Vorheriger Artikel Nächster Artikel

t3n-Linktipps: Viren-Steuer, Vorratsdatenspeicherung, Google-Analytics-SEO, JavaScript, reMail und Augmented Reality

Diesmal bei unseren Fundstücken aus dem Netz: möchte den Virenschutz an die Gesellschaft deligieren und über eine Steuer finanzieren, Fakten zur aktuellen Diskussion um die Vorratsdatenspeicherung, wie man zur Keyword-Optimierung einsetzen kann, Tipps damit nicht zur Blogbremse wird, Google gibt reMail als Open Source frei und eine japanische Version von .

Ist PC-Virenschutz eine Aufgabe der Gesellschaft? Microsoft sieht es so.

Wenn es nach Microsoft geht, wird der PC-Virenschutz schon bald zu einer Aufgabe der Gesellschaft, die nach Ansicht von Microsoft-Sicherheitschef Scott Charney auch durch eine Internet-Steuer finanziert werden könne. Damit dürfte Microsoft auf Seiten der Hersteller ziemlich alleine darstehen und sich bei den Nutzern auch kaum Sympathiepunkte abholen. Immerhin laufen nach Angaben von Pro-Linux fast alle mit infizierten Rechner mit Windows.

Vorratsdatenspeicherung: Einige Fakten zur aktuellen Diskussion

Die Befürworter der Vorratsdatenspeicherung machen nach der Ablehnung durch das Bundesverfassungsgericht erst so richtig mobil. Eine schöne Übersicht zur aktuellen Diskussion gibt es bei netzpolitik.org, bei der auch gleich die angeführten Argumente widerlegt werden.

SEO: Google Analytics für die Keyword-Optimierung nutzen

Stefan Wienströer zeigt auf seinem Blog wie man mittels Google Analytics und einer SQL-Datenbank eine Keyword-Optimierung für seine eigene Website durchführen kann.

6 grundlegende Tipps in Sachen JavaScript

Im Anschluss an seine Serie zur Optimierung der Blog-Ladezeiten hat sich Oliver Mentzel noch die JavaScript-Dateien vorgenommen und gibt dazu sechs Tipps, die man beim Einsatz von JavaScript beachten sollte, damit man sein Blog nicht ausbremst.

reMail wird Open Source

Google hat die kürzlich erworbene E-Mail-Client App reMail für das iPhone als Open Source veröffentlicht. Der Source Code steht nun unter der Apache-2.0-Lizenz zum Download zur Verfügung.

Augmented Reality: Eine japanische (Horror-)Vision

Die schöne neue Welt der Augmented Reality, aus Sicht der Japaner:

(via KoopTech)

Schönen Feierabend!

NEU: Lass dir diesen Artikel vorlesen
Ein Service von t3n, in Kooperation mit Narando.
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
2 Antworten
  1. von Susanne am 06.04.2010 (12:40 Uhr)

    Kleiner Typo im ersten Teil:
    "nach Angaben von Pro-Lunux" -> Pro-Linux

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Augmented Reality
Augmented Reality: Timetraveler-App macht Berliner Mauer-Geschichte erlebbar
Augmented Reality: Timetraveler-App macht Berliner Mauer-Geschichte erlebbar

Die von den Augmented-Reality-Unternehmen Metaio und Timetraveler Augmented Ltd. entwickelte Timetraveler-App soll die Geschichte der Berliner Mauer erleb- und besser nachvollziehbar machen. » weiterlesen

Für ein sicheres Internet: Mit DNSSEC gegen Phishing und DNS-Poisoning
Für ein sicheres Internet: Mit DNSSEC gegen Phishing und DNS-Poisoning

Gerade in Zeiten von Heartbleed, Cache-Poisoning und DNS-Spoofing lohnt sich ein Blick auf die DNS-Security-Extensions, kurz: DNSSEC. Eine Hilfe für Einsteiger, um sich zurecht zu finden. » weiterlesen

Avegant Glyph: Diese Cyber-Brille soll den Mainstream erobern
Avegant Glyph: Diese Cyber-Brille soll den Mainstream erobern

Avegant Glyph verwandelt sich mit nur einem Handgriff von einem Kopfhörer in eine Cyber-Brille. Der Oculus-Rift-Konkurrent soll bereits 2014 auf den Markt kommen. » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen