t3n News Hardware

Stehtische sind nicht nur gesund – sie sind auch gut fürs Hirn

Stehtische sind nicht nur gesund – sie sind auch gut fürs Hirn

Stehtische können nicht nur gut für unsere Gesundheit sein, sondern auch unsere kognitiven Fähigkeiten steigern. Zu diesem Ergebnis kommt eine , die an einer texanischen Highschool durchgeführt wurde.

Stehtische sind nicht nur gesund – sie sind auch gut fürs Hirn

Stehtische. (Foto: Ikea)

Studie: Steigern Stehtische unsere kognitiven Leistungen?

Den ganzen Tag am Schreibtisch zu sitzen, ist nachweislich schlecht für unseren Rücken. In vielen Büros gibt es daher mittlerweile auch Stehtische. In verschiedenen Artikeln haben wir euch schon verschiedene Modelle vorgestellt, darunter auch so schicke Exemplare wie den „Stir Kinetic Desk“ oder – für noch mehr Bewegung – die Walkstation von Details:

Jetzt haben Wissenschaftler der A&M School of Public Health in Texas untersucht, ob das Arbeiten im Stehen auch einen Einfluss auf die kognitiven Fähigkeiten eines Menschen haben kann. Dazu haben die Wissenschaftler 27 Schülern einer texanischen Highschool mit Stehtischen und Hockern versorgt. Die Schüler konnten während des Unterrichts zwischen sitzender und stehender Position wechseln. Zu Beginn und am Ende des Schuljahres mussten sie dann einen Test ablegen, mit dem ihre kognitiven Fähigkeiten untersucht wurden.

Studie: Stehtische könnten auch unser Gehirn zu mehr Leistung anregen. (Grafik: Refold)
Studie: Stehtische könnten auch unser Gehirn zu mehr Leistung anregen. (Grafik: Refold)

Stehtische: Studie findet Hinweise auf höhere Leistungsfähigkeit des Gehirns

Die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass die kognitiven Fähigkeiten nach einem Jahr in der Stehtisch-Klasse merklich erhöht waren. Allerdings sei an dieser Stelle erwähnt, dass es keine Kontrollgruppe gab, die im selben Zeitraum im Sitzen gearbeitet hat. Allerdings argumentieren die Autoren der Studie, dass die von ihnen gemessene Steigerung der kognitiven Fähigkeiten höchstwahrscheinlich nicht durch das bloße Altern der Schüler zu begründen sei.

Grundsätzlich wird es dennoch genauere Untersuchungen geben müssen, um die Ergebnisse der Pilotstudie zu bestätigen. Immerhin aber ist schon länger bekannt, dass sportliche Betätigung einen positiven Effekt auf unser Gehirn hat. Dass sich ein Wechsel zwischen Stehen und Sitzen ebenfalls positiv auf unsere kognitiven Fähigkeiten auswirkt, erscheint daher durchaus plausibel.

Wer auch gerne im Stehen arbeiten will, sollte unseren Artikel „Standing-Desk: 5 erschwingliche höhenverstellbare Schreibtische“ lesen.

via arstechnica.com

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
9 Antworten
  1. von grep am 15.01.2016 (13:24 Uhr)

    Hallo ...,


    einige Discounter nötig(t)en ihre Mitarbeiter an Stehkassen zu arbeiten (ohne Sitzmöglichkeiten).

    Hocker sind sicherlich unbequemer und ungesünder als schlechte Stühle aber ein Stuhl passt nicht an einen Stehtisch.

    Vielleicht wären bequemere Stühle auch eine Lösung und wer nicht mehr sitzen kann sollte einfach aufstehen.

    Oder man bietet Steh- und normale Tische sowie Hocker und Stühle dual an.

    Ich sitze jedenfalls lieber als dass ich stehe.


    Ciao, Sascha.

    Antworten Teilen
  2. von Mistermister am 20.01.2016 (08:49 Uhr)

    Ich selber arbeite im Projekt an einem elektrisch höhenverstellbarem Tisch. Das ist wie ich finde die angenehmste Möglichkeit, selber entscheiden zu können, ob ich im sitzen oder stehen arbeiten möchte. Weiterer Vorteil ist, ich kann den Tisch schnell hochfahren in Stehhöhe, wenn jemand vorbei kommt dem ich was am Arbeitsplatz zeigen möchte.

    Antworten Teilen
  3. von Norbert Hoppe am 20.01.2016 (08:50 Uhr)

    Ich arbeite gern an einem Rednerpult. Da lassen sich sehr gut Gedanken bzw. Entwürfe zu Papier bringen. Das Lesen von Büchern am Pult ist auch ok. Jedoch bei der Arbeit mit dem PC bin ich immer noch traditionell am Schreibtisch. Der abgebildete Papp-Stehtisch wäre für mich ein NoGo. Viel zu tief. Auch sollte man aus meiner Sicht keine Notebooks für längere Arbeiten einsetzen. Sie sind wirklich nur ein Notbehelf für mobile Arbeiter.
    Sehr interessant wäre ein Testtag an einem Schreibpult mit Laufband (wie im Bild dargestellt). Was es nicht alles so gibt. :)

    Antworten Teilen
  4. von Manni am 20.01.2016 (09:10 Uhr)

    Danke für die neue Erkenntniss, dass das Gerhirn nicht teil der Gesundheit ist. Wessen Hirn nicht funktioniert ist also trotzdem vollkommen Gesund. Danke, dass ihr das nochmal in der Überschrift des Artikels explizit getrennt habt??? - Vielleicht sollte man man eure Gesundheit, ähhh pardon, euer Gehirn untersuchen, wie kommt ihr zu solchen Schlüssen?

    Antworten Teilen
  5. von Helga Trölenberg am 20.01.2016 (10:11 Uhr)

    Interessante Ergebnisse. Höhenverstellbare Arbeitsplätze in praxiserprobten Varianten gibt es unter http://www.holzbureau.com. Der Inhaber hat sich viel Gedanken gemacht, wie man arbeiten kann und was die Fitness und die Konzentrationsfähigkeit erhält. Sein Favorit ist Mobile.One. Ich arbeite auch lieber im Sitzen, aber das kann man mit den höhenverstellbaren Schreibtischen ja auch.

    Antworten Teilen
  6. von Ralf Lippold am 20.01.2016 (10:13 Uhr)

    Arbeiten am höhenverstellbaren Tisch (mit der obligatorischen Sitzgelegenheit, denn nur Abwechslung bringt was für den Rücken und den Geist) kann ich nur befürworten aus sehr positiver eigener Erfahrung.

    Jedoch gibt es meist noch einen Wermutstropfen: nur mit einem ärztlichen Attest ist es oft möglich in deutschen Unternehmen einen solchen Stehtisch als Mitarbeiter zu erhalten (mit nicht immer positiven Folgen für den Betroffenen, denn die KollegInnen neiden dies oft, auch wenn sie nicht selbst aktiv werden, da sie in vielen Fällen ihr "Gesicht" des "hart arbeitenden Mitarbeiters" nicht verlieren wollen)

    Antworten Teilen
  7. von Brigitte am 20.01.2016 (15:57 Uhr)

    Konzentriertes Arbeiten gelingt mir besser im Stehen. Aufgerichtetes (aufrichtiges) Arbeiten lässt keine Ablenkungsgedanken zu. Schon im 19. Jahrhundert haben Buchhalter (Zahlenmenschen) an Stehpulten gearbeitet und Vorträge vom Stehpult aus gehalten.

    Die meisten kleinen Kinder beginnen mit der Aufrichtung auch mit dem Sprechen.

    Antworten Teilen
  8. von Gerhard M. am 20.01.2016 (21:22 Uhr)

    Arbeiten am Stehtisch kann ich auch nur empfehlen - ohne Höhenverstellbarkeit ist es auch nicht teuer.

    Es gibt sehr gute Bürosessel für Stehtische (ohne Räder). Damit kann man/frau den Arbeitsplatz normal im Sitzen benutzen. Da ich seit Jahren damit arbeite, möchte ich es nicht mehr ändern.

    Der einzige Nachteil - in erster Zeit, den es geben kann in einem größeren Büro als einziger einen Stehtisch zu haben, ist: Es wirkt, als wenn man andere Überwachen würde.

    Bzgl. Höhenverstellbarkeit: Ich finde es cool, aber vermissen tue ich es nicht wirklich. Ein Bekannter hat einen höhenverstellbaren Tisch und nutzt die Funktion 1x pro Woche im Durchschnitt.

    Antworten Teilen
  9. von erik6 am 12.05.2016 (11:25 Uhr)

    Ich finde, dass das abwechselnde Sitzen und Stehen die besten Lösung ist. Es gibt ja auch schon Studien, die vom reinen Stehen abraten. Es ist eben nichts in einer Überdosis gesund. Da ich mir selbst aber nicht unbedingt zwei Schreibtische anschaffen wollte, hab ich einen höhenverstellbaren Tisch und nutze dazu noch den muvman (http://www.aeris.de/muvman) Das ist eine Stehhilfe, die man auf alle Höhen anpassen kann.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Studie
Influencer sind fast wie beste Freunde: Was uns eine Twitter-Studie über Vertrauen verrät
Influencer sind fast wie beste Freunde: Was uns eine Twitter-Studie über Vertrauen verrät

Was haben Meinungsführer wie Dagi Bee und Casey Neistat mit den besten Freunden deiner Kinder gemeinsam? Einiges, wie eine neue Studie zum Influencer-Marketing zeigt. » weiterlesen

Studie: Frauen im Chefsessel machen Managerwelt härter
Studie: Frauen im Chefsessel machen Managerwelt härter

Frauen in Führungspositionen, so das geltende Klischee, sollen sozialer und verantwortungsvoller agieren und dadurch das Betriebsklima „weiblicher“ machen. Doch offenbar ist das Gegenteil der … » weiterlesen

„AdWords Uncovered“: Eye-Tracking-Studie zeigt, wie die neuen Google-Ergebnisse wahrgenommen werden
„AdWords Uncovered“: Eye-Tracking-Studie zeigt, wie die neuen Google-Ergebnisse wahrgenommen werden

Im Februar dieses Jahres hat Google die AdWords-Anzeigen aus der Seitenleiste der Desktop-Google-Suche entfernt. Wie sich diese Änderung auf das Nutzerverhalten auswirkt, zeigt eine … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?