Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

Tablet und Smartphone bringen dich um den Schlaf [Studie]

    Tablet und Smartphone bringen dich um den Schlaf [Studie]
Tablet-Beleuchtung kann Schlafstörungen bringen

Tablet- oder Smartphone-User haben ein erhöhtes Risiko, unter Schlafmangel zu leiden. Für das Problem gibt es eine einleuchtende Erklärung. Schuld ist die Bildschirm-Hintergrundbeleuchtung der Geräte, die die Melatonin-Ausschüttung der User stört und dadurch für Einschlafprobleme oder einen unruhigen Schlaf sorgt – insbesondere bei Teenagern.

Tablet: Heller Bildschirm stört den Schlaf

Schon ein zweistündiges abendliches Starren auf ein Tablet- oder Smartphone-Display mit voll aufgedrehter Bildschirm-Beleuchtung kann die Melatonin-Ausschüttung um 22 Prozent senken, wie eine Untersuchung des Lighting Research Centers (LRC) am Rensselaer Polytechnic Institute ergeben hat. „Eine Stimulierung des menschlichen 24-Stunden-Rhythmus auf diesem Niveau kann den Schlaf bei jenen stören, die die Geräte vor dem Schlafengehen nutzen“, erklärt Studienleiterin Mariana Figueiro. Entscheidend für die Stärke der Störung waren sowohl die Helligkeit des Bildschirmlichts als auch die Entfernung der Augen vom Bildschirm.

Tablet-Beleuchtung kann Schlafstörungen bringen

Das Hormon Melatonin steuert den Tag-Nacht-Rhythmus des Menschen. Ein zu niedriger Melatonin-Spiegel kann zu Schlafstörungen führen. Besonders Jugendliche sind betroffen. Nicht untersucht wurde, welchen Einfluss unterschiedliche Nutzungsformen wie das Spielen von Games, Anschauen von Filmen oder Lesen von E-Books auf das Schlafverhalten haben. Außerdem wurden im Rahmen der Untersuchung lediglich 13 Testpersonen beobachtet.

Die an der Studie beteiligten Forscher hoffen dennoch, dass sie mit ihren Ergebnissen positiv auf die offenbar negativen Auswirkungen der Tablet- und Smartphone-Nutzung auf den Schlaf einwirken können. Hersteller sollen die Informationen dazu nutzen, selbstregulierende Geräte herstellen zu können, deren Displays abhängig von der jeweiligen Tages- oder Nachtzeit unterschiedlich hell leuchten könnten. Bis es soweit ist rät Mariana Figueiro übrigens dazu, die Bildschirmbeleuchtung abends selbst herunterzuregeln und/oder nicht zu lange vor Tablet und Smartphone zu hocken. Für bewusstere Träume kann dann Remee sorgen - eine Schlafmaske mit eingebauten LEDs.

Weiterführende Artikel:

2 Reaktionen
thomas
thomas

eine noch neuere studie belegt, dass man auch mit kopfhoereren und lauter musik darauf schlechter schlaeft. man hat es lange geahnt, nun ist es wissenschaftlich belegt.
das t3n sollte sich einen anderen markt suchen, bevor weitere gesundheitsschaedliche aspekte des informationszeitalters bekannt werden.
vielleicht in die richtung des wachturms oder eines auflagenstarken esoterik-magazins.

Antworten
Wolle
Wolle

War klar, dass es darüber mal eine Studie geben muss :D

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen