Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

„Super Mario Run“ für Android: Hacker wollen mit Fake-App an deine Bankdaten

    „Super Mario Run“ für Android: Hacker wollen mit Fake-App an deine Bankdaten
(Bild: Nintendo)

Android-Nutzer müssen noch eine Weile auf „Super Mario Run“ warten. Kriminelle versuchen jetzt, ungeduldigen Nintendo-Fans über eine Fake-App einen Trojaner aufs Smartphone zu spielen.

„Super Mario Run“: Hit auf dem iPhone

Seit Mitte Dezember können iOS-Nutzer Nintendos erstes eigenes Smartphone-Spiel „Super Mario Run“ auf dem iPhone spielen. Die App entpuppte sich trotz teils schlechter Kritiken als Download-Hit und soll sogar „Pokémon Go“ überflügelt haben. Android-Nutzer müssen noch auf die entsprechende Version warten. Die Ungeduld vieler Nintendo-Fans wollen Kriminelle offenbar ausnutzen. Sie haben eine Fake-App von „Super Mario Run“ für Android-Nutzer entwickelt, die allerdings statt des gewünschten Games einen Trojaner auf dem Smartphone installiert.

Vorsicht! Bei dieser Fake-App handelt es sich nicht um „Super Mario Run“ für Android. (Bild: Zscaler)
Vorsicht! Bei dieser Fake-App handelt es sich nicht um „Super Mario Run“ für Android. (Bild: Zscaler)

Ähnlich wie zuvor schon bei „Pokémon Go“ fangen sich unvorsichtige Smartphone-Nutzer mit der „Mario“-Fake-App eine neue Version des Android-Trojaners Marcher ein, wie das IT-Security-Unternehmen Zscaler warnt. Dieser Trojaner hat es auf die Bankdaten der Nutzer abgesehen. Diese werden abgefangen, wenn Nutzer ihre gewohnten Banking-Apps öffnen. Marcher schaltet dort ein Overlay vor, das die von arglosen Nutzern eingegebenen Daten erkennt und an die Server der Kriminellen weiterleitet.

Anzeige

Trojaner Marcher tarnt sich als „Super Mario Run“

Wer sich vor dem Marcher-Trojaner im „Super-Mario-Run“-Gewand schützen will, sollte den offiziellen Start der Android-Version des Nintendo-Games abwarten. Die Fake-App wird nämlich nicht über den offiziellen Google Play Store verbreitet. Außerdem sollte schon bei der Installation auffallen, dass sich die App ungewöhnlich viele Rechte einräumen lässt, etwa das Lesen und Versenden von SMS sowie den Zugriff auf die Smartphone-Einstellungen. Marcher ist schon seit 2013 bekannt. Wann genau die offizielle Android-Version von „Super Mario Run“ veröffentlicht wird, steht noch nicht fest.

Mehr zum Thema:

via derstandard.at

Finde einen Job, den du liebst

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Hinweis

Du hast gerade auf einen Provisions-Link geklickt und wirst in Sekunden weitergeleitet.

Bei Bestellung auf der Zielseite erhalten wir eine kleine Provision – dir entstehen keine Mehrkosten.


Weiter zum Angebot