t3n News Entwicklung

SpeedOf.Me: Internet-Speedtest ohne Flash, Java und Co.

SpeedOf.Me: Internet-Speedtest ohne Flash, Java und Co.

Die meisten Internet-Geschwindigkeitstests basieren auf proprietären Techniken wie und Java. Mit SpeedOf.Me gibt es allerdings auch eine Alternative, die komplett auf basiert. Damit läuft der Test in jedem aktuellen Browser ohne nervige PlugIns. Außerdem ist er auch auf mobilen Geräten lauffähig, ohne eine eigene App installieren zu müssen.

SpeedOf.Me: Internet-Speedtest ohne Flash, Java und Co.

Vielfältige Einsatzgebiete

Speedtests sind Web-Anwendungen die versuchen, die Internetleitung jedes Nutzers maximal in beide Richtungen auszureizen. Diese Anwendungen sind wichtig, um Probleme am Internetanschluss, der Netzwerk-Infrastruktur oder eben am Client-PC zu identifizieren. Auch um die Geschwindigkeitsversprechen des eigenen Internetproviders mit der Realität vergleichen zu können, eignet sich ein solcher Speedtest hervorragend.

SpeedOf.Me: Ausführlicher Speedtest auf HTML5-Basis.

Meistens auf Java- oder Flash-Basis

Bekannte Anwendungen in diesem Bereich setzen jedoch meistens auf proprietäre technische Unterbauten wie Java oder Flash. Deswegen können die Ergebnisse diese Tests durch Performance-Probleme der jeweiligen Browser-Plugins leicht verfälscht werden. Außerdem lassen sich diese Tests nicht mit älteren Browsern oder in restriktiven Systemen ausführen, von mobilen Geräten ganz zu schweigen.

SpeedOf.Me: Speedtest auf HTML5-Basis

SpeedOf.Me dagegen ist ein Speedtest der vollständig auf HTML5 basiert. Und er steht anderen Diensten in Sachen Ausführlichkeit und Informationsgehalt in nichts nach. Er sendet und empfängt 128 kByte bis 128 MByte große Datenpakete. Dabei wird die Geschwindigkeit nur ermittelt, wenn eine Übertragung mindestens 8 Sekunden andauert. Geht der Transfer schneller vonstatten, wird das nächstgrößere Paket für die Messung verwendet. In Sachen Technik lässt sich also nichts aussetzen an dem Angebot. Einzig und allein die angestaubte Optik der Seite könnte den ein oder anderen potenziellen Nutzer verschrecken.

Weiterführende Links

Hänge dich jetzt an unsere Facebook-Seite und sichere dir deinen #Wissensvorsprung!
t3n gefällt mir!
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
5 Antworten
  1. von Jörg Tewes am 15.03.2013 (19:21 Uhr)

    Bei mir funktioniert der Uploadtest nicht. Galaxy Nexus mit Standardbrowser von Android 4.2.2

    Antworten Teilen
  2. von tutnichtszursache am 15.03.2013 (21:09 Uhr)

    "SpeedOf.Me dagegen ist ein Speedtest der vollständig auf HTML5 basiert."

    -> ohne JS geht nichts, also bitte "vollständig" streichen

    Antworten Teilen
  3. von Thomas am 16.03.2013 (02:58 Uhr)

    Sieht nett aus. Schade nur das die gemessenen Zahlen mit meinem realem Datendurchsatz so überhaupt nichts zu tun haben.

    Antworten Teilen
  4. von Heinzbert am 16.03.2013 (11:44 Uhr)

    Witzig, "vollständig" auf HTML5, musste erstmal schmunzeln... wieder mal schlecht recherchiert.

    Antworten Teilen
  5. von Peter am 16.03.2013 (13:44 Uhr)

    "Deswegen können die Ergebnisse diese Tests durch Performance-Probleme der jeweiligen Browser-Plugins leicht verfälscht werden."

    Schade nur, dass selbst viele aktuelle Browser deutlich mehr Performance-Probleme mit HTML5 haben als das alte und ausgereifte Flash-Plugin. Bei mir (Firefox 16 auf Ubuntu auf betagtem Laptop) ruckelt der Test sehr stark und zeigt mir hinterher schlappe 7MBit/s an. Besagte Flash-basierte Tests bescheinigen mir hingegen ruckelfrei eine Bandbreite von 19MBit/s.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Flash
Facebook fordert das Ende für Flash – Firefox macht's schon mal vor
Facebook fordert das Ende für Flash – Firefox macht's schon mal vor

Mit deutlichen Worten hat Facebooks Sicherheitschef ein schnelles Ende von Flash gefordert. Derweil setzt Mozilla Flash kurzerhand auf die Firefox-Blockliste – vorerst zumindest. » weiterlesen

„Werbeblocker light“: Chrome pausiert Flash-Inhalte und spart Strom
„Werbeblocker light“: Chrome pausiert Flash-Inhalte und spart Strom

Google arbeitet bei seinem Browser Chrome mit Adobe zusammen. Das Ziel: Flash-Inhalte sollen effizienter gemacht werden, vor allem, um die Akkulaufzeit zu schonen. » weiterlesen

Flash-Player-Alternative: Project Shumway von Mozilla macht verhasstes Adobe-Plugin überflüssig
Flash-Player-Alternative: Project Shumway von Mozilla macht verhasstes Adobe-Plugin überflüssig

Mozilla entwickelt mit dem „Project Shumway“ seit 2012 eine Flash-Player-Alternative, die Web-Inhalte auch ohne Flash-Plug-in korrekt darstellt. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 40 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen