Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

Spotify mit großem Redesign: Düster, schick, sozial

    Spotify mit großem Redesign: Düster, schick, sozial

Spotify launcht Design-Update und neue Funktionen. (Bild: Spotify)

Spotify macht sich hübsch für den Frühling und bringt neben einem neuen Design auch Neuerungen für die Desktop- und Smartphone-Apps. Welche das sind, erklärt dieser Artikel.

Spotify: Design-Kur für Desktops und iPhone

Der Frühling hat begonnen, da unterzieht man sich gerne einem Rundumputz. So auch Spotify: der führende Anbieter für Musik-Streaming zeigt sich ab heute in optisch neuem Gewand und erweitert außerdem seine Apps für Desktops und Smartphones um viele Neuerungen.

Der Musikdienst Spotify zeigt sich ab heute im neuen Look: Neben dem düsteren, aber klareren Design gibt es auch neue Funktionen. (Foto: Spotify)
Der Musikdienst Spotify zeigt sich ab heute im neuen Look: Neben dem düsteren, aber klareren Design gibt es auch neue Funktionen. (Foto: Spotify)

Beim Design dürfte es für das schwedische Startup der bisher größte Umbruch in der jüngeren Geschichte sein. Versprühte der Spotify-Client für Desktop-Computer einen bisher durch unterschiedliche Graustufen, schattierte Buttons und mehrere Sidebars einen tristen und rustikalen Charme, hat man die Apps jetzt in eine deutlich klarere und dem Corporate-Design entsprechende Optik überführt.

Die neue Flat-Optik greift an vielen Stellen, sowohl auf dem Mac als auch im Web und dem iPhone. So kommt Spotify jetzt mit einer durchweg in Schwarz angehauchten Benutzeroberfläche daher, die am Beispiel der Playleiste partiell durch grüne Akzente aufgebrochen wird. Auffallend ist auch die sehr viel rundlichere Schriftart, die man nun verwendet. Auf dem iPhone setzt Spotify vermehrt auf Blur-Effekte.

Der Nutzen von Spotify lebt bekanntermaßen vor allem von den Künstlerseiten, auch die hat der Dienst überarbeitet. Runde Profilbilder halten ebenso Einzug wie größere Albencover und erweitere Informationen zu Künstlern. Es wird deutlich, dass Künstlerseiten fortan eher an ein Profil aus Sozialen Netzwerken angelehnt und nicht länger nur eine simple Liste von Songs und Alben sind.

1 von 8

Zur Galerie

Digitale Jukebox: Spotify beerdigt Favoriten und bringt neue „Your Music“-Ansicht

Jedoch hat sich Spotify auch bemüht, seinen Musikdienst unter der Haube aufzufrischen. Mit einer verbesserten Browse-Funktion sollen Musikfans künftig mit weniger Interaktionen zu ihren Lieblingsstücken finden und relevantere Inhalte nach ihren Bedürfnissen erhalten. Dafür entfernt Spotify sogar die Möglichkeit, Alben und Songs auf einer Favoritenliste zu speichern. Stattdessen können Nutzer Inhalte fortan mit einem Klick speichern, die dann in der neuen „Your Music“ genannten Ansicht abgelegt und verwaltet werden können, ohne extra dafür Wiedergabelisten anlegen zu müssen. Die Funktion dürfte vor allem auf Smartphones ankommen, wo die Verwaltung großer Playlisten mühsam ist.

Das Update wird ab dem heutigen Dienstag schrittweise an die Desktop- und iPhone-Nutzer verteilt. Android-Nutzer müssen sich noch gedulden, hierzu gibt es aktuell noch keinen Termin für eine Veröffentlichung des Updates.

Finde einen Job, den du liebst zum Thema iOS, Android

9 Reaktionen
ntiedt
ntiedt

Ich kann auf Win7 auch nichts neues sehen.
Und außerdem wäre dieses schwarz-Theme auch mal wieder und wie so oft nur ein neues Design hat aber Null mit Augen schonend zu tun.
Leider wird so oft beim Design die Usability vergessen.
Gab es da nicht den Satz "Form follows function" und nicht umgekehrt?

Antworten
Sebastian Sachs

Heyo Leute,

also ich finde das neue Design und vor allem die Animationen auf der Handy App klasse umgesetzt - viel besser als die vorherige Version für das Handy.

Zwar muss ich mich erst einmal an das etwas "düstere" Design gewöhnen aber wie sagt man doch so schön, "der Mensch ist ein Gewohnheitstier"

Viele Grüße

Sebastian

Antworten
Lapje
Lapje

Bin ich der einzige, der von diesem "Schwarz-Wahn" die Nase voll hat? Ich hätte gerne einmal eine augenfreundliche weiße oberfläche...

Antworten
Pat
Pat

Dunkles schwarz?
#00000-1

Antworten
Robert
Robert

...was ist denn ein "dunkles" schwarz? ;)

Antworten
Micheal OhArrachtain

Hallo,

bin ich der einzige der das neue Design (WIN7) noch nicht hat? Oder muss ich in Spotify nach Updates suchen lassen?

Liebe Grüße,

Micheal

Antworten
Daniel Hüfner

Hallo Pat,

das ist richtig. Im Dezember hat Spotify das neue Design ersten Nutzern zugänglich gemacht, jetzt wird es für alle ausgerollt.

Beste Grüße aus Hannover,

Daniel

Antworten
Pat
Pat

Bin ich der einzige, der das Design in der Mac-App schon seit Monaten hatte? Ok, die iOS-App ist neu, aber den Rest kannte ich schon. Ob die wohl - wie Facebook - sowas vorher an einigen wenigen Usern testen?

Antworten
Thomas

Endlich! Nachdem die Mac Version bisher nichtmal Retina-Optimiert war und die iPhone Version im Vergleich zur Konkurrenz sehr altbacken wirkte.
Der Dienst an sich bleibt unübertroffen. Bin sehr gespannt.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen