Das könnte dich auch interessieren

Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Software

t3n-Linktipps: Flattr ohne Haken, Paid Apps, Color-Use-Cases, Yahoo ist Delicious los, Jeff Javis über die Newsbranche

Diesmal bei unseren Fundstücken aus dem Netz: Flattr senkt die Einstiegshürde für Blogger und Webseitenbetreiber, ein Experiment von Instapaper-Gründer Marco Arment belegt, Apps müssen nicht kostenlos sein, wie man die Hype-App Color im Alltag einsetzen kann, die YouTube-Gründer übernehmen Delicious von Yahoo und 36 Thesen von Jeff Jarvis zum aktuellen Stand der Newsbranche.

Flattr senkt die Einstiegshürde

Der Micropaymentdienst Flattr will die Schleusen öffnen und für sehr viel mehr Websites und Blogs interessant werden. Dazu soll ein als große Einstiegshürde ausgemachter Haken beseitigt werden: Mussten bislang Blogger und Webseitenbetreiber, die den Flattr-Button zur Monetarisierung ihrer Inhalte eingebaut hatten, mindestens 2 Euro im Monat selbst ausgeben, so soll dies ab Mai nicht mehr gelten. Viele zwischenzeitlich inaktive Accounts und Button dürften damit wieder aktiv werden.

Instapaper-Gründer: Apps müssen nicht kostenlos sein

Der Instapaper-Gründer Marco Arment hat vor etwa einem Monat ein interessantes Experiment gestartet: Verkaufen sich Paid-Apps besser, wenn es auch eine kostenlose Version gibt? Um die Frage zu untersuchen, nahm er freiwillig die kostenlose Instapaper-Version aus dem App Store und schaute sich einen Monat lang die Verkaufszahlen der Paid-App an. Ergebnis: „Die Verkäufe der Paid-App blieben weiterhin gut“ - es muss also nicht immer eine kostenlose Variante da sein.

Color: Wie die Hype-App wirklich genutzt wird

Um das Bild- und Orts-basierte Social Network Color gibt es einen irgendwie merkwürdigen Hype. So richtig verstehen viele - und ich gehöre auch dazu - die großartigen Perspektiven, die der App zugeschrieben werden und sie teilweise zum neuen Twitter ausrufen, nicht so recht. Einige Use Cases lassen mit etwas Fantasie erahnen, warum Color tatsächlich Potenzial hat: es lässt sich in sehr vielen alltäglichen Situationen einsetzen und ist somit massenkompatibel.

YouTube-Gründer übernehmen Delicious

Die YouTube-Gründer Chad Hurley und Steve Chen haben die Übernahme des Social Bookmarkingdienstes Delicious bekanntgegeben. Damit hat Yahoo einen Käufer für den in Ungnade gefallenen Dienst gefunden, der zunächst sogar einfach eingestampft werden sollte. Eine Kaufsumme wurde zwar nicht bekannt, aber für Yahoo dürfte es ein ordentliches Minusgeschäft gewesen sein. Was sich für die Nutzer ändert und welche Maßnahmen sie ergreifen sollten, erklärt eine FAQ-Seite.

Jeff Jarvis über den Zustand der Newsbranche

In einem Blogpost hat sich der Medienprofessor Jeff Jarvis intensiv mit dem aktuellen Zustand der Nachrichtenbranche auseinandergesetzt. Herausgekommen sind dabei 36 interessante Aussagen, die unter anderem den Medienwandel beschreiben und Regeln für Geschäftsmodelle aufstellen. Eine deutschsprachige Version gibt es hier.

Jeff Jarvis, hier auf der re:publica 2010. (Foto: re:publica 2011 / flickr.com, Lizenz: CC-BY)

Schönen Feierabend!

Finde einen Job, den du liebst zum Thema SEA, Android

1 Reaktionen
Dieter Petereit
28.04.2011, 18:17 Uhr

Zu Arment: Ich glaube, dass er da falsche Schlüsse zieht. Immerhin hat er ja nicht die beiden Versionen erstmalig in den Store gebracht, sondern kann auf einen etablierten Namen setzen, für den er an jeder Ecke Testimonials bekommt. Wenn unsereiner nun mit ner kostenpflichtigen App um die Ecke käme, hätte er es sicherlich leichter, wenn es auch eine kostenlose zum Testen gäbe.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen