Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Entwicklung & Design

t3n-Linktipps: Life In A Day, HTML5 vs HTML, Social Media Security, iPhone/iPad vs iPod/Mac und Android-App-Verkäufe

Diesmal bei unseren Fundstücken aus dem Netz: YouTubes Video-Experiment „Life In A Day“ kommt ins Kino, aus HTML5 wird „HTML“ oder doch nicht, Sophos gibt zahlreiche Sicherheitstipps für Social Media, ob iPhone und iPad die iPods und Macs wirklich kannibalisieren und Google ist unzufrieden mit der Verkaufszahlen der Android-Apps.

YouTubes „Life In A Day“ kommt ins Kino

Ursprünglich war das YouTube-Experiment „Life In A Day“ nur für das Sundance-Festival gedacht. In dem von Kevin Macdonald, Joe Walker und Ridley Scott umgesetzten Experiment, wurden Videoschnappschüsse direkt aus dem Leben der YouTube-Nutzer zu einem Film verarbeitet. Von dem Ergebnis war National Geographic nun scheinbar so beeindruckt, dass sie die Rechte an dem Werk übernommen haben und es in die US-Kinos bringen wollen. „Life In A Day“ wird aber auch für alle kostenlos per Stream zu sehen sein.

Aus HTML5 wird „HTML“

Um die Bezeichnung für den Standard HTML5 ist ein Streit entbrannt. Während sich Ian Hickson von der Arbeitsgruppe WHATWG für den Wegfall des nummerischen Zusatzes stark macht und künftig nur noch von HTML sprechen möchte, ist das WWW-Konsortium (W3C) scheinbar anderer Meinung und steht weiterhin zur Bezeichnung HTML5. Erst kürzlich hatte das W3C ein neues Logo für HTML5 vorgestellt, insofern ist davon auszugehen, dass hier eine andere Ansicht vertreten wird. Hickson sieht HTML als einen lebendigen Standard an, der laufend weiterentwickelt wird und daher keine Versionsnummer mehr benötige.

Sicherheitstipps für Social Media

Der Hersteller von Antivirensoftware Sophos hat eine ganze Reihe von Sicherheitstipps für den Umgang mit Social Media herausgebracht. Neben einigen Präsentationen gibt es auch ein Video zum Thema „Phishing“ und eins zum Thema „Sichere Passwörter“:

Kannibalisieren iPhone und iPad die iPods und Macs?

Das iPhone kann mit MP3s genauso gut umgehen, wie ein iPod und kann dabei auch noch viele andere Dinge, unter anderem sogar telefonieren. Wer braucht also noch einen iPod? Ähnlich verhält es sich bei den Macs. Das iPad ist doch viel schicker, günstiger und lässt sich auch sehr viel besser abends auf der Couch verwenden – versucht das man mit einem ausgewachsenen Mac! Da ist es doch wohl klar, dass iPhone und iPad zur Konkurrenz für iPod und Mac werden und ihnen die Verkaufszahlen vermiesen! Sollte man denken. Eine aktuelle Studie kommt zu einem anderen Ergebnis.

Google unzufrieden mit Einnahmen durch Android-Apps

Eric Chu, Android-Plattform-Manager bei Google, ist unzufrieden mit der Entwicklung der Einnahmen durch die Verkäufe von Android-Apps. In einem Brainstorming mit anderen führenden Android-Entwicklern wurden daher einige Änderungen geplant, die die App-Verkaufszahlen noch in diesem Jahr ankurbeln sollen.

Schönen Feierabend!

Finde einen Job, den du liebst zum Thema iOS

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen