t3n News Hardware

Microsoft Surface (Pro) 2: Schneller, mehr Akkulaufzeit und Zubehör

Microsoft Surface (Pro) 2: Schneller, mehr Akkulaufzeit und Zubehör

hat heute den Nachfolger seiner Surface-Tablets vorgestellt. Die neuen Versione sollen vor allem in Sachen Leistung, Größe und Display glänzen können. Die Zweiteilung zwischen und wird Microsoft aber beibehalten.

Microsoft Surface (Pro) 2: Schneller, mehr Akkulaufzeit und Zubehör

Microsoft hat in New York die nächste Generation seiner usmtrittenen Windows-Tablets mit dem Namen vorgestellt. Wie auch bisher wird es zwei Versionen geben: Surface 2 und Surface Pro 2. Das Surface 2 wird weiterhin mit Microsofts Windows RT 8.1 betrieben werden. Das Surface Pro 2 hingegen ist ein vollwertiger x86-PC und wird mit Windows 8.1 ausgeliefert.

Microsoft Surface Pro 2: Mehr Leistung und mehr Akkulaufzeit

Eine der größten Neuerungen bei der Pro-Variante der neuen Surface-Generation ist die Einführung von Intels stromsparenden Core-Prozessoren in der vierten Generation (Haswell-Architektur). Dadurch konnte Microsoft beim Surface Pro 2 angeblich stolze 75 Prozent mehr Akkulaufzeit herausholen. Um gleichzeitig deren hohe Prozessorleistung zu demonstrieren zeigte Microsoft wie das Surface Pro 2 die Rohdaten einer RED-Filmkamera mit 6k-Auflösung verarbeitet. Eine beeindruckende, wenn auch etwas praxisferne Demo. Beim Display hat sich übrigens wenig getan. Es bleibt bei einem Full-HD-Display in 10,6 Zoll. Lediglich der Kontrast und der Farbumfang soll deutlich verbessert worden sein.

Die neue Surface-Generation: Das Surface Pro 2 auf der linken Seite, und da Surface 2 im Hintergrund.
Die neue Surface-Generation: Das Surface Pro 2 auf der linken Seite, und da Surface 2 im Hintergrund.

Surface Pro 2: Bis zu 8 GByte RAM – ab 879 Euro

Neben dem Prozessor hat Intel natürlich auf die Grafikleistung ordentlich verbessert, angeblich sogar verdoppelt. So kommt nun auch im Surface Pro 2 die „HD Graphics 4400“-Einheit zum Einsatz. Beim Prozessor handelt es sich übrigens um einen Core i5, genauer gesagt, den Intel Core i5-4200U mit zwei Kernen und 1,6 Gigahertz Taktfrequenz (dank Turbo Boost aber bis zu 2,6 Gigahertz möglich). Der Arbeitsspeicher beträgt wahlweise vier oder oppulente acht Gigabyte. Beim Festspeicher gibt es die Wahl zwischen 64, 128, 256 und 521 Gigabyte.

Das Surface Pro 2 erscheint am 22. Oktober in Deutschland. Und liegt preislich zwischen 879 Euro (4 Gigabyte RAM und 64 Gigabyte Festspeicher) und 1779 Euro (8 Gigabyte RAM und 512 Gigabyte Festspeicher).

Power Cover: Tastatur mit Zusatzakku

Wem das noch nicht reicht, der kann zukünftig auch ein „Power Cover“ erwerben. Dabei handelt es sich um eine normale Ansteck-Tastatur die jedoch zusätzlich noch einen Akku enthält, und somit zweieinhalb mal mehr Akkulaufzeit bieten soll als das originale Surface-Tablet.

Das neue Power Cover sieht auf den ersten Blick aus wie ein normales Type Cover, verfügt jedoch über einen Zusatzakku.
Das neue Power Cover sieht auf den ersten Blick aus wie ein normales Type Cover, verfügt jedoch über einen Zusatzakku.

Produktivität: Ständer jetzt mit zwei Winkel-Einstellungen und eine neue Docking-Station

Um die Verwendung des Surface im Alltag zu erleichtern hat Microsoft den Kickstand für beide Surface-Modelle verbessert. Der Ständer kann nun in zwei verschiedenen Winkeln aufgestellt werden, und soll sich damit auch endlich auf dem Schoß einsetzen lassen. Bisher war der Winkel dafür zu steil. bringt Microsoft endlich auch eine passende Dockingstation in den Handel. Wir das Gerät dort hinein gesetzt stehen dem Nutzer drei USB-2.0- und ein USB-3.0-Anschluss zur Verfügung, außerdem ein Mini-DisplayPort, Netzwerkanschluss sowie Audio-Ein- und -Ausgänge zur Verfügung. Das Dock kann auch mit den Surfac-Geräten der ersten Generation verwendet werden. Die Docking-Station wird separat verkauft werden und kostet 199 Euro.

Das neue Dock kann für alle Surface-Modelle verwendet werden und stellt USB in Version 2 und 3 sowie einen Mini-DisplayPort, Ethernet und Audio-Anschlüsse bereit.
Das neue Dock kann für alle Surface-Modelle verwendet werden und stellt USB in Version 2 und 3 sowie einen Mini-DisplayPort, Ethernet und Audio-Anschlüsse bereit.

Type Cover 2: Noch dünner und mit Beleuchtung

Auch das beliebte Type Cover der ersten Generation hat Microsoft überarbeitet. Es ist jetzt einen ganzen Millimeter dünner als bisher und verfügt außerdem über eine intelligente Hintergrundbeleuchtung, die automatisch aktiviert wird, sobald sich der Nutzer mit seiner Hand der Tastatur nähert. Das Type Cover 2 kostet 129 Euro.

Das neue Type Cover 2 ist einen Millimeter dünner als sein Vorgänger und verfügt über eine intelligente Hintergrundbeleuchtung. (Quelle: TheVerge.com)
Das neue Type Cover 2 ist einen Millimeter dünner als sein Vorgänger und verfügt über eine intelligente Hintergrundbeleuchtung. (Quelle: TheVerge.com)

Surface 2: Dünner, leichter und schneller

Microsoft versucht den Unterschied zwischen Surface 2 und Surface Pro 2 etwas deutlicher zu machen. Während das Surface Pro 2 etwas dicker geworden ist, hat das Surface 2 etwas abgenommen und wird damit für Privatanwender immer attraktiver. Im Inneren arbeitet nun ein Tegra-4-Quad-Core-Prozessor. Obwohl dieser zwar mit 1,7 Gigahertz Taktfrequenz und vier Kernen auf dem Papier leistungsfähiger aussehen mag als der Intel-Prozessor im Pro-Modell sollte man diese Idee ganz schnell wieder verwerfen.

Das Surface 2 ist etwas dünner geworden und verfügt nun über einen Quad-Core-Tegra-4-Prozessor.
Das Surface 2 ist etwas dünner geworden und verfügt nun über einen Quad-Core-Tegra-4-Prozessor.

Microsoft verbaut bei Surface 2 und Surface Pro 2 das gleiche Display: Im Gegensatz zum Ur-Surface gibt es nun also auch Full-HD-Auflösung mit Verbesserungen beim Kontrast und beim Farbumfang.

Das Surface 2 erscheint ebenfalls am 22. Oktober und ist wahlweise mit 32 oder 64 Gigabyte Festspeicher ausgestattet. Die kleinere Version wird 429 Euro, die größere 529 Euro kosten.

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
2 Antworten
  1. von mmeier am 23.09.2013 (18:52 Uhr)

    Das Surface Pro2 ist ein interessantes Gerät. Etwas kleiner als ich es gerne hätte (12-13'' sind mir lieber) aber leicht, leistungsstark und mit 7+ Stunden Akku im Basismodel (und noch mal ca. 4h mit dem PowerCover). Dazu ein Autolader als offizielles Zubehör. WIDI/Miracast kann es ja auch noch. Dazu dann noch WACOM Stifttechnologie und Win8/Pro.

    Oh mann, das wird eine schwere Entscheidung dieses Jahr was ich mir zu Weihnachten schenke:

    Sony Flip13 (Pro: Größerer Bildschirm, LTE, Contra: NTrig)
    Sony Tab 11(Pro: Preis, LTE, Contra: 4GB, NTrig)
    Surface/Pro in der 8GB/256GB Version (Pro: Wacom, Contra: Kein LTE, 10'')

    oder doch warten auf den neuen "Terminator" von Fujitsu, das T903 wird wohl noch Q4/2013 kommen

    Antworten Teilen
  2. von Bob25 am 23.09.2013 (22:08 Uhr)

    Hmm, wäre echt perfekt wenn es 11,6" wäre und der Pen im Gehäuse integriert.

    Ich schwanke auch zwischen dem Vaio Tap 11 und dem Surface Pro 2 256GB/8GB

    Wird wohl vom Erscheinungsdatum des Vaio Tap 11 abhängig sein und ob Microsoft von Anfang an das Surface Pro 2 ins Studentenprogramm nimmt. Weil bei Sony würde ich direkt 10% auf das Vaio Tap 11 bekommen.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Microsoft
Surface Hub: Das hat Microsofts Konferenzsystem mit Whiteboard und Windows 10 auf dem Kasten
Surface Hub: Das hat Microsofts Konferenzsystem mit Whiteboard und Windows 10 auf dem Kasten

Mit dem Surface Hub will Microsoft die eierlegende Wollmilchsau für Meetings, Kollaboration und Videokonferenzen in der Hand haben. Der Surface Hub basiert auf Windows 10 und ist in zwei Größen zu … » weiterlesen

Aus nach eineinhalb Jahren: Microsoft stellt Einsteiger-Tablet Surface 3 ein
Aus nach eineinhalb Jahren: Microsoft stellt Einsteiger-Tablet Surface 3 ein

Nur eineinhalb Jahre nach dem Launch wird Microsoft die Produktion des Surface 3 stoppen. Im Dezember soll Schluss für das Einsteiger-Tablet sein. Ob und wann es einen Nachfolger geben wird, hat … » weiterlesen

Windows 10: Microsoft trickst unwillige Updater aus
Windows 10: Microsoft trickst unwillige Updater aus

Microsoft will all seinen Kunden das Update auf Windows 10 schenken – auch jenen, die es nicht sofort wollen, so scheint es: Denn das Schließen des Fensters des Windows-10-Download-Tools GWX per … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?