Das könnte dich auch interessieren

Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Software

Sprachsteuerung: Google stellt „Voice Actions“ für Android vor

    Sprachsteuerung: Google stellt „Voice Actions“ für Android vor

Android soll sich künftig umfassend per Spracheingaben bedienen lassen. Diese Ankündigung war sicherlich das Highlight des Presse-Events von Google, auf dem gestern einige Neuerungen für das mobile Betiebssystem Android vorgestellt wurden. Die „Voice Actions“ genannte Funktion setzt die neueste Android-Version 2.2 alias „Froyo“ voraus und ist zunächst nur auf Englisch ausgelegt. Zudem wurde eine neue Version der Google Search vorgestellt.

Google möchte die modernen Smartphones wieder einen Schritt näher an ihre ursprüngliche Aufgabe heranbringen. Zwar sind die vielen Funktionen sehr praktisch und machen ein Smartphone mehr zu einem Computer als zu einem Telefon, aber dabei sei die ursprüngliche Form der Interaktion mit den Geräten stark in den Hintergrund gedrängt worden. Die natürlichste Art mit einem Handy zu interagieren, sei die direkte Kommunikation über die Sprache, erklärt uns Google.

Mit den Voice Actions für Android möchte Google jetzt nicht etwa die Zeit zurück drehen und das Telefonieren wieder in den Vordergrund stellen. Vielmehr sollen die Nutzer ihre Android-Handys wieder auf die natürlichste Art und Weise bedienen können: über die Sprache. Google hat dafür eine ganze Reihe von Sprachbefehlen in die Voice Actions verpackt, mit denen die Nutzer vielfältige Aufgaben nur über Spracheingaben erledigen können. Möglich war dies bisher nur für die Google Search.

Mit den Voice Actions lassen sich unter anderen Musiktitel starten und Textnachrichten verschicken.

Möglich sind jetzt auch Sprachbefehle zur Eingabe von Navigationszielen, zum Start von Musiksongs, zum Versenden von Textnachrichten oder von E-Mails. Auch beim Surfen ist die Spracheingabe behilflich, so dass sich Websites schnell und einfach „aufrufen“ lassen. Wie genau das funktioniert, zeigt Google in diesem Video:

Alle Sprachbefehle in der Übersicht

  • send text to [contact] [message]
  • listen to [artist/song/album]
  • call [business]
  • call [contact]
  • send email to [contact] [message]
  • go to [website]
  • note to self [note]
  • navigate to [location/business name]
  • directions to [location/business name]
  • map of [location]

Neue Google Search Version

Neben den Voice Actions hat Google auch ein Update des Google Search Widgets für Android vorgestellt. Lokale Suchanfragen, beispielsweise nach einem Restaurant, werden nun mit Vorschlägen beantwortet, die Adressen und Bewertungen enthalten. Außerdem lassen sich die Ergebnisse von Suchanfragen jetzt auch noch weiter verfeinern und eingrenzen.

Weiterführende Links zu aktuellen News auf t3n.de:

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Android

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen