Das könnte dich auch interessieren

Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Startups

500.000 Euro von der Crowd: Das E-Commerce-Startup dieser ehemaligen Otto-Manager räumt bei Seedmatch ab

    500.000 Euro von der Crowd: Das E-Commerce-Startup dieser ehemaligen Otto-Manager räumt bei Seedmatch ab

(Screenshot: vimeo.com)

Ein von zwei ehemaligen Otto-Managern gegründetes E-Commerce-Startup sammelt viel Geld auf Seedmatch ein und Spotify nimmt einen Milliardenkredit auf. Ebenfalls wichtig: eBay kauft ein Werbe-Startup. Die Startup-News vom Mittwoch.

Spotify nimmt milliardenschweren Kredit auf

Spotify hat einem Bericht des Wall Street Journals zufolge einen Kredit über eine Milliarde US-Dollar aufgenommen. Der weltweit populärste Musik-Streaming-Dienst verschafft sich damit ein finanzielles Polster im Kampf gegen Anbieter wie Apple Music.

Spotify-Mitgründer Daniel Ek reagiert auf Apple Music. (Foto: Wikimedia-Fortune Live Media)
Spotify-Mitgründer Daniel Ek reagiert auf Apple Music. (Foto: Wikimedia-Fortune Live Media)

Für die Bewilligung des Kredits habe Spotify, das seit seiner Gründung im Jahr 2006 nur Verluste schreibt, jedoch einige Garantien an die Investoren abgeben müssen, heißt es. So soll das Unternehmen Geldgebern unter anderem versprochen haben, das Darlehen im Falle eines Börsengangs zu besonders günstigen Konditionen in echte Anteile wandeln zu können.

Der Branchenblog Recode spekuliert indes über die Art und Weise, wie Spotify das frische Kapital reinvestieren könnte. Denkbar sei neben der Vorbereitung eines IPOs etwa auch ein kostspieliger Zukauf. Schwächelnde Konkurrenzanbieter wie Pandora oder SoundCloud könnten demnach in das Beuteschema von Spotify fallen.

500.000 für heypaula auf Seedmatch

Mehr als eine halbe Million Euro gibt es für ein E-Commerce-Startup von Seedmatch-Fans: Laut etailment.de konnte heypaula, ein „Premium-Online-Shop für alle Style-Bewussten“, binnen weniger Tage insgesamt 621.000 Euro einsammeln. Die Crowdinvesting-Kampagne läuft noch 28 Tage, sodass das anvisierte Finanzierungsziel von einer Million Euro gute Chancen hat, erreicht zu werden.

Was aber macht heypaula so besonders? Nach eigenen Angaben listet der Shop hochwertige Modeartikel, die Kunden bei Anbietern wie Zalando, Otto oder About you in der Regel nicht kaufen können. Grund seien eingeschränkte Budgets im Einkauf und ein Mangel an Lagerfläche. Genau diese Lücke will heypaula stopfen. Das Prinzip: Das Startup identifiziert interessante Premium-Marken, kauft die Kollektionen ein, produziert Bilder und Texte, lagert die Ware im eigenen Lager und stellt diesen Bestand dann den großen Online-Shops zur Verfügung.

eBay kauft Werbe-Startup Cargigi

Von Zeit zu Zeit kommt es vor, dass auch der Dotcom-Dino eBay noch den einen oder anderen Zukauf tätigt. Wie TechCrunch berichtet, hat die weltweit größte Auktionsplattform das Werbe- und Marketing-Startup Cargigi übernommen. Über die Kaufmodalitäten ist nichts bekannt, allerdings will eBay so seine Autohandels-Sparte eBay Motors stärker aufstellen.

Gegründet 2009, versteht sich Cargigi als einer der größten Anbieter von Marketing- und Werbedienstleistungen für Anzeigenkunden aus dem Autohandel. Vereinfacht gesagt hilft das Unternehmen über seine Plattform bei der Verwaltung und Vermarktung von Fahrzeugbeständen auf Portalen wie beispielsweise Craigslist.

Kölner Leancamp öffnet am 23. April seine Pforten

Das Leancamp versteht sich als Unkonferenz rund um das Thema Lean-Startup. (Foto: Leancamp.co)
Das Leancamp versteht sich als Unkonferenz rund um das Thema Lean-Startup. (Foto: Leancamp.co)

Am 23. April findet im „STARTPLATZ“ Köln das zweite Leancamp in der Rheinmetropole statt. Im Mittelpunkt des Leancamps steht der Wissensaustausch zu den Themen Lean-Startup, Customer-Development, Design Thinking, UX, Corporate-Startup-Incubation und Scrum. Da es sich um eine Unkonferenz handelt, wird die Agenda von den Teilnehmern erst am Veranstaltungstag nach Belieben gemeinsam bestimmt. Als zusätzliche Freude könnt ihr mit dem Code „Leancamp 2016“ zehn Prozent auf die Tickets einlösen.

Hier findet ihr die Startup-News der letzten Tage. Ihr habt einen Tipp für unsere Redaktion? Schreibt @lojanna oder @hexitus bei Twitter!

Finde einen Job, den du liebst

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen