t3n News Software

t3n-Linktipps: Spotify-Konkurrent von Google, Ruby 2.0 und Wikipedia Zero

t3n-Linktipps: Spotify-Konkurrent von Google, Ruby 2.0 und Wikipedia Zero

In den zeigen wir euch interessante Fundstücke aus dem Netz, die es nicht in einen eigenen Artikel geschafft haben. Dieses Mal mit Googles Spotify-Konkurrenten, Zero und 2.0. Außerdem mit dabei ist ein Kinofilm-Leak via Vine und ein Versuch alle Facebook-Nutzer zu kategorisieren.

t3n-Linktipps: Spotify-Konkurrent von Google, Ruby 2.0 und Wikipedia Zero

Google plant Spotify-Konkurrenten, berichtet Financial Times

Google sei in Gesprächen mit großen Musik-Labels um einen Musik-Streaming-Dienst zu starten, berichtet die Financial Times. Der Service sei als direkter Konkurrent zu Webdiensten wie und Simfy geplant. Google äußerte sich nicht zu den Gerüchten.

Wikipedia Zero ermöglicht kostenlosen Zugriff auf Online-Enzyklopädie via SMS

Günstige Smartphones erobern Entwicklungsländer, doch der Zugriff auf freies Wissen bleibt vielen Personen aufgrund der hohen Kosten für die mobile Internetnutzung versperrt. Mit Wikipedia Zero ermöglicht die Wikimedia Foundation in Zusammenarbeit mit vier Mobilfunk-Anbietern jetzt mehr als 300 Millionen Nutzern kostenlosen Zugriff auf die Online-Enzyklopädie, heißt es im Unternehmensblog.

Ruby 2.0: Neue Version der Programmiersprache veröffentlicht

Zum 20. Geburtstag der Programmiersprache Ruby ist Version 2.0 erschienen. Das Update bringt zahlreiche Neuerungen und Fehlerkorrekturen, außerdem wurde die Geschwindigkeit und Dokumentation verbessert.

Marketing-Stunt: Produktionsfirma leakt Film in Mini-Spots via Vine

Die Macher des Films „It's A Disaster“ veröffentlichten das gesamte Werk noch vor Markteinführung über Vine. Entspanntes Filme gucken ist aufgrund der 6-Sekunden-Begrenzung des Video-Service unmöglich. Eine gelungene Marketing-Aktion bleibt die Piraterie des eigenen Films aber trotzdem – wie nicht zuletzt die resultierende Aufmerksamkeit der Twitter-Gemeinde beweist.

Welcher Facebook-Nutzertyp bist du?

Die Texterin und Konzeptionerin Christa Goede hat versucht, die Nutzer ihres Lieblingsnetzwerks Facebook in 13 Kategorien zu unterteilen. Herausgekommen sind unter anderem die „Catcontent-Lover“, die „Geheimniskrämer“ und „Kettenbrief-Weiterleiter“. Zu welcher Gruppe zählst du dich?

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Wikipedia
45 Millionen Euro vom Facebook- und Spotify-Investor: Brillen.de will den Weltmarkt erobern
45 Millionen Euro vom Facebook- und Spotify-Investor: Brillen.de will den Weltmarkt erobern

Technology Crossover Ventures hat 45 Millionen Euro in die Betreiber von Brillen.de investiert. Der Silicon-Valley-Investor hat zuvor in Unternehmen wie Facebook, Linkedin oder Spotify investiert. » weiterlesen

GitHub, Google, Wikipedia und mehr direkt aus dem Terminal heraus durchsuchen
GitHub, Google, Wikipedia und mehr direkt aus dem Terminal heraus durchsuchen

Wir zeigen euch, wie ihr direkt aus dem Terminal heraus eine Suchanfrage an Google, GitHub, Stackoverflow, Wikipedia oder eine von vielen weiteren Quellen richten könnt. » weiterlesen

Musik-Streaming: Spotify führt Programmatic Audio ein
Musik-Streaming: Spotify führt Programmatic Audio ein

Spotify verfeinert sein Angebot für Werbekunden. Diese können Audio-Werbung jetzt programmatisch einkaufen und Nutzer nach Merkmalen wie Alter, Geschlecht, Genres und Playlists addressieren. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?