Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

Spider Laptop: Mach dein Samsung Galaxy S3 zum Notebook

    Spider Laptop: Mach dein Samsung Galaxy S3 zum Notebook

Auf der IFA hat der Hersteller KT das sogenannte Spider Laptop präsentiert. Dieses ist eine Display-Tastatureinheit, die wie ein schlankes Ultrabook aussieht, aber weder einen Prozessor noch Speicher verbaut hat. Das Laptop dient letztlich als Erweiterung für das Samsung Galaxy S3 und zukünftig auch für weitere Android-Smartphoes. Mithilfe dieses Produktes lässt sich Samsungs Smartphone-Flaggschiff zum Notebook umfunktionieren.

Spider Laptop: 11,6 Zoll-Display, 8.000mAh-Akku

Die Verbindung zwischen Spider Laptop und Galaxy S3 wird per MHL-Adapter hergestellt. Der Inhalt des Galaxy S3 wird so auf dem 11,6 Zoll großen Display mit 1366 x 768 Pixeln abgebildet. Per Keyboard und Trackpad kann durch die Menüs navigiert, durchs Web gesurft, Mails verfasst und anderes erledigt werden. Zum Anhören von Musik oder Ansehen von Filmen hat das Spider Laptop Stereolautsprecher integriert. Zudem sind jeweils ein USB-, microUSB- sowie ein micro-HDMI-Anschluss verbaut.

Das Spider Laptop soll es in verschiedenen Ausführungen und Preisklassen geben – hier ist ein Modell mit Alurückseite zu sehen (Bild: KT)

Laut Hersteller ist im Laptop ein 8.000mAh-Akku integriert, der bis zu 4 Stunden durchhalten soll. Mit seinen 950 Gramm ist die Smartphone-Erweiterung noch recht leicht und lässt sich bequem transportieren. Das Spider Laptop kann theoretisch mit jedem Smartphone betrieben werden, aber nur sofern eine bestimmte Software und Android 4.0.X auf dem Phone installiert sind. Das Unternehmen bietet sein Produkt derzeit exklusiv bei der South Korean Telecom an. KT steht allerdings laut Daniil Matzkuhn, der das Produkt auf der IFA entdeckt hat, in Verhandlungen mit Vodafone, sodass die Möglichkeit besteht, dass es auch bald hierzulande erhältlich sein könnte.

Das Spider Laptop, das in Südkorea für ca. 200 Euro (297.000 Won) über die Ladentheke geht, ist nicht das erste Produkt, mit dem versucht wird, Smartphones als Rechen- und Speichereinheit für ein Notebook zu verwenden. Beispielsweise verfolgt Motorola mit seinem Lapdock bereits seit ein paar Jahren diese Idee, aber auch Asus bewegt sich mit seinem Padfone und Transfomer Pads in ähnlichen Regionen. Auch die US-Firma Clamshell arbeitet mit dem Clambook an der Entwicklung eines solchen Produkts, das nicht nur mit Androiden funktionieren soll, sondern auch mit Apples iPhone.

1 von 6

Zur Galerie

Weiterführende Links:

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Android

4 Reaktionen
Oink
Oink

Das Prinzip find ich persönlich geil. Dass das Display vom Handy dabei anbleibt, finde ich auch schade. Es soll Roms geben, die bei einer MHL-Bildübertragung das Handydisplay abschalten können, nicht weiterverfolgt. Mal schauen was die Zukunft bringt.

Antworten
Tweak90

na ich denke doch dass das s3 über das teil sogar mit geladen wird, sonst würd der 8000mah akku länger als 4stunden halten...

Antworten
Andreas Floemer

@JK27: Das ist dann wohl der konsequente Schritt, da geb ich dir Recht. Um das im großen Umfang durchzusetzen, muss aber auch Google mitspielen - idealerweise
Ich hatte damals auch etwas dazu geschrieben ;-)
http://t3n.de/news/ubuntu-android-macht-deinem-368995/

Antworten
JK27
JK27

Schöne Idee, aber warum nur das Mobile OS skallieren? Da find ich die Ubuntu Lösung schöner...

http://www.heise.de/mobil/meldung/Ubuntu-fuer-Android-verwandelt-Smartphone-in-PC-1439942.html

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen