Das könnte dich auch interessieren

Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Entwicklung

t3n-Linktipps: Webdesign-Psychologie, Diaspora, Facebook ist 50 Mrd wert, Social Media im KMU und taktiler Touchscreen

Diesmal bei unseren Fundstücken aus dem Netz: Wie man mit ein bisschen Psychologie beim Webdesign überzeugen kann, warum „Geschlecht“ bei Diaspora ein Freitextfeld ist, Facebook ist jetzt 50 Milliarden US-Dollar wert und hängt die deutsche Konkurrenz ab, der Mittelstand setzt beim Image und bei der Rekrutierung von Fachkräften auf Social Media und Microsoft entwickelt einen Touchscreen mit taktiler Oberfläche.

Überzeugen per Webdesign

Bei der Entscheidungsfindung glauben die meisten Menschen, sie würden die Pros und Contras gegeneinander abwiegen und dann eine rein logische Entscheidung treffen. Doch die Entscheidungsfindung hat auch sehr viel mit der eigenen Persönlichkeit zu tun. Wer dies als Webdesigner beachte, der kann Kunden leichter von seiner Arbeit überzeugen. Welche Faktoren dafür wichtig sind und wie man sie positiv beeinflussen kann, erklärt ein sehr interessanter Beitrag im Smashing Magazine.

Warum „Geschlecht“ bei Diaspora ein Freitextfeld ist

Ursprünglich war die Angabe zum Geschlecht auch bei Diasopra über ein Drop-down-Menü eingerichtet, doch in der Private Alpha gibt es dafür jetzt ein Freitextfeld, in dem Nutzer alles eintragen können, was sie wollen. Den Grund dafür erklärt die Ruby Entwicklerin Sarah Mei in einem Blogpost. Sie habe in einem früheren Job Erfahrungen gesammelt, die eine Einteilung nur in männlich oder weiblich nicht zulassen.

Facebook ist jetzt 50 Milliarden US-Dollar wert

Der Wert von Facebook ist laut TechCrunch auf jetzt 50 Milliarden US-Dollar angestiegen. Damit hat das Social Network bereits eBay und Yahoo hinter sich gelassen und peilt bereits Amazon mit seinem Marktwert von 80 Milliarden US-Dollar an. Nur an Web- und IT-Giganten wie Google und Microsoft reichen Mark Zuckerberg & Co. noch nicht heran. Holger Schmidt zeigt derweil mit einer Grafik, wie weit Facebook der Konkurrenz in Deutschland bereits enteilt ist.

Mittelstand nutzt vermehrt Social Media

Der Mittelstand setzt vermehrt auf Social Media Kanäle, beispielsweise um ihr Image als Arbeitgeber aufzupolieren oder um noch gezielter Fachkräfte für sich zu gewinnen. Im Social Web könne sich der Mittelstand auf Augenhöhe mit den großen Konzernen begeben, heißt es dazu in der Karrierebibel.

Microsoft entwickelt Touchscreen mit variabler Oberfläche

Microsoft hat sich einen neuartigen Touchscreen patentieren lassen, bei deren Berührung die Nutzer das Gefühl haben, sie könnten die Texturen eines Bildes spüren. Während frühere Versuche mit solchen Funktionen immer nur Illusionen erzeugen konnten, setzt Microsoft dafür Plastikpartikel mit einer Memoryfunktion ein, die tatsächlich Muster und Texturen darstellen können.

Schönen Feierabend!

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Social Media, Redakteur

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen