur ein Gebäude – ein Gründercampus, der auf die Zusammenarbeit von Unternehmen aller Größenordnungen abzielt. Die Möglichkeit, Teil einer derart greifbaren Community zu sein, das sagt uns besonders zu.

t3n.de: Welche Bedeutung hat Factory Berlin für die lokale Startup-Szene? Wovon können die Teilnehmer am meisten profitieren?

David Noël: Das Startup-Ökosystem in Berlin floriert bereits. Aber ein zentraler Campus, auf dem Unternehmen physisch zusammenkommen, Infrastrukturen und Ressourcen teilen und gemeinsame Events veranstalten, beschleunigt und verbessert die Zusammenarbeit natürlich ungemein. Wir freuen uns darauf, von unseren Nachbarn zu lernen, und auch auf unsere Gastgeberrolle bei externen Events

In unserer Bildergalerie seht ihr die ersten Impressionen der neuen SoundCloud-Büros (Bilder: SoundCloud, a+o GmbH).

SoundCloud in der Factory Berlin

1 von 10

Zur Galerie

Finde einen Job, den du liebst zum Thema SoundCloud, Startups

1 Reaktionen
Björn Dorra

Da kann man ja schon neidisch werden :)

- Björn Dorra, Founder http://versacommerce.de

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen