Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Spracherkennung: Google reduziert Fehlerquote auf unter 5 Prozent

    Spracherkennung: Google reduziert Fehlerquote auf unter 5 Prozent

(Foto: Google)

Die Fehlerquote von Googles Spracherkennungssoftware hat sich seit letztem Jahr fast halbiert. Sie liegt damit jetzt unter fünf Prozent.

Spracherkennung: Google senkt Fehlerquote massiv

Wie Google-CEO Sundar Pichai im Rahmen der firmeneigenen Entwicklerkonferenz Google I/O 2017 verraten hat, konnte das Unternehmen die Fehlerquote bei der Erkennung von Sprache auf 4,9 Prozent senken. Noch im Sommer 2016 lag die Fehlerrate bei 8,5 Prozent. Vor drei Jahren wurden sogar 23 Prozent aller gesprochenen Wörter nicht richtig erkannt.

Google-Chef Sundar Pichai hat auf der I/O-Konferenz auch über die Fortschritte seines Unternehmens bei der Spracherkennung gesprochen. (Screenshot: Youtube)

Die Zahl zeigt, welche Fortschritte Google und die gesamte Tech-Branche in den letzten Jahren im Bereich des maschinellen Lernens gemacht haben. „Unsere Wort-Fehlerrate verbessert sich weiterhin selbst in lauten Umgebungen. Darum können wir deine Stimme genau verstehen, wenn du zu Google oder Google Home sprichst“, so Pichai.

Groß, bunt, beeindruckend – So sehen Googles Rechenzentren aus

Deepmind: Google macht die firmeneigenen Rechenzentren durch den Einsatz von KI energieeffizienter. (Foto: Google)

1 von 17

Zur Galerie

Auch Microsoft arbeitet fleißig an besserer Spracherkennungssoftware

Google ist nicht der einzige Tech-Konzern, der in verbesserte Spracherkennungssoftware investiert. Im Grunde setzen mittlerweile alle großen Unternehmen der Technologiebranche auf Sprachsteuerung. Leider fehlen uns aber die Daten, um den Fortschritt bei Amazon, Microsoft, Apple und Google zu vergleichen. Von Microsoft wissen wir immerhin, dass der Software-Konzern im Oktober 2016 eine Fehlerquote von 5,9 Prozent erreicht hat. Allerdings ist unklar, ob Google und Microsoft hier dieselbe Methodologie einsetzen. Ein Vergleich der Werte ist daher nur bedingt sinnvoll.

Ebenfalls interessant:

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Android

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden