t3n News Software

Teilt WhatsApp bald Daten mit Facebook? Eine versteckte Einstellung deutet darauf hin

Teilt WhatsApp bald Daten mit Facebook? Eine versteckte Einstellung deutet darauf hin

Ein hat in der Beta-Version der eine Option gefunden, die Konto-Informationen an weiterleitet. Immerhin sucht das neuerdings kostenlose nach einem neuen Geschäftsmodell.

Konto-Infos für bessere „Facebook-Experience“

Als Facebook 2014 den Messenger-Hit WhatsApp übernahm, lag die Vermutung nahe, dass die beiden Plattformen bald ihre Nutzerdaten austauschen. Bislang hat der Social-Media-Konzern offiziell die Finger davon gelassen, das könnte sich aber bald ändern.

Der Entwickler Javier Santos hat in einer Beta-Version der Android-App eine Einstellung mit der Beschreibung „Meine Konto-Informationen teilen“ gefunden. Darunter steht, dass WhatsApp bei Opt-in die Daten mit Facebook teilt, um die „Facebook-Experience“ zu verbessern. Mit welchem Kommando Santos die Option entdeckt hat, erklärt er auf seiner Google+-Seite. Auch Caschys Blog hat die neuen Einstellungen bereits entdeckt.

whatsapp-facebook
Der User kann die Weiterleitung der WhatsApp-Daten an Facebook deaktivieren. (Screenshot: Javier Santos)

Kostenloses WhatsApp ohne Werbung

Der Screenshot ist natürlich keine Bestätigung dafür, dass WhatsApp das Teilen der Konto-Informationen tatsächlich einführt. In der Beta-Version ist jedenfalls auch die verifizierte Ende-zu-Ende-Verschlüsselung zu finden, an der der WhatsApp schon seit längerem arbeitet.

Bei der DLD verkündete CEO Jan Koum vergangenen Montag, dass die App ab sofort kostenlos verfügbar ist. Trotzdem soll der Messenger vorerst werbefrei bleiben. Wie Facebook mit WhatsApp künftig Geld verdienen will, ließ er noch offen.

via www.androidauthority.com

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
8 Antworten
  1. von Freizeitcafe am 23.01.2016 (21:55 Uhr)

    Das ist doch nichts neues. Man ist Produkt & nicht Kunde. Da verkaufen sie sich gegenseitig alles

    Antworten Teilen
  2. von grep am 23.01.2016 (22:39 Uhr)

    Hallo Freizeitcafe,


    richtig, genau so ist es, bei WhatsApp, Facebook & Co. ist Datenhandel quasi ein obligatorischer Automatismus ... !

    Der CCC empfiehlt Diaspora als 'soziales Netzwerk'.
    Dieser Datenhandel wird von US-Unternehmen regelrecht zelebriert.


    Ciao, Sascha.

    Antworten Teilen
  3. von Freizeitcafe am 23.01.2016 (23:22 Uhr)

    Aber wir gründen derzeit schon unser eigenes :-) LG

    Antworten Teilen
  4. von Christian am 24.01.2016 (17:29 Uhr)

    Na das ist ja grundsätzlich nichts neues. Die Ankündigung, dass WhatsApp zukünftig kosten- und werbefrei sein soll, muss einen stutzig machen.

    Vorher waren es Daten zzgl. 89 Cent im Jahr. Wenn man bei der Masse an Nutzern auf so viel Geld verzichtet, dann muss man ganz schön spannende Ideen haben, um das Unternehmen zu finanzieren.

    Antworten Teilen
  5. von grep am 24.01.2016 (18:46 Uhr)

    Hallo Christian,


    ich wage zu behaupten es ist 'günstiger' mit Geld als mit seinen - privaten - Daten zu zahlen; NICHT jedem ist seine Privatsphäre etwas wert ... wem diese Daten nichts bedeuten der zahlt sicher 'gerne und günstig' damit.


    Ciao, Sascha.

    Antworten Teilen
  6. von Tobias am 25.01.2016 (07:02 Uhr)

    Die tauschen doch bereits Daten aus, oder warum werden mir bei Facebook Kontakte aus meinem Telefonbuch vorgeschlagen, auf die nur Whatsapp Zugriff hat?

    Antworten Teilen
  7. von Fanziska am 25.01.2016 (23:55 Uhr)

    Jedes Kind sollte bereits wissen, dass WA und FA dem Zuckerhügel gehört und die mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit die Daten austauschen und vervollständigen. Zwar "noch" nicht offen, aber unter dem Tisch geht es da sicher rund ;)

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Whatsapp
Kleinere und schnellere Android-Apps: Facebooks Tool zur Bytecode-Optimierung wird Open Source
Kleinere und schnellere Android-Apps: Facebooks Tool zur Bytecode-Optimierung wird Open Source

Facebook stellt seinen Bytecode-Optimierer für Android unter eine Open-Source-Lizenz. Das Tool soll die Größe der Facebook-App nicht nur um 25 Prozent verringert, sondern auch die Startzeiten um … » weiterlesen

Millionen Android-Apps für Chromebooks: Chrome OS erhält Zugriff auf den Google-Play-Store [Update]
Millionen Android-Apps für Chromebooks: Chrome OS erhält Zugriff auf den Google-Play-Store [Update]

Googles Chrome OS wird in Kürze einen wahren App-Regen erhalten, denn das cloudbasierte Betriebssystem bekommt Zugriff auf das komplette Angebot an Android-Apps per Google Play Store. » weiterlesen

Wird WhatsApp in den Facebook-Messenger integriert? Neuer Button bei Android-Apps aufgetaucht
Wird WhatsApp in den Facebook-Messenger integriert? Neuer Button bei Android-Apps aufgetaucht

Facebook experimentiert mit einer tieferen Whatsapp-Integration in die Android-App. Nutzer spekulieren, was Facebook langfristig vorhat. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?