Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Fundstück

Fast ein „Fliewatüüt“: Das Tesla Model S kann als Boot genutzt werden, sagt Musk

    Fast ein „Fliewatüüt“: Das Tesla Model S kann als Boot genutzt werden, sagt Musk

(Foto: JamesBond Wikia)

In der Software des Tesla Model S ist mit dem Lotus Esprit S1, auch als „James-Bond-U-Boot“ bekannt, ein großartiges Easter-Egg an Bord.  Nicht von ungefähr: Denn laut Elon Musk soll das Elektroauto sogar bis zu einem gewissen Grad auch als Boot benutzt werden können. Ein Video gibt Zeugnis über diese besondere Eigenschaft.

Tesla Model S als Boot nutzbar – Elon Musk empfiehlt es aber nicht

Das Tesla Model S. (Foto: Tesla)
Das Tesla Model S. (Foto: Tesla)

Elon Musk ließ sich am Wochenende zu einem informativen Tweet als Reaktion auf ein Video hinreißen, in dem ein Tesla Model S durch einen überfluteten Tunnel in Almaty, Kasachstan, kutschiert wurde. Das Auto durchstand die Aktion offenbar schadlos – Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor hätten sicherlich so ihre Probleme gehabt. Musk antwortete auf das Video mit der Aussage, dass das Model S gut genug schwimmen könne, um auch kurzzeitig als Boot fungieren zu können. Als Antrieb sollen die sich drehenden Reifen genügen. Er betonte allerdings, dass Tesla solche Aktionen definitiv nicht empfehlen würde.

Musk erläutert auf Anfrage auf Twitter weiter, dass der Antrieb und die Batterien des Model S versiegelt seien, sodass kein Wasser eintreten könne. Der Innenraum des Fahrzeugs dürfte auch weitgehend dicht sein, schließlich besitzt das Model S einen Schutz gegen Biowaffen.

Trotz der sehr guten Versiegelung und Auftriebskraft des Model S sollte man das Gefährt idealerweise nicht solch einer Tortur aussetzen. Denn falls etwas schief gehen sollte, könnte der Spaß teuer werden, da Wasserschäden nicht von der Garantie abgedeckt werden.

Lotus Esprit „Bond-U-Boot“: Tesla Model S mit Easter-Egg

Dass das Model S seetauglich ist, scheint Tesla schon eine Weile bekannt gewesen zu sein, denn als Easter-Egg ist in der Software ein Lotus Esprit S1 aus dem Bond-Streifen „Der Spion, der mich liebte” von 1977 versteckt. Die Besonderheit - zumindest im Film – ist die Möglichkeit, das Gefährt auch als U-Boot zu nutzen.

Im Telsa Model S ist ein schickes Easter-Egg versteckt: der Lotus Esprit. (Bild: Jalopnik)
Im Telsa Model S ist ein schickes Easter-Egg versteckt: der Lotus Esprit. (Bild: Jalopnik)

Angesichts dessen, dass Musk sich 2013 den Bond-Lotus für 650.000 Euro ersteigert hatte, kann das Easter-Egg aber auch nur als eine lustige Spielerei von Musk betrachtet werden. Der Tesla-Chef scheint in „Multifunktionsfahrzeuge“ vernarrt zu sein, denn auf Twitter schrieb er, dass er als Nebenprojekt an einem Sportwagen werkelt, der sowohl auf der Straße fahren als auch unter Wasser nutzbar sein soll.

via electrek.co

Finde einen Job, den du liebst

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden