t3n News Software

t3n-Linktipps: 50.000 Apps für Windows und Passwort-Cracker werden innerhalb von 24 Stunden

t3n-Linktipps: 50.000 Apps für Windows und Passwort-Cracker werden innerhalb von 24 Stunden

In den zeigen wir euch interessante Fundstücke aus dem Netz, die es nicht in einen eigenen Artikel geschafft haben. hat eine Firma für Indoor-Navigation gekauft, hat die 50.000er-Marke im Store überschritten. Außerdem kann man mit unseren Links innerhalb von 24 Stunden zum Passwort-Cracker werden, „Hello World“ in 300 Programmiersprachen entwickeln und 400 kostenlose E-Books runterladen.

t3n-Linktipps: 50.000 Apps für Windows und Passwort-Cracker werden innerhalb von 24 Stunden

Apple kauft Indoor-Navigationsfirma WifiSLAM

Trotz des holprigen Starts will Apple weiter an seiner eigenen Karten-Applikation festhalten und diese in Zukunft noch weiter ausbauen. Deswegen kaufte der Konzern nun eine kleine und junge Firma, die sich auf Indoor-Navigation mittels Wifi spezialisiert hat. Die Produkte von WifiSLAM erlauben eine genauere Navigation im Inneren von Gebäuden, auch wenn kein GPS-Signal vorhanden ist. Der Kaufpreis soll 20 Millionen Dollar betragen haben.

50.000 Apps im Windows Store

Microsoft hat erstmals die Grenze von 50.000 Apps für Windows 8 und Windows Phone 8 überschritten. Erst im Dezember verkündete Microsoft, die 35.000er-Marke überschritten zu haben, insofern entspricht das einem sehr konstanten Wachstum. Absolut spielt Microsoft damit aber weiterhin in einer ganz anderen Liga als Android und iOS.

Selbstversuch: Passwort-Cracker in einem Tag

Die U.S.-Kollegen von Arstechnica haben einen interessanten Selbstversuch gestartet und versucht sich innerhalb von einem Tag das nötige Wissen zum Cracken verschlüsselter Passwörter anzueignen. Der Versuch klappt anstandslos und zeigt einmal mehr auf, wie wichtig sichere Passwörter im digitalen Umfeld sind.

„Hello World“ in 300 Programmiersprachen

Üblicherweise ist das erste Programm, welches man in einer neuen Programmiersprache erstellt, das sogenannte „Hello World“-Programm, bei dem lediglich eine Bildschirmausgabe mit dem Text „Hello World“ generiert werden soll. Eine Seite zeigt nun auf, wie unterschiedlich anspruchsvoll Programmiersprachen sind, denn von nur einer bis hin zu dutzenden Zeilen Code ist in Sachen Aufwand alles dabei.

„Hello World“ in verschiedenen Programmiersprachen

Liste mit über 400 kostenlosen E-Books

Die Spezialisten für kostenlose Medieninhalte von Open Culture haben eine interessante Linkliste mit über 400 kostenlosen, englischsprachigen E-Books zusammengestellt. Darunter auch große Klassiker der Literaturgeschichte (zum Beispiele viele Werke von Jane Austen). Außerdem gibt es zu fast jedem Buch gleich mehrere Quellen, je nachdem mit welchem Lesegerät gearbeitet werden soll.

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von ckler am 25.03.2013 (22:06 Uhr)

    Das "Hello World"-Ding ist das beste! :)

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema t3n-Linktipps
Microsoft baut Brücken: Open-Source-Tool Bridge lässt Entwickler iOS-Apps auf Windows portieren
Microsoft baut Brücken: Open-Source-Tool Bridge lässt Entwickler iOS-Apps auf Windows portieren

Microsoft hat Windows Bridge for iOS unter Open-Source-Lizenz veröffentlicht. Die Tool-Sammlung soll Entwicklern unter anderem die Portierung ihrer iOS-Apps auf Windows 10, Xbox und Windows Phone … » weiterlesen

Windows 10 für Raspberry Pi 2 ist da
Windows 10 für Raspberry Pi 2 ist da

Microsoft hat mit Windows 10 IoT Core eine Version für den Raspberry Pi 2 und andere Embedded Devices veröffentlicht. Was es mit dem Windows ohne Fenster auf sich hat, erfahrt ihr im Artikel. » weiterlesen

Wieso Google mit Glass alles richtig gemacht hat [Kommentar]
Wieso Google mit Glass alles richtig gemacht hat [Kommentar]

Google Glass ist nicht gescheitert, das Ende des Explorer-Programms ist keine Niederlage. Jochen G. Fuchs zeigt in seinem Kommentar auf, wieso Google bei Glass bisher alles richtig gemacht hat. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?