Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Spotify im Browser: So könnt ihr es schon jetzt testen

Die Gerüchteküche brodelt schon lange und besagt, dass bald eine browserbasierte Version seines Musikdienstens anbieten wird. Nun bewahrheiten sich diese Gerüchte endlich und erste User wurden via Facebook zum Test eingeladen. Über einen kleinen Trick könnt auch ihr Zugang erhalten.

Spotify im Browser: So könnt ihr es schon jetzt testen

Konkurrenten bieten dieses Feature schon seit Jahren

Es ist wahrlich keine Überraschung, aber dennoch erfreulich, dass Spotify eine Browser-Version seines Musikdienstes entwickelt hat. Immerhin bieten einige Konkurrenten dieses Feature schon seit Jahren an. Da ist es nur logisch, dass Spotify auch mitzieht. Die Veröffentlichung der Browserversion scheint in naher Zukunft geplant zu sein, denn erste User wurden nun über Facebook zur Nutzung des Dienstes eingeladen.

Spotify ab jetzt auch im Browser verfügbar, zumindest in einer Beta-Version.

Dank HTML 5 einfach zu portieren

In Anbetracht der Tatsache, dass Spotify auch auf dem Desktop in HTML 5 umgesetzt wurde, dürfte eine Portierung ins Web auch kein besonders großer Aufwand gewesen sein.Die Web-Anwendungen gleicht auf den ersten Blick auch fast exakt der iPad-Version des Programms. Lediglich auf der rechten Seite findet sich nun eine zusätzliche Spalte, welche den aktuell spielenden Titel anzeigt. Dementsprechend fällt die Kontrollleiste im Fußbereich der Anwendung nun weg. Außerdem gibt es noch keinen Zugriff auf die Nachrichten-Funktion.

Beta-Link für Jeden zugänglich

Ob absichtlich oder unabsichtlich: bei der Umsetzung des Einladungs-Links hat Spotify geschlampert. Die Links sind nicht individualisiert, und so kann Jeder Facebook-User, der den Link anklickt die Beta-Version freischalten und anschließend immer unter play.spotify.com aufrufen.

Weiterführende Links:

Hänge dich jetzt an unsere Facebook-Seite und sichere dir deinen #Wissensvorsprung!

t3n gefällt mir!
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von AP am 16.11.2012 (09:49 Uhr)

    @Dean Tomasevic

    Gilt nur für Personen, die sich bei Spotify via Facebook einloggen. Personen, die explicit einen Account erstellt haben, werden davon verschont.

    Hab's getestet!

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Spotify
Das neue Spotify: Jetzt mit Podcasts, Videos und Jogging-Features
Das neue Spotify: Jetzt mit Podcasts, Videos und Jogging-Features

Der Musikstreaming-Anbieter Spotify hat sein Angebot überarbeitet. Die neue Version spielt neben Musik auch Podcasts und Videoclips ab. Außerdem gibt es viele kleine neue Features, zum Beispiel … » weiterlesen

400 Millionen US-Dollar: Spotify wappnet sich gegen Beats Music, Tidal und Co.
400 Millionen US-Dollar: Spotify wappnet sich gegen Beats Music, Tidal und Co.

Der schwedische Streaming-Dienst Spotify hat in einer neuen Finanzierungsrunde satte 400 Millionen US-Dollar einsammeln können und soll jetzt rund 8,4 Milliarden US-Dollar wert sein. » weiterlesen

Video-Streaming: Spotify soll Angriff auf YouTube planen
Video-Streaming: Spotify soll Angriff auf YouTube planen

Spotify soll Insidern zufolge am Einstieg ins Video-Streaming-Geschäft arbeiten. Eine offizielle Bestätigung für die Online-Video-Pläne wird noch in diesem Monat erwartet. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen