Das könnte dich auch interessieren

Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Software

Tesco schickt User per Google Street View auf Ostereier-Suche

    Tesco schickt User per Google Street View auf Ostereier-Suche
Virtuelle Suche via Street View in Google Easter Eggs Manier (Bild: Tesco)

Die britische Supermarktkette Tesco schickt britische Internetnutzer per Google Street View auf die Suche nach Ostereiern. Nach dem Vorbild der Google Easter Eggs wurden überall in Großbritannien virtuelle Ostereier versteckt, das Aufstöbern wird mit Süßigkeiten belohnt. Als Hauptgewinn winken Samsung Galaxy Tab 2 Tablets. Die Marketingaktion bringt Tesco übrigens nicht nur Aufmerksamkeit – die User „zahlen“ für ihre Teilnahme auch mit Facebook-Likes.

Virtuelles Versteckspiel erinnert an Google Easter Eggs

Wer an der Promotion-Aktion (#FindTheEggs) teilnehmen möchte, muss nämlich nicht nur bestätigen, dass er oder sie älter als 16 ist und in Großbritannien lebt. Der „Eggdar“, der Radar für die virtuellen Ostereier auf der Google-Street-View-Karte, wird durch ein „Like“ für die Tesco-Facebook-Seite aktiviert. Das an die Google Easter Eggs erinnernde Spiel kann man auch spielen, wenn man nicht in Großbritannien lebt, wie Mashable berichtet. Allerdings wird es dann schwierig, die Gewinne bis Ende März in einer der britischen Tesco-Filialen abzuholen. Die gewünschte Postleitzahl oder Adresse für den Startpunkt lässt sich dagegen leicht über eine Suchmaschine herausfinden.

Virtuelle Suche via Street View in Google Easter Eggs Manier (Bild: Tesco).

Eine ähnliche Marketing-Aktion hatte vor knapp zwei Jahren der französische Autobauer Citroën aufgelegt, wo User via Google Street View allerdings keine Ostereier, sondern Citroën-DS4-Wagen finden mussten. Tesco wiederum hat in den vergangenen Jahren bereits öfter neue Wege beschritten, um Marke und Produkte an Mann und Frau zu bringen. In Südkorea etwa hatte der Konzern im Jahr 2011 Werbeplakate mit QR-Codes versehen, über die potenzielle Einkäufer Produkte bestellen und gleich nach Hause liefern lassen konnten.

Weiterführende Links:

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Social Media, Online Marketing

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen