Das könnte dich auch interessieren

Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Startups

Startup-News: Uber ist jetzt 51.000.000.000 Dollar wert

    Startup-News: Uber ist jetzt 51.000.000.000 Dollar wert
Die t3n-Startup-News. (Grafik: markusspiske / photocase / t3n)

Yahoo kauft mal wieder ein Startup, Outfittery verliert seinen CTO und die Y-Combinator-Mitgründerin verrät, was Gründer erfolgreich macht. Das und mehr in den heutigen Startup-News.

Yahoo kauft Fahsion-Startup Polyvore

Yahoo-Chefin Marissa Mayer kauft zu: Wie der US-Internetkonzern am Freitag mitteilte, hat man das Mode-Startup Polyvore übernommen. Über den Kaufpreis machte Yahoo keine Angaben. Polyvore wurde 2007 von drei ehemaligen Yahoo-Mitarbeitern gegründet und ermöglicht Nutzern, Kleidung und Accessoires von verschiedenen Quellen im Internet zu kombinieren und das Ergebnis mit anderen Kunden zu teilen. Mit der Übernahme wolle Yahoo sein Angebot bei mobilen Diensten und Sozialen Netzwerken stärken, wie es beim Handelsblatt heißt.

Der Mitgründer von Outfittery verlässt Erfolgsstartup

Das Team von Outfittery im Berliner Büro. (Foto: t3n)
Das Team von Outfittery im Berliner Büro. (Foto: Dimitri Hempel)

Tobias Nendel, Mitgründer und CTO von Outfittery, verlässt das Berliner Fashion-Startup. Nendel werde sich „zum Ende des Jahres aus dem operativen Geschäft zurückziehen“, als Gesellschafter aber an Bord bleiben, berichtet Gründerszene.

Die genauen Hintergründe sind unklar. Tobias Nendel hatte Outfittery (damals noch unter Paul Secret firmierend) im Jahr 2012 zusammen mit Anna Alex und Julia Bösch gegründet und seitdem zum Marktführer im Curated-Shopping aufgebaut. In der Öffentlichkeit repräsentierten jedoch stets die beiden Gründerinnen das Unternehmen.

Startup-News: Auch Microsoft steigt bei Uber ein

Uber genießt bei Investoren weiter hohes Ansehen: Wie das Wall Street Journal am Wochenende berichtete, hat der US-Taxivermittler eine weitere Finanzierungsrunde abgeschlossen, an der unter anderem auch Microsoft beteiligt sein soll. Zuvor hatten bereits Google und Amazon-Chef Bezos in das Unternehmen aus San Francisco investiert.

Mit der nun abgeschlossenen Finanzierungsrunde wird Uber zum am höchsten bewerteten Start-up-Unternehmen der Welt. Die Bewertung klettert dem Bericht zufolge auf 51 Milliarden US-Dollar. Es wird damit gerechnet, dass Uber schon bald einen Börsengang anstrebt.

Lesetipp: Was Gründer erfolgreich macht

Y-Combinator-Mitgründerin Jessica Livingston. #FLICKR#
Y-Combinator-Mitgründerin Jessica Livingston. (Foto: TechCrunch / flickr.com, Lizenz: CC-BY)

Jessica Livingston ist Mitgründerin der legendären Startup-Schmiede Y-Combinator und mitunter für ihre kontroversen Gründerlehren bekannt. In ihrem Blog gibt sich Livingston nun aber ganz zahm und hat unter dem Titel „What Makes Founders Succeed“ einige Erkenntnisse aus ihrem bereits 2006 erschienen Buch „Founders at Work“ veröffentlicht. Darin führte sie zahlreiche Interviews mit Gründern.

Unter anderem schreibt sie: „In addition to perseverance, founders need to be adaptable. Not only because it takes a certain level of mental flexibility to understand what users want, but because the plan will probably change. People think startups grow out of some brilliant initial idea like a plant from a seed. But almost all the founders I interviewed changed their idea as they developed it. PayPal started out writing encryption software, Excite started as a database search company, and Flickr grew out of an online game.“

Tweet des Tages

Hier findet ihr die Startup-News der letzten Tage. Ihr habt einen Tipp für unsere News-Redaktion? Schreibt @lojanna oder @hexitus bei Twitter!

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Startups, Yahoo

Alle Jobs zum Thema Startups, Yahoo
Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen