Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Startups

Besser schlafen: Muun entfacht den Matratzen-Hype in Deutschland

    Besser schlafen: Muun entfacht den Matratzen-Hype in Deutschland

(Foto: Muun)

Mit frischem Kapital will das Berliner Startup Muun im umkämpften Matratzen-Geschäft mitmischen. Und: MyMuesli gewinnt einen neuen Investor. Die heutigen Startup-News.

Muun: Berliner Matratzen-Startup sammelt Geld ein

In den USA schon länger ein Renner, gibt es mit Muun seit Herbst auch ein deutsches Startup, das Matratzen über das Netz vertreibt. Jetzt hat sich das Berliner Unternehmen eine sechsstellige Finanzierungsrunde gesichert. Die Liste der Investoren ist ebenso lang wie namhaft:

So sehen die Matratzen von Muun aus. (Foto: Muun)
So sehen die Matratzen von Muun aus. (Foto: Muun)

So beteiligten sich Dirk Graber (Mister Spex), Björn Kolbmülller (Flaconi) sowie Stephan Stubner, Rolf Schrömgens, Malte Siewert und Peter Vinnemeier (Trivago) am Startup. Eine weitere Finanzierungsrunde soll bereits in Planung sein. Das Konzept von Muun ist simpel: Kunden können über den Shop nur eine einzige Matratze erwerben, deren Auflage und Kern jedoch auf Wunsch angepasst werden kann. Mehr dazu auf Gründerszene.

ScribbleLIVE übernimmt Visually

Einen erfolgreichen Exit kann Visually vermelden: Wie das US-Startup auf seiner Website bekannt gibt, ist die führende Content-Marketing-Plattform ScribbleLIVE der Käufer. Die Kaufmodalitäten sind nicht bekannt. Mit Visually schnappt sich ScribbleLIVE eines der beliebtesten Tools zur Erstellung von Infografiken. Das 2011 in San Francisco gegründete Startup konnte zuvor rund 15 Millionen US-Dollar an Risikokapital einwerben.

MyMuesli will mit frischem Geld weiter wachsen

Fast zehn Jahre nach seiner Gründung holt sich MyMuesli frisches Geld. Nach Informationen von deutsche-startups.de ist die Beteiligungsgesellschaft Genui im Rahmen einer Kapitalerhöhung bei MyMuesli eingestiegen.

Das Gründerteam von MyMuesli. (Foto: MyMuesli)
Das Gründerteam von MyMuesli. (Foto: MyMuesli)

Dessen Gründer Max Wittrock sprach gegenüber dem Online-Magazin von einer Minderheitsbeteiligung durch das Hamburger Unternehmen, das sich gezielt an mittelständischen Firmen beteilige. Mit dem frischen Kapital will MyMuesli, das in fünf Ländern aktiv ist und über 40 Ladengeschäfte betreibt, weiter wachsen.

ZenMate gewinnt Bessemer als Investor

Der einst durch seinen zur Entsperrung von Netflix bekanntgewordene VPN-Dienst ZenMate hat ebenfalls eine neue Finanzierungsrunde abgeschlossen. Neben den Altinvestoren um Project A und Holtzbrinck – die ihre Beteiligung noch einmal erhöhten – investierte jetzt auch die US-Venture-Kapital-Firma Bessemer Venture Partner. Wie hoch die Summe ausfiel, ist unklar. Mehr dazu auf Tech.eu.

Hier findet ihr die Startup-News der letzten Tage. Ihr habt einen Tipp für unsere Redaktion? Schreibt @lojanna  oder @hexitus  bei Twitter!

 

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Startups

7 Reaktionen
FelixBruno
FelixBruno

Hallo T3n,

mindesteens 1 Jahr länger gibt es das Matratzen Startup Bruno (www.brunobett.de). Wir sind seit Mitte 2014 am Markt und bereits in UK, FR und NL vertreten. Aber nichts für ungut.

Viele Grüße,

Felix

Antworten
FelixBruno
FelixBruno

und hier nochmal zum Anschauen https://www.brunobett.de/ueber-uns

Antworten
Renate

Na ja, was neues ist das Versenden von Matratzen ja nicht. Und Problemlos umsetzbar ist es auch. Wer hier bei uns online eine Matratze bestellt, bekommt sie Vaguumverpackt und zusammengerollt um Paket...

Antworten
Karl Marx
Karl Marx

Sammeln mi,linen rin, und kriegen keine Website auf die kette, die man lesen kann?
Samsung tablet hier, landing page quasi nicht benutzbar. Schrift Kontrast nicht gegeben. Lächerlich wie vieLe startups gehyped werden...

Antworten
Online-Möbel
Online-Möbel

In USA gibts nur eine Heizungs-Steuerung. Daher konnte NEST einfach verbaut werden.
Dort gibts nur eine Fernseh-Zeitschrift und nicht 5-20 wie hier.

Und es gab nur eine Matrazen-Bauart oder Größe oder Dicke oder sowas.
Irgendwelche Gründer bei ich glaube CNBC meinten dann, sie hätten einen Produzenten gefunden der ihnen ihre neue Matrazen-Sorte/Bauform/was-auch-immer produziert.
Vielleicht wurde es erst dadurch versendbar. Dazu müsste es vielleicht faltbar oder Rollbar sein.

Die Märkte können durchaus unterschiedlich sein. Was dort die beste Erfindung seit geschnitten Brot ist, ist hier vielleicht nur kalter Kaffee.
Walmart hat hier ja auch aufgegeben und jetzt breiten sich dort Aldi und Lidl aus und sind in UK schon richtig erfolgreich. Richtig so...
Ach ja. Walmart schliesst doch Filialen in USA:
http://t3n.de/news/war-jahr-2015-haendlerbund-673972/

Antworten
Der Genitiv von
Der Genitiv von "die"...

... lautet "deren", nicht "dessen" (http://www.duden.de/rechtschreibung/deren_Demonstrativpronomen#Bedeutung1). Also: "...deren Auflage und Kern jedoch auf Wunsch angepasst werden kann". Diesen Fehler machen eure Redakteure immer wieder.

Ihr seid nicht allein: https://www.google.de/webhp?hl=de#hl=de&q=%22qualit%C3%A4t+hat+seinen+preis%22

Antworten
Daniel Hüfner

Danke für den Hinweis, wurde korrigiert.

Beste Grüße aus dem HQ

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen