Das könnte dich auch interessieren

Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Startups

t3n-Linktipps: 80 Mio. für Crowdfunding, Social Media Werbung, human.txt, Nokia-Frustration und Auftragsabsagen

Diesmal bei unseren Fundstücken aus dem Netz: Crowdfunding-Plattformen wie Kickstarter haben bereits 80 Millionen US-Dollar für zahlreiche Projekte eingeworben, warum Social Media Werbung und Facebook Ads nicht funktionieren, human.txt will „robots.txt für Menschen“ sein, der Nokia-Chef ist angesichts von iPhone und Android frustriert und wie Absagen für Freelancer und Dienstleister doch noch einen Nutzen haben können.

Kennzahlen zu Crowdfunding-Plattformen

Die führenden Crowdfunding-Plattformen haben nach Recherchen von paidContent insgesamt bereits 80 Millionen US-Dollar für zahlreiche Projekte eingeworben. Als Marktführer hat sich Kickstarter erwiesen, bei dem Projekte wie Diaspora (wie sieht’s damit eigentlich aus?), Newsgrape oder die iPod-Nano-Uhren TikTok und LunaTik finanziert wurden. Allein bei Kickstarter wurde 12.000 Projekte mit 35 Millionen US-Dollar unterstützt. (via Leander Wattig)

Warum Social Media Werbung und Facebook Ads nicht funktionieren

Der Online-Marketing-Experte Olaf Kopp hat einen sehr interessanten Artikel geschrieben, in dem er beschreibt, warum die Werbung im Social Media Bereich genauso wenig funktioniert, wie die Facebook Ads. Wie so oft im Leben, sollte man sich hier nicht von der Aussicht auf große Reichweiten zu Werbeausgaben hinreißen lassen, die letztlich keinen Erfolg haben können. Viel wichtiger sind Marketingmaßnahmen mit geringerer Reichweite, aber größerem Grundinteresse bei den Empfängern, also beispielsweise über die eigene Facebook-Community.

humans.txt - Die robots.txt für Menschen

Die für die Suchmaschinen gedachten robots.txt-Dateinen kennen vermutlich viele von euch. Darin werden wichtige Informationen über eine Website festgehalten und von den Bots der Suchmaschinen gelesen. So etwas in der Art gibt es jetzt auch für Menschen. Die Initiative human.txt will mit einer gleichnamigen Textdatei dafür sorgen, dass die kreativen Köpfe hinter einer Website und alle wichtigen Infos zu einem Projekt in Listenform abrufbar sind. Wie man das umsetzen kann, hat Vladimir Simovic beschrieben.

Nokia steht in „Flammen“

Der Nokia-Chef Stephen Elop ist frustriert und hat die Lage von Nokia mit einer „brennenden Ölplattform“ verglichen. Zuerst kommt Apple mit seinem iPhone und nimmt dem finnischen Handyhersteller quasi über Nacht wichtige Marktanteile ab. „Bis heute haben wir es nicht geschafft ein konkurrenzfähiges Produkt zu entwickeln“, beklagt er sich in einem Memo an die Nokia-Beschäftigten. Dann kam auch noch Android und machte Nokia die führende Marktposition beim Handyabsatz streitig. Bei dem Grad der Frustration darf man auf die für Freitag angekündigte neue Nokia-Strategie gespannt sein. Eins dürfte klar sein: Jammern alleine wird nicht reichen!

„Wir müssen Ihnen leider absagen“ - wie Absagen einen Nutzen haben können

Ganz egal ob Freelancer, kleiner oder großer Dienstleister, den Satz „Wir müssen Ihnen leider absagen“ hat jeder schon reichlich oft gehört. Die Gründe dafür sind oft so vielfältig wie einfach, wie Marc Hinse beschreibt. Manchmal ist es der Preis, der zu hoch oder zu niedrig ist, manchmal fehlt einfach auch das „Vitamin B“. Dumm daran ist eigentlich nur, dass kaum einmal ein Grund für eine Absage genannt wird, so dass ein Dienstleister Anhaltspunkte für Verbesserungen seiner Angebotsstrategie bekommen könnte. Im Falle von Marc Hinse hat sich der Artikel wohl schon gelohnt...

Schönen Feierabend!

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Social Media, Redakteur

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen