Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Startups

Von Nokia bis Groupon: 8 Startup-Pivots, die die Welt verändert haben

    Von Nokia bis Groupon: 8 Startup-Pivots, die die Welt verändert haben

Startup-Pivots, die die Welt verändert haben. (Grafik: WhoIsHostingThis)

Twitter ist als Podcasting-Plattform gestartet, Nokia hat Gummistiefel produziert und Nintendo versuchte sich zwischenzeitlich an Instant-Reis: Die acht spannendsten Startup-Pivots findet ihr jetzt in einer Infografik.

Strategische Kurskorrektur: Startup-Pivots erklärt

Ein „Pivot“ ist eine planvolle, substanzielle Änderung des eigenen Geschäftsmodells. Gerade für junge Unternehmen bietet sich so eine Kurskorrektur an, wenn sich Marktumstände ändern oder sie neue Erkenntnisse über ihr Produkt, ihre Strategie oder ihre Zielgruppe bekommen haben. Ein Pivot kann aber auch für etablierte Unternehmen sinnvoll sein, wenn sich technologische Grundlagen ändern, ein drohender Bedeutungsverlust abgewendet werden soll oder sich mit der Neuausrichtung gravierende neue Wachstumschancen ergeben.

Spätestens der Siegeszug des Lean-Startup-Ansatzes von Eric Ries, der für schlanke, iterative Prozesse und Flexibilität in der Gründungsphase steht, hat dafür gesorgt, dass Startup-Pivots nicht als Scheitern, sondern als strategisches Instrument im Aufbau eines neuen Unternehmens wahrgenommen werden – lieber früh launchen, die Marktakzeptanz testen und gegebenenfalls den Kurs anpassen, statt Monate und Jahre mit der perfekten Planung zu verbringen und am Ende festzustellen, dass man an der vermeintlichen Zielgruppe vorbei gedacht hat.

Startup-Pivots haben eine lange Tradition

Doch Pivots hat es schon lange vorher gegeben – etwa bei Nokia: Das finnische Unternehmen stellte zunächst Papiererzeugnisse für den Export her, wechselte dann zu Gummistiefeln und Radmänteln. 1967 entstand durch den Zusammenschluss mit den „Finnish Rubber Works“ und den „Finnish Cable Works“ die Nokia Corporation, die sich schließlich zum Telekommunikations- und Technologie-Riesen gemausert hat.

Diesen und sieben weitere einflussreiche Startup-Pivots hat WhoIsHostingThis jetzt in einer Infografik zusammengestellt – eine Fundgrube für Pivot-Interessierte und alle, die überraschende Zusammenhänge über Pinterest, Groupon, HP und Co. entdecken wollen.

Mit einem Klick auf das Vorschaubild vergrößert ihr die Infografik.

Weitere Beispiele für Startup-Pivots liefern etwa Clinkle oder der Berliner Company-Builder Hitfox.

via designtaxi.com

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen