Vorheriger Artikel Nächster Artikel

t3n-Linktipps: Gravity, Gravatar-Profile, Like-Button für Websites, 50 Infografiken, Ruby Summer of Code und Text 2.0

Diesmal bei unseren Fundstücken aus dem Netz: Das Social Network Gravity ist gestartet, Gravatar wird mit Profilen zur Online-Visitenkarte, Gerüchte über einen Like-Button für Webseiten von , 50 informative und inspirierende , Ruby Summer of Code unterstützt Ruby Projekte bei der und mit Eyetracking zum Text 2.0.

Public Beta von Gravity gestartet

Das von drei ehemaligen MySpace-Mitarbeitern im letzten Jahr gegründete Social Network Gravity ist jetzt öffentlich zugänglich. Gravity vereint die sozialen Komponenten bekannter mit den interessensgelenkten Kommunikationsträngen die man aus Foren kennt.

Automattic baut Gravatar zur Online Visitenkarte aus

Automattic baut seinen Dienst Gravatar aus. Nutzer können den Dienst nun nicht mehr nur zur Bereitstellung von Avataren nutzen, beispielsweise beim Kommentieren in Blogs, sondern auch zum Anlegen von Profilen mit weiteren Informationen, wie Web-Adressen, Twitter-Accounts und Kontaktdaten.

Plant Facebook einen Like-Button für jede Website?

Bis zur Facebook-Entwickler-Konferenz f8 ist zwar noch etwas Zeit, aber die ersten Gerüchte und Spekulationen werden schon jetzt gehandelt. Nach Informationen von TechCrunch könnte Facebook unter anderem einen Like-Button vorstellen, der via Facebook Connect auf alle Webseiten platziert werden kann.

50 großartige Beispiele für Infografiken

Infografiken erfreuen sich großer Beliebtheit, da sie meist in der Lage sind, komplexe Zusammenhänge in einem einzigen Schaubild zu visualisieren. Francesco Mugnau zeigt 50 sehr schöne Beispiele zur Information und Inspiration.

Ruby Summer of Code

Einige Unternehmen und Organisationen aus dem Umfeld von Ruby nehmen sich die Tradition der Google Summer of Code Veranstaltung zum Vorbild und starten in diesem Jahr den Ruby Summer of Code. Genau wie bei der Google Veranstaltung soll hier die Entwicklung von Ruby-Projekten durch Studenten und Mentoren vorangebracht werden.

Text 2.0

Text 2.0 ist ein sehr interessantes Forschungsprojekt, dass E-Book-Reader durch eine innovative Eyetracking-Technologie deutlich aufwerten könnte:

Schönen Feierabend!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von Christopher am 26.03.2010 (18:23Uhr)

    Zu "Text 2.0": Ich habe das selbst am DFKI in Kaiserslautern sehen können. Wirklich eine coole Sache. Aber (schon nach der kurzen Zeit) fand ich es anstrengender, als normal am Bildschirm zu lesen. Aber da gewöhnt man sich wohl auch dran. Aber das ist jetzt auch schon ein Jahr her, damals konnte es auch noch nicht so viel, scheinbar haben sie fleißig weiterentwickelt...

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Facebook
Gravatar: So leicht kommen Schnüffler an deine E-Mail-Adresse
Gravatar: So leicht kommen Schnüffler an deine E-Mail-Adresse

Gravatar ist ein beliebter Service um ein selbst gewähltes Benutzerbild mit der eigenen E-Mail-Adresse zu verknüpfen. Problematisch ist der Umstand, dass die eigene E-Mail-Adresse als MD5-Hash in … » weiterlesen

Twitter-Listen erweitert: Warum sie für Unternehmen wichtig sind
Twitter-Listen erweitert: Warum sie für Unternehmen wichtig sind

Wer auf Twitter vielen Nutzern folgt, riskiert einen unübersichtlichen Feed – Twitter-Listen sorgen für Ordnung. Jetzt wurde die Funktion erstmals stark erweitert. Wir geben Tipps, wie... » weiterlesen

Facebook-Updates verschwinden nach zwei Stunden aus dem Newsfeed
Facebook-Updates verschwinden nach zwei Stunden aus dem Newsfeed

Wie lange bleiben Facebook-Statusupdates eigentlich am Leben? Wie lange interagieren Nutzer damit? Wann bricht die Reichweite ein? Ein Wisemetric-Report gibt Aufschluss. » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen