Das könnte dich auch interessieren

Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Startups

Snapchat drückt auf die Tube: 300 Millionen US-Dollar Umsatz im Jahr 2016

    Snapchat drückt auf die Tube: 300 Millionen US-Dollar Umsatz im Jahr 2016

Die Startup-News des Tages? Die haben wir wie immer pünktlich um 19:45 Uhr für euch.

Snapchat will 300 Millionen US-Dollar Umsatz im Jahr 2016 machen

Snapchat-Gründer Evan Spiegel hat den Ephemeral-Trend mit seiner App ausgelöst. (Bild: Snapchat)
Snapchat-Gründer Evan Spiegel hat den Ephemeral-Trend mit seiner App ausgelöst. (Bild: Snapchat)

Snapchat ist und bleibt der meist gehypte Social-Media-Dienst der Stunde – und das, obwohl der Dienst nicht gerade durch besondere Wirtschaftlichkeit aufgefallen ist. Doch vielleicht wird sich das bald ändern, denn wie das in der Regel gut informierte US-Online-Medium Re/code jetzt berichtet, drückt CEO Evan Spiegel und sein Team bei der Monetarisierung aufs Tempo. Angeblich strebt man in diesem Jahr satte Umsätze in Höhe von bis zu 300 Millionen US-Dollar an. „Die Wachstumsdynamik erinnert an die frühen Jahre von Facebook“, weiß auch Nils Jacobsen von Meedia zu berichten.

FinTech-Startup Holvi übernommen – Preis leider nicht bekannt

Das 2011 in Helsinki gegründete FinTech-Startup Holvi hat sich dem einfachen Online-Banking kleiner und mittlerer Unternehmen verschrieben. Jetzt hat sich die BBVA-Bank bei Holvi mit Mehrheitsanteilen eingekauft – zu welchem Preis ist jedoch nicht bekannt. Das Startup soll weiterhin selbstständig agieren und auch weiterhin denselben Markennamen tragen. Die Firmenübernahme werde keinen Einfluss auf die Technologie von Holvi haben, heißt es. Auch das Team bliebe bestehen. Die Details findet ihr hier.

Officevibe-Konkurrent schließt wichtige Finanzierungsrunde ab

Die Culture-Amp-Gründer Rod Hamilton, Doug English, Didier Elzinga und Jon Williams (v.l.).
Die Culture-Amp-Gründer Rod Hamilton, Doug English, Didier Elzinga und Jon Williams (v.l.). (Bild: Culture Amp)

Culture Amp, ein Startup aus Melbourne, das sich mit Mitarbeiter-Feedback beschäftigt, hat eine neue Finanzierungsrunde abgeschlossen. Insgesamt zehn Millionen frische US-Dollar hat die Officevibe-Alternative erhalten. Das Series-B-Funding wurde von Index Ventures, Felicis Ventures und Blackbird Ventures getätigt. Glückwunsch an der Stelle! Alle Einzelheiten hat Mashable zusammengetragen.

DODE_n- Award geht in die nächste Runde

Nach vier Jahren mit über 1.500 Startup-Bewerbungen aus 60 Ländern startet der internationale CODE_n CONTEST unter dem Motto „Unveiling Digital Disruption“ nun in die nächste Runde. Bis zum 31. Mai 2016 können sich digitale Pioniere für den mit 30.000 Euro dotierten CODE_n Award in den Themenclustern „Applied FinTechs“, „Connected Mobility“, „HealthTech“ und „Photonics 4.0“ bewerben. Startups aufgepasst, hier solltet ihr aktiv werden.

Hier findet ihr die Startup-News der letzten Tage. Ihr habt einen Tipp für unsere Redaktion? Schreibt @lojanna oder @hexitus bei Twitter!

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Startups, Snapchat

Alle Jobs zum Thema Startups, Snapchat
Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen