t3n News Marketing

Such-Revolution: Google Instant macht SEO überflüssig – oder doch nicht?

Such-Revolution: Google Instant macht SEO überflüssig – oder doch nicht?

Mit Instant hat Google gestern eine Revolution der eigenen Suche eingeleitet. Mit dem Ziel die Suche noch schneller zu machen, liefert Google jetzt schon beim Tippen Suchergebnisse und nutzt dafür Google Suggest. Mit jedem Buchstaben gibt es neue Ergebnislisten und Vorschläge, in denen live bei Pfeiltasten gescrollt werden kann. Ein cooles Feature für die Nutzer, aber ein Fluch für die Suchmaschinenoptimierer. Bedeutet Google Instant nun das Ende von oder doch nicht?

Such-Revolution: Google Instant macht SEO überflüssig – oder doch nicht?

Die Reaktionen der SEOs auf Google Instant fallen unterschiedlich aus. Während beispielsweise Steve Rubel schreibt „Google Instant macht SEO irrelevant“ und Björn Sievers die neue Suche für die „Pest für Suchmaschinenoptimierer“ hält, gibt es durchaus auch andere Meinungen, die eher von einer Neuorganisierung der Suchmaschinenoptimierung ausgehen. Der SEO-Experte Matt Cutts ist zwar davon überzeugt, dass sich das Suchverhalten der Nutzer langfristig ändern werde, das aber nicht das Ende der Suchmaschinenoptimierung bedeuten würde:

SEO is in many ways about change. The best SEOs recognize, adapt, and even flourish when changes happen.

Es geht also seiner Meinung nach darum zu verstehen wie genau Google Instant funktioniert und wie es sich letztlich auf die Suchmaschinenoptimierung auswirkt. Aus diesem Wissen könnten gute SEOs dann durchaus Kapital schlagen. Noch mehr Aufmerksamkeit dürften dabei die Optimierungen für Google Suggest erhalten, denn diese spielen bei der Instant-Suche eine entscheidende Rolle. Google hat nicht nur deren Anzahl von 10 auf 5 reduziert, sondern sie auch noch mit einem leistungsstarken Feature ausgestattet: Live-Scrolling. Die Live-Ergebnisse nutzen immer zuerst den ersten Vorschlag, so dass es noch wichtiger wird hier schon vorne mit dabei zu sein. Passt der erste Vorschlag nicht, können die Nutzer live in den Vorschlägen scrollen und erhalten sofort für jeden Vorschlag die entsprechenden Ergebnisse. Dadurch wird der Longtail weiter in den Hintergrund gerückt und nur noch sehr wenige Suchergebnisse kommen überhaupt in das Blickfeld der Suchenden.

Durch die vorgeschlagenen Suchbegriffe kommen weniger Treffer in das Sichtfeld der Suchenden.

Die Zeit der Einwortsuchen mit anschließender Verfeinerung scheinen vorbei zu sein, vor allem auch, weil die Suggests schon komplette Suchphrasen beinhalten und sich nicht auf einzelne Wörter beschränken. Es geht also auch darum, Zeitersparnisse durch eine verbesserte Qualität der Suchergenisse zu erzielen. Wie Peter Sennhauser schreibt:

Ein weiterer Sprung in der Suchverbesserung aber hat Konsequenzen. Diese Neuerung macht das Leben der SEO-Experten, Spamsites, Werbetreibender und Website-Vermarkter zumindest vorübergehend sehr viel härter. Und das Wehklagen geht bereits los. Denn sie haben bisher von der Ungenauigkeit der Anwender gelebt. Sie haben sich in den Auswahllisten mit ausgeklügeltem SEO nach vorne gespielt und dann, auf der letzten Meile sozusagen, in der Trefferauswahl den Benutzer mit vielversprechenden Zusammenfassungen verführt. Unzählige Spam-, Preisvergleichs- und Auktionssites haben in den letzten Jahren die Trefferliste von Google überflutet, ohne dass sie zum gesuchten Thema wirklich etwas zu bieten hatten.

Allerdings glaubt auch Sennhauser nicht an den SEO-Tod, denn es gehe trotz allem noch darum, die besten Inhalte zu einem Thema zu finden und gute Inhalte waren schon immer die beste SEO-Maßnahme.

Ein wichtiger Aspekt ist sicher auch das Verhalten der Nutzer, die Google Instant auch annehmen müssen. Viele Anwender empfinden die Suche auch ohne das Instant-Feature schon als ausreichend schnell und sie könnten das Feature auch deaktivieren. Momentan funktioniert Google Instant in Deutschland zwar nur, wenn man in seinem Google Account eingeloggt ist – das wird sich aller Voraussicht nach aber noch ändern, denn für die Domain Google.com funktioniert die Instant-Suche auch, wenn der Nutzer nicht eingeloggt ist. Beachten sollte man auch noch, dass viele Suchanfragen gar nicht über die Google-Homepage, sondern über die Sucheingaben direkt im Browser gestartet werden. Und hier bleibt alles wie es war.

Wie ist eure Meinung zu Google Instant? Findet ihr es extrem nützlich oder doch eher überflüssig?

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
21 Antworten
  1. von Indianer3c am 09.09.2010 (11:38 Uhr)

    Solange es eine wirkliche Hilfe für den Suchenden darstellt...

    Antworten Teilen
  2. von Werner Aschenbrenner am 09.09.2010 (11:54 Uhr)

    Gute Zusammenfassung -- die Auswirkungen auf den LongTail sehe ich dennoch anders weil sich das Suchverhalten der Leute deutlich verändern wird - im Englischen ist das System der Suggestions wesentlich umfassender - da sieht man was ich meine..

    @David - Jap

    Generell wird aufgrund der kurzen Anzeigezeiten während der einzelnen Suchschritte die Bedeutung von Titel und Description deutlich steigen - Gilt im Weiteren übrigens aus meiner Sicht auch für die Anzeigetexte im Adwords.

    Antworten Teilen
  3. von Pando am 09.09.2010 (12:45 Uhr)

    Ich bin gespannt wie sich die neue Suche auf die Nutzer und Seitenbetreiber auswirken wird. Das ist auf jeden Fall eine große Neuerung, schon die zweite innerhalb kurzer Zeit nach Google Suggest.

    Antworten Teilen
  4. von rbq. am 09.09.2010 (12:51 Uhr)

    Ich wüsste nicht, wann mir dieses Feature überhaupt begegnen könne, bzw., wann ich in den letzten Jahren das Eingabefeld auf der Google-Website verwendet hätte. Soweit ich weiß, hat jeder Browser inzwischen das Feature, über die Adressleiste oder ein separates Feld eine Suche zu starten. Die Website ist einfach nur ein Umweg.

    Antworten Teilen
  5. von michaelvanlaar am 09.09.2010 (12:59 Uhr)

    @rbq Genau meine Meinung. Und genau deswegen denke ich, dass die Auswirkungen zwar vielleicht spürbar, aber auch nicht so gewaltig sein werden, wie von vielen befürchtet. Das SEO-Abendland ist in den letzten Jahren schon so oft „untergegangen“, dass mich das nicht wirklich vom Hocker reißt.

    Antworten Teilen
  6. von DasMaddin am 09.09.2010 (13:43 Uhr)

    Die Anzahl der angezeigten Suchergebnisse wird auf 10 beschränkt.. das stört mich persönlich, da ich mir immer 100 Ergebnisse auf der Seite hab anzeigen lassen.. Lieber scrollen als Klicken..
    Ansonsten: Google Suche findet bei mir fast ausschlielich in der Browserleiste statt.. das stimmt.

    M.

    Antworten Teilen
  7. von R. Böhme von Cash1x1.de am 09.09.2010 (15:55 Uhr)

    Ich verstehe die ganze Aufregung nicht. Google findet den Inhalt, den der Suchende finden will ... nicht mehr und nicht weniger. War ich vorher nicht in den Top 10, bin ich jetzt auch nicht ...

    Antworten Teilen
  8. von Tadeusz Szewczyk am 09.09.2010 (15:56 Uhr)

    Sorry aber Steve Rubel ist kein "SEO Experte" sondern ein Anti-SEO Großmaul seit mindestens 2008. Matt Cutts ist übrigens Google Mitarbeiter, einer der bekanntesten. Am besten die Original-Quelle bei Matt Cutts lesen:
    http://www.mattcutts.com/blog/thoughts-on-google-instant/

    Antworten Teilen
  9. von Daniel aus Köthen am 09.09.2010 (21:15 Uhr)

    Ich kann mich Torsten Materna, der bereits vor mir kommentierte: "Google Instant möge den Wave Weg gehen", nur anschließen. Sorry Google, aber damit kann ich wirklich nichts anfangen. Wofür soll das gut sein? Haben eure Beta-Tester mal etwas langsamer getippt und auf das permanente sowie eigentlich völlig sinnlose Ändern der SERPs geachtet? Meine Mutter ist dadurch nun völlig verwirrt und nutzt nun DuckDuckGo.com ;-)

    Antworten Teilen
  10. von Andy am 10.09.2010 (10:19 Uhr)

    Ich denke, dass es je nach Zielgruppe andere Reaktionen geben wird:

    Entwickler / Web Geeks -> Egal, nutzen alle die Google Browser Leiste
    SEO Geeks -> Müssen alles umbauen und nerven die Entwickler damit - wie immer :-)
    Büro Geeks -> Merken nix - tippen alle 10-Finger System
    Normale, junge User -> Anfangs irritiert, gewöhnen sich aber daran
    Unerfahrene, alte User-> Völlig verwirrt - steigen auf DuckDuckGo.com um :-)

    Antworten Teilen
  11. von Utku am 10.09.2010 (14:07 Uhr)

    Google würde sich ja ins eigene Fleisch schneiden, wenn dem so wäre, ich freue mich über die Neuerungen von Google immer wieder.

    Antworten Teilen
  12. von severin am 10.09.2010 (15:16 Uhr)

    Ich gehe davon aus, dass SpamSEOs Instant sehr schnell durchschauen werden und es "guter" Content daher schwerer haben wird als jetzt schon.

    Antworten Teilen
  13. von xovi am 10.09.2010 (17:57 Uhr)

    In den USA funktioniert Instant Google auch schon ohne Google Account - wohl nur eine Frage der Zeit bis es auch hierzulande so sein wird.
    Bzgl. SEO wird sich meiner Meinung nach nicht viel ändern, außer Google bevorzugt wirklich Suchergebnis-Treffer die mit dem Inhalt der Emails des eigenen Google Kontos zu tun haben. (logischerweise dann eben für diejenigen die mit eingeloggtem Zustand Suchanfragen stellen) In einigen engglischsprachigen Blogs ist ja bereits davon die Rede.

    Antworten Teilen
  14. von klaus am 11.09.2010 (11:27 Uhr)

    Der normale User wird die Funktion wahrscheinlich überhaupt nicht wahrnehmen. Spam wird auch weiterhin den Weg in die Top10 finden. duckduckgo.com - hey! Danke für den Tipp.

    Antworten Teilen
  15. von Molar am 12.09.2010 (11:09 Uhr)

    Generell stellt sich hier die Frage welche Vorstellungen über SEO den beim Autor dieses Artikels vorliegen. SEO ist weit mehr als die Erreichung einer Top Position in den Suchergebnissen und fängt damit an eine Domain überhaupt indexiebar zu machen. Weiter geht es über Informationsarchitektur und der Content Generierung.....
    Aber bleiben wir mal bei dem verkürzten Vorstellungen des Autors:
    1. Top Platzierungen durch SEO sind unter Google Instant immer noch wesentlich für die Traffic Generierung.
    2. Die Keywordwelten werden sich jedoch ändern und die Verhältnisse von Longtail zu ShortHead könnten sich verschieben.
    3. Die PageImpressions werden sich verringern, da User tiefer in eine Domain einsteigen durch die Erweiterung der Suchbegriffe.
    4. SEO lebt von der Analyse der Google Techniken und der Gewinnung geeigneter Methoden um innerhalb der Google Techniken Websites auf bestimmte Aspekte zuzuspitzen - dies wird auch mit Instant so bleiben.

    Antworten Teilen
  16. von Paul K. am 13.09.2010 (12:31 Uhr)

    Ich stimme dem Kommentar von Matthias Grath zu. Was nutzt es mir, wenn ich einer Agentur die Hunderter in den Rachen schmeiße, nur damit meine Webseite bei Google immer ganz oben erscheint, wenn die Kunden dann wegklicken, weil ich ansonsten nichts zu bieten habe?

    Die beste Suchmaschinenoptimierung ist sinnvoller und themenbezogener Inhalt, der ordentlich aufbereitet wird. Informationen zur optimalen Strukturierung der eigenen Webseite inklusive Hinweisen zur Umsetzung in HTML liefert Google schon seit Jahren. Jeder Webdesigner, -programmierer, etc. sollte das beherrschen.

    Evtl. werden ein paar SEO-Agenturen aussterben, das sind dann aber die, die auch heute schon nur heiße Luft verkaufen.

    Antworten Teilen
  17. von Hugo am 13.09.2010 (19:53 Uhr)

    Für Leute, die wissen, was sie suchen und schnell tippen können, verlangsamt das die Suche.
    SEO wird es solange geben, solange mehr als eine Wesite um je ein Thema streiten.
    Man muß sich halt anpassen.

    "hitengine" gibt es übrigens schon seit zwei Jahren (s. Suche auf restposten.de).

    Antworten Teilen
  18. von Bärbel Loy am 16.09.2010 (12:19 Uhr)

    Guter und relevanter Content setzt sich immer mehr durch. SEO stirbt nicht - sondern ändert sich von Zeit zu Zeit.

    Antworten Teilen
  19. von Lars Heinemann am 16.09.2010 (16:01 Uhr)

    Google Instant wird das Suchverhalten verändern.

    Ich klicke auf den Vorschlag, den Google anzeigt, außer der Vorschlag gefällt mir nicht oder die angezeigten Ergebnisse helfen nicht weiter.

    Daher denke ich, dass der Longtail nicht an Bedeutung verlieren.

    Am besten ist es, guten Content zu liefern und auf eine optimale Keyworddichte zu sorgen.

    Lars

    Antworten Teilen
  20. von Michael Wabner am 29.09.2010 (15:53 Uhr)

    Guter Content gleich gutes SEO. Die neue "Suche" bedeutet nur eine Nutzerhilfe, welche nicht genau wissen welche Begriffe sie eingeben sollen. Meiner Meinung ist die Sorge um die SEOs nur heiße Luft. Wer sauber optimiert wird nach wie vor belohnt und der Content rutscht wieder verdientermaßen in den Vordergrund. Der Longtail wird meiner Meinung damit sogar noch wichtiger !

    Michael

    Antworten Teilen
  21. von Nollie am 03.05.2011 (10:54 Uhr)

    Didn’t know the forum rules allowed such brlilinat posts.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Google
Local SEO: Google verdrängt organische Suchergebnisse durch Werbung
Local SEO: Google verdrängt organische Suchergebnisse durch Werbung

Google testet aktuell neue Anzeigen in den lokalen Suchergebnissen und Google Maps. Diese Änderungen dürften Betreibern von lokalen Geschäften und anderen Einrichtungen nicht sonderlich gefallen. » weiterlesen

Großes Google-Update erweckt SEO-Szene aus Winterschlaf
Großes Google-Update erweckt SEO-Szene aus Winterschlaf

In den vergangenen Tagen wurden an verschiedenen Stellen starke Veränderungen in Googles Suchergebnissen festgestellt. Experten gehen von einem Update aus und spekulieren auf Penguin 4.0. » weiterlesen

Amazon-SEO: Der ultimative Ratgeber für Einsteiger
Amazon-SEO: Der ultimative Ratgeber für Einsteiger

Wie arbeitet der Amazon-Ranking-Algorithmus, wie funktioniert Amazon-SEO und eine Ranking-Optimierung? Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zu mehr Umsatz durch die Amazon-Suche. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?