t3n News Marketing

t3n-Linktipps: NewsTweetr, Facebook Orte für Unternehmen, Website-Fehler, von Kindern lernen und der „Awesome“-Button

t3n-Linktipps: NewsTweetr, Facebook Orte für Unternehmen, Website-Fehler, von Kindern lernen und der „Awesome“-Button

Diesmal bei unseren Fundstücken aus dem Netz: NewsTweetr filtert den Twitterstream, was Places („Orte“) für Unternehmen bringen könnte, 5 Website-Fehler, die man auf keinen Fall begehen sollte, was Existenzgründer von Kindern lernen können, erklärt seinen Ausfall und wie aus dem „Awesome“-Button der „Like-Button“ wurde.

NewsTweetr - Welche Newslinks sind bei deutschen Twitternutzer gerade heiß?

Mit NewsTweetr ist ein neuer Aggregator an den Start gegangen, der die wesentlichen Nachrichten aus dem Rauschen von Twitter herausfiltern möchte. Martin Weigert und Peter Schink haben sich NewsTweetr bereits angesehen.

Was bringt Facebook Places („Orte“) für Unternehmen?

Ist der Geo-Dienst Facebook Places, oder „Orte“ wie er in Deutschland heißt, nur eine weitere Spielerei oder verbirgt sich dahinter doch ein Dienst, der für Unternehmen einen Mehrwert bieten könnte? Mit dieser Frage beschäftigt sich Peer Wandiger in einem interessanten Blog-Post.

Fünf grundlegende Website-Fehler

Als Webseitenbetreiber versucht man ähnlich wie ein Ladenbesitzer seine „Kunden“ für seine „Waren“ zu begeistern und hat dabei auch mit ähnlichen Problemen zu kämpfen. Fünf grundlegende Fehler, die man als Webseitenbetreiber tunlichst vermeiden sollte, zeigt das CMS Testlabor.

Was Unternehmer von Kindern lernen können

Kinder sehen die Welt mit anderen Augen, interpretieren Dinge anders, haben ihre eigene Logik und sind neugierig. Diese Eigenschaften gehen zwar im Laufe der Zeit verloren, doch wer sie kennt, kann sie sich zu eigen machen und daraus lernen, zum Beispiel als Existenzgründer, wie dieser Blogartikel zeigt.

Foursquare erklärt seinen Ausfall

Ganze 11 Stunden dauerte der jüngste Ausfall von Foursquare, den der Check-In-Dienst nun mit Problemen mit der Speicher-Architektur erklärt. Soweit die technische Seite. Klar ist aber auch: Foursquare besteht aus einem kleinen Team mit 32 Mitarbeitern und dürfte ähnlich wie zu den Anfängen von Twitter mit einigen Skalierungsproblemen zu kämpfen haben.

Wie aus dem „Awesome“-Button der „Like“-Button wurde

Der Like-Button ist eine riesige Erfolgsgeschichte für Facebook geworden. Beinahe wäre es dazu aber gar nicht gekommen, zumindest was den „Like-Button“ angeht, denn der sollte eigentlich „Awesome-Button“ heißen, wie TechCrunch aufgedeckt hat.

Schönen Feierabend!

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Keine Antwort
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Facebook
Foursquare-CEO Dennis Crowley tritt seinen Posten ab und wird Vollzeit-Visionär [Startup-News]
Foursquare-CEO Dennis Crowley tritt seinen Posten ab und wird Vollzeit-Visionär [Startup-News]

Gründer Dennis Crowley räumt beim Checkin-Dienst Foursquare seinen Stuhl und konzentriert sich künftig ganz auf die Zukunftsfähigkeit des Startups. GoPro blickt auf ein vernichtendes … » weiterlesen

Foursquare nur noch halb so viel wert wie 2013 – was ist los beim einstigen Hype-Startup?
Foursquare nur noch halb so viel wert wie 2013 – was ist los beim einstigen Hype-Startup?

Um die einstige Hype-App Foursquare ist es schon länger etwas still geworden. Jetzt geht das Startup einen ungewöhnlichen Weg: Im Zuge der nächsten Finanzierungsrunde soll die Unternehmensbewertun … » weiterlesen

Trotz „Facebook at Work“: Facebook steigt auf Microsoft Office 365 um
Trotz „Facebook at Work“: Facebook steigt auf Microsoft Office 365 um

Microsoft hat mit Facebook einen neuen Großkunden. Der Social-Media-Konzern setzt ausgewählte Tools ein, will aber weiterhin seine eigene Enterprise-Lösung entwickeln. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?