t3n News Startups

Startup Adoption Agency vermittelt verwaiste Startups

Startup Adoption Agency vermittelt verwaiste Startups

Die neugegründete Startup Adoption Agency will nicht länger intensiv betriebene weitervermitteln. Gründer auf der Suche nach einer Startup-Idee könnten hier fündig werden.

Startup Adoption Agency vermittelt verwaiste Startups

Startup Adoption Agency vermittelt Startups. (Grafik:

Startup-Idee: Zeit und Engagement benötigt

Um eine Startup-Idee zu einem erfolgreichen Unternehmen zu machen, brauchen Gründer mehr als nur diese Idee. Hinter jedem erfolgreichen Startup stecken viele Stunden Arbeit, großes Engagement und finanzielle Engpässe. Vor allem Seitenprojekte, etwa neben einem Vollzeitjob, scheitern oft an der mangelnden Zeit. Was aber, wenn die Gründer von ihrer Idee so überzeugt sind, dass sie es schade finden, das Projekt ganz aufzugeben?

 (Grafik: 401(K) / Flickr Lizenz: CC BY-SA 2.0)
Startup Adoption Agency vermittelt deine Startup-Idee an andere Gründer – auch gegen Geld. (Grafik: 401(K) / Flickr Lizenz: CC BY-SA 2.0)

Hier setzt die Startup Adoption Agency von Jeff Morris Jr. zu. Gründer, die ihre Projekte in guten Händen wissen wollten, seien zu ihm gekommen, weil sie nicht wussten, wohin mit ihrer Startup-Idee, erklärt Morris die Beweggründe für die Eröffnung der „Adoptionsagentur“.

Geld für Startup-Idee?

Die Startup Adoption Agency soll als Marktplatz für verwaiste Startups funktionieren. Gründer können ihre Projektideen dort einstellen und zur Adoption freigeben. Dabei steht es ihnen offen, eine Gebühr zu verlangen. Das Geld solle aber nicht im Vordergrund stehen, meint Morris in einem entsprechenden Thread auf Product Hunt. Er würde lieber sehen, dass seine Startup-Idee am Ende verwirklicht werde, als damit ein bisschen Geld zu verdienen.

Noch ist das Angebot auf der Website der Startup Adoption Agency recht übersichtlich. Die Projekte können von anderen Nutzern bewertet werden und werden nach Einreichungsdatum oder nach Beliebtheit („Trending“) angeordnet. Auch nach Diskussionen können die Beiträge angeordnet werden.

via medium.com

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
2 Antworten
  1. von Arkadius Jonczek am 14.04.2015 (04:30 Uhr)

    Schön zu lesen, dass die Idee nicht als das Wichtigste hingestellt wird.

    Immer wieder hört mal Leute von "der Idee" sprechen. Dabei ist das Team bzw. die Personen dahinter viel wichtiger. Und dabei spreche ich aus eigenen Erfahrungen. ;)

    Die besten Grüße
    Arkadius

    Antworten Teilen
  2. von wilco am 13.06.2015 (23:16 Uhr)

    Kann ich auch unterschreiben. Execution ist das Wichtigste! Und wer executed? Das Team!

    Wer auf der Suche nach Gründern oder Startups ist, kann einen Blick auf founderio.com werfen. Da vernetzt sich gerade die Gründerszene in Deutschland.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Startups
Was man bei Startups in Berlin wirklich verdient
Was man bei Startups in Berlin wirklich verdient

Aus einer Befragung von über 3.300 Menschen hat jobspotting.com den nach eigenen Angaben ersten repräsentativen Startup-Gehaltsreport für Berlin erstellt. t3n veröffentlicht die wichtigsten … » weiterlesen

Hilfe für Startups: Das bringt ein Accelerator wirklich
Hilfe für Startups: Das bringt ein Accelerator wirklich

Ein Konzern, der etwas auf sich hält, betreibt heute Accelerator-Programme. Während er von der Kultur und den Ideen der Startups profitieren will, ist der Zweck für die Gründer nicht belegt. » weiterlesen

Was Künstler von Startups lernen können – und was nicht [#rpTEN]
Was Künstler von Startups lernen können – und was nicht [#rpTEN]

Kunst und Startups passen auf den ersten Blick nicht unbedingt zusammen. Ein Vortrag auf der re:publica zeigt, wie sich das ändern könnte – und warum für Künstler nicht dieselben Regeln … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?