t3n News Marketing

t3n-Linktipps: Social-Media-Fehler, scanbare Posts, Internet in Zahlen, CSS3-Animationen, Landingpage und Android-Apps

t3n-Linktipps: Social-Media-Fehler, scanbare Posts, Internet in Zahlen, CSS3-Animationen, Landingpage und Android-Apps

Diesmal bei unseren Fundstücken aus dem Netz: Plädoyer für Fehler in , wie man (Blog-)Postings leicht „scanbar“ macht, „The State of The Internet“ zeigt interessante Statistiken zum Internet, 50 beeindruckende CSS3-Animationen, Tipps für ein effektives Landingpage-Design und sechs interessante für .

Wer Social Media will, muss auch Fehler machen können

Der PR-Berater Christian Bölling plädiert in einem lesenswerten Blog-Post für ein Social Media Verständnis, bei dem auch Fehler möglich sind. Das gilt seiner Meinung nach sowohl für die Kommunikation, als auch für die Wahl der Kanäle. Entgegen der landläufigen Meinung brennen sich Fehler nicht zwangsweise in das Bewusstsein der Menschen ein, sondern werden auch wieder vergessen.

Wie man (Blog-)Postings leicht „scanbar“ macht

Im Weblog-ABC geht es aktuell darum zu zeigen, wie man einen Blog-Artikel richtig schreibt. Viele Blogleser scannen die Beiträge mehr als sie lesen und registrieren dabei beispielsweise Listen, Zwischenüberschriften oder Bilder besonders gut, während lange Absätze weniger hilfreich sind.

Das Internet in Zahlen

(via KoopTech)

50 beeindruckende Animationen mit CSS3

CSS3 hat einige nette neue Features an Bord. Beeindruckend sind beispielsweise die Animations-Möglichkeiten, wie diese Sammlung von 1stwebdesigner zeigt.

Effektives Landingpage-Design

Was genau ist eine Landingpage, welche Elemente sollte sie enthalten und wie kann man sie möglichst effektiv gestalten? Die Antworten auf diese Fragen möchte ein Beitrag im tripwire magazine geben.

6 interessante kostenlose Android-Apps

Der Mashable-Autor Matt Silverman zeigt sechs kostenlose Android-only Apps, die so toll sein sollen, dass iPhone-User vor Neid erblassen. Mit dabei ist beispielsweise OpenHome, mit der man den Home Screen von Android anpassen kann. Ansonsten geht es vor allem um die Integration von Google-Diensten, wobei natürlich auch Google Voice nicht fehlt. Streiten kann man sich über den Nintendo ROM Emulator NESoid, mit dem sich gehackte NES-Games spielen lassen, die grafisch wenig aufregend sind.

Schönen Feierabend!

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Keine Antwort
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Social Media
Millionen Android-Apps für Chromebooks: Chrome OS erhält Zugriff auf den Google-Play-Store [Update]
Millionen Android-Apps für Chromebooks: Chrome OS erhält Zugriff auf den Google-Play-Store [Update]

Googles Chrome OS wird in Kürze einen wahren App-Regen erhalten, denn das cloudbasierte Betriebssystem bekommt Zugriff auf das komplette Angebot an Android-Apps per Google Play Store. » weiterlesen

Android-Apps für Windows 10: Microsoft gibt seine Android-Bridge nach wenigen Monaten auf
Android-Apps für Windows 10: Microsoft gibt seine Android-Bridge nach wenigen Monaten auf

Ende für das „Project Astoria“: Microsoft stellt seine Android-Bridge ein, weil zwei Technologien zu verwirrend seien. Das Portieren von iOS-Apps zu Windows 10 soll weiterhin vereinfacht werden. » weiterlesen

Kleinere und schnellere Android-Apps: Facebooks Tool zur Bytecode-Optimierung wird Open Source
Kleinere und schnellere Android-Apps: Facebooks Tool zur Bytecode-Optimierung wird Open Source

Facebook stellt seinen Bytecode-Optimierer für Android unter eine Open-Source-Lizenz. Das Tool soll die Größe der Facebook-App nicht nur um 25 Prozent verringert, sondern auch die Startzeiten um … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?