Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Super Bowl 47: Die besten Tech-Werbespots und Livestreams

Wenn heute Nacht in New Orleans die beiden besten Mannschaften der nordamerikanischen Profiligen im Super Bowl aufeinander treffen, dann geht es auch wieder in den Spielpausen heiß her und die größten Konzerne der Welt übertreffen sich mit ihren Werbespots. Auch die IT-Firmen mischen kräftig mit. Wir haben die besten Spots zusammengefasst.

Super Bowl 47: Die besten Tech-Werbespots und Livestreams

Super Bowl 47: San Francisco 49er vs. Baltimore Ravens

Der Super Bowl ist das Endspiel der amerikanischen Football-Ligen AFL und NFC. Dieses Jahr haben sich die San Francisco 49er und die Baltimore Ravens für das Großereignis qualifiziert. Auch ganz abseits vom Sport ist der Super Bowl jedes Jahr ein besonderes Event. Kein anderes Ereignis wird medial so hoch gepusht wie dieses. Von der glamourösen Halbzeitshow mal ganz abgesehen (welche dieses Jahr von Beyonce bestritten wird), übertreffen sich dutzende Unternehmen mit eigens produzierten Werbespots, die sich oftmals in Sachen Kreativität und Kuriosität vom sonstigen Werbe-Geschehen deutlich abheben.

Traditionellerweise sind auch CE- und IT-Firmen immer in erster Reihe mit dabei, wenn es darum geht, den Millionen Zuschauern weltweit kurzweilige Unterhaltung in den Spielunterbrechungen zu bringen (und dabei natürlich die Verkaufszahlen anzukurbeln). Wir haben die besten Spots zusammengefasst.

BlackBerry

BlackBerry hält seinen vollständigen Werbespot noch bis zum Super Bowl zurück. Bisher ist nur dieses Bild bekannt geworden. (Bildquelle: mashable.com)

Pünktlich zum Start der neuen BlackBerry-10-Generation von Geräten und Software hat die kanadische Firma erstmals angekündigt, einen 30-sekündigen Werbespot während des Super Bowls auszustrahlen. BlackBerry möchte den Überraschungsmoment nutzen und hat den Spot noch nicht im Internet veröffentlicht. Lediglich einen Screenshot gibt es bisher zu sehen. Der Spot wird wohl die Marschrichtung in Sachen Marketing-Konzept für die gesamte neue Produktgeneration vorgeben.

Samsung

Samsung macht sich dieses Jahr ausnahmsweise mal nicht über einen seiner Konkurrenten lustig, sondern über den „Gastgeber“ der gesamte Veranstaltung. Restriktive Auflagen verbieten es nämlich den Werbenden, den Begriff „Super Bowl“ oder einen der Team-Namen ohne eine kostenpflichtige Lizenz zu verwenden. Diese Misere umgeht Samsung sehr geschickt und mit einer hochkarätigen Besetzung in Form der Schauspieler Bob Odenkirk (Breaking Bad), Paul Rudd (Friends) und Seth Rogen (Superbad). Mit etwas Fantasie könnte man die Handlung auch als Anspielung auf die Rechtsstreitigkeiten von Samsung und Apple verstehen.

Samsung hat noch einen weiteren zweiminütigen Spot veröffentlicht, der nicht minder unterhaltsam ist:

GoDaddy

Auch der Webhoster und Domainregistrar GoDaddy hat zum wiederholten Male mehrere Super-Bowl-Spots produziert, die immer eine ganz besondere Art von Humor aufweisen. Unter anderem personifiziert sich das Unternehmen durch ein sexy Supermodel und einen klugen Nerd, die ihre „Expertise austauschen“.

Best Buy

Auch die Elektronikmarkt-Kette Best Buy gehört schon seit einigen Jahren zum festen Repertoire im Bereich der Super-Bowl-Werbung. Dieses Jahr möchte sich der Konzern den vollständigen Spot bis zum Spiel aufheben und veröffentlicht nur einen kleinen Teaser, der aber noch nicht viel verrät, außer dass eine Schauspielerin im Mittelpunkt steht.

Priceline

Der Reise-Preisvergleich Priceline fährt schwere Geschütze auf zum Super Bowl und präsentiert mehrere Werbespots mit zwei sehr bekannten Gesichtern. In der Hauptrolle: Kaley Cuoco, bekannt aus der TV-Serie The Big Bang Theory (sie spielt übrigens in einem weiteren Super-Bowl-Spot von Toyota die Hauptrolle) an der Seite von William Shatner (Star Trek).

Audi

Zugegeben, Audi ist kein IT- oder CE-Unternehmen. Weil die Werbespots aber so gelungen sind, haben wir uns nichtsdestotrotz dazu entschieden, zumindest die deutschen Automarken in diese Übersicht aufzunehmen. Audi macht den Anfang und verzichtet auf bekannte Darsteller. Dafür erzählen die Ingolstädter eine umso bessere Story. Der Highschool-Schüler kriegt von seinem Vater den Audi für den Abschlussball, und verbringt den Abend als absoluter Draufgänger.

Mercedes-Benz

Auch Mercedes setzt auf bekannte Gesichter und verpflichtete Willem Dafoe (Spider-Man) für seinen Spot, der demonstrieren soll, wie diabolisch günstig das neue CLA-Modell sein soll. In einem weiteren Spot hat Mercedes das Unterwäsche-Model Kate Upton zur Autowäsche animieren können.

Volkswagen

Seit dem berühmten Darth-Vader-Spot vor zwei Jahren wird von Volkswagen jedes Jahr aufs Neue ein bahnbrechender Werbespot erwartet. Dieses Jahr stecken die Wolfsburger unglückliche Mitarbeiter in einen neuen VW Beetle, und sie steigen als geläuterte und glückliche Menschen, mit jamaikanischem Dialekt, wieder aus. Der kurze Film sorgte in den letzten Tagen für eine mediale Debatte, da er vielerorts als rassistisch wahrgenommen wurde.

Wo kann ich den Super Bowl gucken?

Wer jetzt Lust bekommen hat, sich das Großereignis anzusehen, der hat mehrere Möglichkeiten. Am einfachsten lässt sich das Spiel auf Sat.1 im Free-TV ab 00:10 Uhr verfolgen. Gleichzeitig überträgt Sat.1 ab 21:50 Uhr auch einen kostenlosen Stream im Internet. Auch der Video-Anbieter MyVideo stellt einen Livestream ab 00:10 Uhr zur Verfügung. Möglicherweise handelt es sich dabei um den gleichen Stream wie bei Sat.1.

Kostenpflichtig lässt sich der Super Bowl im Pay-TV auf Sport1+ und ESPN America mitverfolgen. Im letzteren Fall sogar mit englischsprachigen Moderatoren. Wer darauf nicht verzichten möchte, aber keinen der oben genannten Sender empfängt, für den bleibt nur noch der Livestream des amerikanischen Senders CBS, der sich allerdings regulär in Deutschland nicht wiedergeben lässt. Unter dem Schlagwort „VPN-Server“ liefert Google allerdings genug Ergebnisse die beschreiben, wie sich diese Sperre in Deutschland umgehen lässt.

Weiterführende Links:

NEU: Lass dir diesen Artikel vorlesen
Ein Service von t3n, in Kooperation mit Narando.
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von techadair am 03.02.2013 (14:50 Uhr)

    Schöne Auflistung einiger Spots für diejenigen, Die nicht den SuperBowl auf CBS gucken werden.

    Zwei wichtige Anmerkungen aber noch:

    1 Fehler ist gleich im ersten Satz zu finden: es muss korrekt heißen: "zwischen der AFC(!) und der NFC". AFL ist nämlich die offizielle Bezeichnung für die "Australian Football League".

    Des Weiteren gibt es auf der offiziellen Seite der NFL die Möglichkeit sich den "GamePass" zu buchen, eine weitere Streaming-Möglichkeit. Dort sieht man den SB so, wie ihn die Amerikaner zu Hause auch sehen, inklusive der originalen Werbeblöcke! Das ganze gibt es für gut 8,-€ (PayPal seit diesem Jahr möglich) und mit einer Qualität von bis zu 4,5 Mbit/s - also HD. Das Bild ist jedenfalls schön scharf.

    Insbesondere die letzte Option ist besser, als über biegen und brechen das ganze über einen Proxy zu gucken und sollte noch als Ergänzung in den Artikel mit aufgenommen werden.

    Auch wenn der Redakteur offensichtlich kein Football-Fan ist gibt es ein Lob für den Artikel dafür, dass das Thema aufgegriffen wurde.

    Greetz
    Timo

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema
Super Bowl 48: Die besten Tech-Werbespots und Livestream-Angebote
Super Bowl 48: Die besten Tech-Werbespots und Livestream-Angebote

In der Nacht von Sonntag auf Montag ist es wieder soweit: Das größte Sportereignis in Nordamerika geht in die 48. Auflage. Beim 48. Super Bowl treffen in New York die Seattle Seahawks und die … » weiterlesen

Die 25 besten Werbespots der Tech-Geschichte – Von Apples „1984“ bis Googles „Parisian Love“
Die 25 besten Werbespots der Tech-Geschichte – Von Apples „1984“ bis Googles „Parisian Love“

Für Werbespots geben Konzerne nicht selten Unsummen aus, sie heuern Hollywood-Stars an und engagieren Top-Regisseure. Der Lohn: Manche Clips erlangen Kultstatus. Wir haben für euch im Netz … » weiterlesen

Superbowl statt Börsenparkett: Wie Squarespace von einer One-Man-Show zum Millionen-Startup wurde
Superbowl statt Börsenparkett: Wie Squarespace von einer One-Man-Show zum Millionen-Startup wurde

Andere hätten die Firma wohl längst aufs Börsenparkett geschubst. Anthony Casalena aber, CEO des erfolgreichen US-Startups Squarespace, hat anderes im Kopf: Er wirbt für sein Produkt lieber in … » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 38 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen